Spekulationen um Vertragsverlängerung von Reus bei Borussia Dortmund

Bleibt er? Geht er? Die Zukunft von Marco Reus ist ein Thema, dass in Dortmund viele Menschen bewegt.
Bleibt er? Geht er? Die Zukunft von Marco Reus ist ein Thema, dass in Dortmund viele Menschen bewegt.
Foto: Getty
Was wir bereits wissen
Einem Medienbericht zufolge tendiert Marco Reus dazu, seinen Vertrag in Dortmund zu verlängern. Sein Berater allerdings will das nicht bestätigen.

Dortmund.. Transferspekulationen um Marco Reus begleiten Borussia Dortmund schon seit Monaten. Bekannt ist, dass der Nationalspieler in seinem aktuellen Vertrag beim BVB eine Ausstiegsklausel stehen hat, die es ihm erlauben würde, den Verein im Sommer für eine Ablösesumme von 30 Millionen Euro zu verlassen - eine Summe, die bei einem Fußballer dieser Kategorie eher als Schnäppchen durchgeht. Seither bewegt nicht nur in Dortmund viele Menschen die Frage, wo einer der besten deutschen Offensivspieler in den kommenden Jahren spielt.

Nun wollen die Ruhrnachrichten und Radio 91.2 erfahren haben, dass Reus eher dazu tendiert, seinen Vertrag beim BVB über die Laufzeit von 2017 hinaus zu verlängern und die Ausstiegsklausel zu streichen. Die Berater des Nationalspielers und die BVB-Führung um Sportdirektor Michael Zorc und Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke hätten deutliche Verhandlungsfortschritte erzielt.

"Keine Wasserstandsmeldungen"

Fußball-Bundesliga Allerdings zitierten die Ruhrnachrichten Watzke mit dem Satz, man wolle "weiterhin keine Wasserstandsmeldungen abgeben. Wir haben alle Karten auf den Tisch gelegt, der Ball liegt bei Marco." Reus' Beratungsagentur "Sports Total" hielt sich gegenüber unserer Redaktion bedeckt und wollte die Meldung nicht bestätigen. Aus dem Umfeld des Spielers hieß es, es gebe keinen neuen Stand.

Bekannt ist, dass der BVB Marco Reus gerne halten würde und dafür bereit ist, bis an seine Schmerzgrenzen zu gehen. Das Vertragsangebot, dass dem Offensivspieler vorliegt, würde ihn zum Topverdiener in Schwarz-Gelb machen. Doch es gibt starke Konkurrenz: Champions-League-Sieger Real Madrid soll mächtig um Reus buhlen und das BVB-Angebot finanziell deutlich überboten haben.