Das aktuelle Wetter NRW 19°C
Nachbarschaftsstreit

Selbst Schalkern geht die Klage gegen BVB-Fahne zu weit

20.02.2013 | 15:43 Uhr
Selbst Schalkern geht die Klage gegen BVB-Fahne zu weit
Streitpunkt in Hemer: Kann man eine BVB-Fahne auch als Werbeanlage sehen?Foto: Jochen Linz

Dortmund/Gelsenkirchen/Hemer.  Eine Fahne mit dem Emblem des deutschen Fußballmeisters Borussia Dortmund ist der Grund für einen Nachbarschaftsstreit in Hemer. Der Kläger sieht in der Flagge eine Werbeanlage, die darüber hinaus auch noch viel zu laut ist. Dass er damit jetzt sogar das Verwaltungsgericht Arnsberg beschäftigt, halten sogar Schalke-Fans für übertrieben.

Einem Mann aus Hemer ist eine Flagge mit dem Emblem von Borussia Dortmund ein Dorn im Auge. Die Fahne, die wohlgemerkt einen Garten zwei Grundstücke neben seinem eigenen ziert, verschandele das Straßenbild, sei unerlaubte Werbeanlage des börsennotierten Fußball-Unternehmens - und darüber hinaus noch viel zu laut. Diese Meinung vertritt der Sauerländer mit so großer Vehemenz, dass nun das Verwaltungsgericht Arnsberg über Wohl und Wehe des flattrigen Fanartikels entscheiden soll. Ein Umstand, der auf viel Unverständnis stößt.

"Dass man wegen solcher Lappalien ein Gericht einschaltet, halte ich doch für sehr übertrieben", meint Marco Blumberg. Als Vorstandsmitglied der BVB-Fanabteilung habe er zwar schon einige Male von kleineren Streitereien wegen Fan-Devotionalien gehört. "Aber das endete dann meist nur in einem Wettrüsten in der Nachbarschaft und nicht vor Gericht." Er selbst habe nach den jüngsten Meisterschaften weit größere Fahnen gehisst, als das zwei Quadratmeter große Corpus ­Delicti aus Hemer. "Selbst derjenige, dessen Fenster ich damit verdunkelt habe, hat sich nicht aufgeregt", erzählt Blumberg, "ich finde gerade bei uns im Westen sollte man so etwas tolerieren und akzeptieren."

"Das muss ein Blau-Weißer sein"

Ein wenig scherzhafter nimmt es Steffen Merbitz: "Das muss ein Blau-Weißer sein", sagt der Vorsitzende des BVB-Fanclubs "MK Borussen Sauerland". Trotzdem hält auch er die Klage für "sehr grotesk". Einige Mitglieder seines Fanklubs kommen aus Hemer. Von so einen Streit habe er allerdings noch nie gehört. "Bei mir in der Nachbarschaft wohnen auch Leute, die nichts vom BVB halten. Aber denen reicht es, wenn man sich gegenseitig mal ein bisschen aufzieht", sagt Merbitz. "Damit muss es ja auch gut sein."

Lesen Sie auch:
Klage gegen BVB-Fahne -

Ein Kläger aus Hemer will vor dem Verwaltungsgericht Arnsberg erreichen, dass ein Fahnenmast samt einer zwei Quadratmeter großen BVB-Fahne auf dem...

Vor allem sind sich alle in einem Punkt einig: Eine Fan-Fahne ist keine Werbung. So etwa schreibt es auch der User "che371" im Forum der BVB-Fanseite "schwatzgelb.de". Seiner Meinung nach gehöre das Hissen so einer Flagge weniger in einen kommerziellen Kontext als in die Rubrik "Brauchtum": "Schließlich geht es hier nicht nur um eine KGaA. Sondern auch um eine über 100-jährige Geschichte eines Traditionsvereins, dem Herz des deutschen Fußballs, einem Verein der "Männer und Frauen aller Nationen verbindet" - also schlichtweg um ein gutes Stück deutscher Geschichte."

