Das aktuelle Wetter NRW 15°C
BVB

Sokratis oder Subotic - Wie rotiert BVB-Coach Klopp gegen Werder?

21.08.2013 | 21:27 Uhr
Sokratis oder Subotic - Wie rotiert BVB-Coach Klopp gegen Werder?
Subotic, Hummels und Sokratis kämpfen um zwei Plätze in der BVB-Innenverteidigung - Klopp hat die Qual der Wahl.Foto: imago

Dortmund.  Während Jürgen Klopp gegen Werder Bremen erneut auf die Dienste Ilkay Gündogans verzichten muss, steht der BVB-Coach in der Innenverteidiger-Frage wieder vor der Qual der Wahl. Ob Roman Weidenfeller am Freitagabend auflaufen kann, ist noch unklar.

Ob BVB-Verteidiger Sokratis beim Wiedersehen mit seinem Ex-Klub Werder Bremen erneut in der Startelf steht, wollte Jürgen Klopp am Mittwoch noch nicht verraten. Der Grieche, der im Sommer für 9,5 Millionen Euro von der Weser ins Ruhrgebiet wechselte, hatte gegen Eintracht Braunschweig noch den Vorzug vor Neven Subotic erhalten, jahrelang die unumstritten erste Wahl neben Mats Hummels.

Obwohl der 25-Jährige, der zwei Jahre lang das Werder-Trikot trug, gegen den Bundesligaaufsteiger eine ansprechende Leistung gezeigt hat, werden die Karten vor dem Duell am Freitagabend neu gemischt. "Für das nächste Spiel sollte es nicht das alleinig ausschlaggebende Merkmal sein, wer zuvor gespielt hat", so Klopp.

Der Trainer von Borussia Dortmund ist glücklich über den neuen Konkurrenzkampf, der Möglichkeiten zur Rotation bietet. "Eine Idealsituation", schwärmt Klopp, der im Sommer die Notwendigkeit sah, "Belastung zu verteilen". Dass "ein sehr guter Spieler draußen sitzt, während ein anderer sehr guter Spieler spielt", wird in Zukunft häufiger vorkommen, kündigte er an: "Um Spieler im Rhythmus zu haben, wird es Wechsel auf unterschiedlichen Positionen geben müssen, auch wenn Spieler gut drauf sind.". Die Entscheidung für Sokratis und gegen Subotic vom vergangenen Wochenende war einer dieser Wechsel. "Bei Marco Reus war es hingegen so, dass er zweimal erkältet durchspielen musste, von daher haben wir ihn – immer noch erkältet – gegen Braunschweig nicht von Anfang an spielen lassen."

Lesen Sie auch:
BVB bezieht mit Klopp Stellung gegen Neonazis

Vor dem ersten Heimspiel der neuen Saison hat Borussia Dortmund Stellung gegen Neonazis bezogen. BVB-Trainer Jürgen Klopp richtete sich in einer Video-Botschaft an die Fans und stellte klar: "Wir stellen uns gegen Rassismus, Antisemitismus und Diskriminierung jeglicher Art."

Fragezeichen hinter Weidenfeller

Für die Partie gegen Werder steht ein Fragezeichen hinter Torwart Roman Weidenfeller, der wegen Magen-Darm-Beschwerden "von der Mannschaft ferngehalten wurde." Eine Entscheidung, ob die Dortmunder Nummer eins gegen Bremen im Tor stehen kann, fällt wohl am Donnerstag. "Wir müssen abwarten."

Weiterhin fehlen wird Mittelfeldspieler Ilkay Gündogan , dessen Rückenbeschwerden sich nach dem DFB-Länderspiel gegen Paraguay (3:3) verschlimmert hatten. Der 22-Jährige wird derzeit von Spezialisten behandelt. Der BVB möchte kein Risiko eingehen und tritt nicht aufs Gaspedal. Gündogan soll erst zurückkehren, wenn er "komplett schmerzfrei ist", auch wenn dies später als Freitag der Fall sein könnte.

Ein Gespräch mit Bundestrainer Joachim Löw über den Vorfall hat es übrigens nicht gegeben. Böse ist Klopp seinem Kollegen nicht: "So etwas kann passieren im Sport."

Francois Duchateau


Kommentare
23.08.2013
10:30
Sokratis oder Subotic - Wie rotiert BVB-Coach Klopp gegen Werder?
von Nutzernamevergeben | #3

Man könnte dem Mats Hummels ja auch mal eine Pause gönnen. Er wirkt überspielt.

22.08.2013
21:25
Sokratis oder Subotic - Wie rotiert BVB-Coach Klopp gegen Werder?
von Nordstaedtler | #2

Sehr angenehm, wie Klopp auf die Umstände des Gündogan-Ausfalls aufgrund des Länderspiels regiert. Da können sich einige andere eine Scheibe abschneiden!

22.08.2013
19:35
Sokratis oder Subotic - Wie rotiert BVB-Coach Klopp gegen Werder?
von Wohlbekomms | #1

Klopp scheint indes über ein sehr, sehr rotes Gesicht zu verfügen. Er will doch nicht wie Glühbirne H. werden ? Dann bitte nicht reden, sondern vorbeugen.

Aus dem Ressort
Winterschnäppchen Jojic hat den BVB-Stil bereits adaptiert
Jojic
Eigentlich war Milos Jojic ein Perspektivtransfer des BVB, doch schon nach wenigen Wochen hat das serbische Winterschnäppchen gezeigt, von Wert sein zu können. In 212 Bundesliga-Minuten gelangen dem 22-Jährigen bereits drei Treffer. Jonas Hofmann muss sich wohl hinten anstellen.
BVB nach 4:2-Sieg gegen Mainz sicher in der Champions League
31. Spieltag
Borussia Dortmund hat sich vorzeitig das Ticket für die Champions League Saison 2014/15 gesichert. Dank dem 4:2-Sieg im Heimspiel gegen den FSV Mainz 05 ist dem BVB Platz drei in der Liga nicht mehr zu nehmen. Auch auf Verfolger Schalke hat der Revierklub weiter mindestens drei Punkte Vorsprung.
Kirch empfiehlt sich erneut als zuverlässige BVB-Alternative
Einzelkritik
Erneut eine solide Mannschaftsleistung zeigte der BVB bei seinem 4:2-Heimsieg gegen den FSV Mainz 05 am 31. Spieltag der Fußball-Bundesliga. Aus dem starken Kollektiv ragten Oliver Kirch, Milos Jojic und Marco Reus heraus - Note 2 für das BVB-Trio. Die BVB-Spieler in der Einzelkritik.
BVB-Leistung gegen Mainz laut Klopp "herausragend gut"
Stimmen
Dortmunds Trainer Jürgen Klopp war von der Leistung seiner Mannschaft beim 4:2-Heimsieg gegen Mainz 05 hellauf begeistert. "Wir waren herausragend gut. Das war stark", freute er sich nach der Partie. Trainerkollege Thomas Tuchel sprach ebenfalls von einem "verdienten Sieg der Dortmunder". Stimmen.
Nuri Sahin glaubt an Verbleib von Oliver Kirch beim BVB
Kirch
Oliver Kirch gehörte beim 4:2 seines BVB gegen Mainz mal wieder zu den Besten bei Borussia Dortmund. Der 31-Jährige zeigte zuletzt eine Entwicklung, die selbst BVB-Coach Jürgen Klopp zum Staunen bringt. Nun ist die Frage, ob der Mittelfeldmann noch über den Sommer hinaus in Dortmund bleibt.
Umfrage
BVB und FCB im Finale - Wer holt in Berlin den Pokal?

BVB und FCB im Finale - Wer holt in Berlin den Pokal?

 
Fotos und Videos
BVB schlägt Mainz mit 4:2
Bildgalerie
BVB
Die besten BVB-Choreos
Bildgalerie
BVB-Fans