Carsten Scheer kennst sich bestens mit Fahnen aus. Er ist Inhaber eines Essener Traditionsunternehmens, das schon seit 1926 Fahnen verschiedenster Art vertreibt - samt Masten und allem, was dazu gehört. "So eine Fahne kann schon Geräusche machen, wenn die Endstücke gegen den Mast schlagen", sagt Scheer. Dagegen tun könne man wenig. "Ich habe aber auch noch nie einen Kunden gehabt, den das derartig ernsthaft gestört hat."

Schalker Urgestein findet es "schön, wenn die Leute zu ihrem Verein stehen"

Und selbst aus dem Lager des BVB-Erzfeindes gibt es wenig Verständnis für den Fahnen-Feind aus Hemer. Als königsblaues Fan-Urgestein kommt Rolf Rojek zwar nicht umhin, erst einmal zu lachen und kurz zu überlegen.

< >: Rolf Rojek vom Schalker Fanclubverband. Foto: Martin Möller

Letztlich zeigt aber auch das Vorstandsmitglied des Schalker Fanclubverbands sein Unverständnis für den Fall. "Es ist doch eine schöne Sache, wenn die Leute zu ihrem Verein stehen", sagt Rojek. "Außerdem haben die Gerichte doch weiß Gott schon genug zu tun. Solche Sachen sollten wir Fußballfans unter uns ausmachen."

Bastian Angenendt

Kommentare
22.02.2013
21:24
Selbst Schalkern geht die Klage gegen BVB-Fahne zu weit
von Idoido16 | #19

Es gibt Menschem, die kommen auf die Welt um als Lebensaufgabe Unruhe und Unfrieden zu stiften. Viele davon werden Beamte. Hier eröffnet ihnen der...
Weiterlesen

Funktionen
Aus dem Ressort
BVB reist mit echter Liebe im Gepäck nach Asien
Asien-Tour
Borussia Dortmund will den asiatischen Markt erschließen. Ilkay Gündogan reist nach Pfeifkonzert bei der Saisoneröffnung mit Bauchgrummeln nach Japan.
Jojic zieht's vom BVB nach Köln - Santana bleibt auf Schalke
Jojic
Der Mittelfeldspieler erhält bei den Kölnern einen bis 2019 gültigen Vertrag. Vom Santana-Transfer nahm der FC Abstand wegen einer Verletzung.
BVB-Fans feiern Tuchel -
Heimpremiere
41.200 Anhänger begrüßen das neue Team von Borussia Dortmund beim Familienfest. Der neue Trainer Thomas Tuchel sammelt erste Pluspunkte.
BVB-Fans pfeifen Gündogan aus - Applaus für Weidenfeller
Saisoneröffnung
Bei der Saisoneröffnung von Borussia Dortmund werden nicht alle Spieler von den Fans stürmisch empfangen. Ilkay Gündogan wird ausgepfiffen.
Tuchel will beim BVB ein Trainer zum Anfassen sein
Testspiel
BVB-Trainer Thomas Tuchel war nach dem ersten Testspiel seines neuen Teams zufrieden mit der Leistung seiner Spieler. Wir haben nachgefragt.
Fotos und Videos
Saisoneröffnung des BVB
Bildgalerie
BVB
Neven Subotic in Äthiopien
Bildgalerie
Guter Zweck
Run aufs neue BVB-Trikot
Bildgalerie
Borussia Dortmund
BVB startet mit Tuchel
Bildgalerie
BVB
article
7639857
Selbst Schalkern geht die Klage gegen BVB-Fahne zu weit
Selbst Schalkern geht die Klage gegen BVB-Fahne zu weit
$description$
http://www.derwesten.de/sport/fussball/bvb/selbst-schalkern-geht-die-klage-gegen-bvb-fahne-zu-weit-id7639857.html
2013-02-20 15:43
Fußall,Fußball-Bundesliga,BVB,Borussia Dortmund,Schalke 04,Nachbarschaftsstreitigkeiten,Verwaltungsgerichte
BVB