Sahin vor Comeback beim BVB - Auch Reus zurück im Training

Steht kurz vor seinem Pflichtspiel-Comeback: Nuri Sahin, hier in der Saisonvorbereitung beim Test gegen Rot-Weiss Essen, ist wieder schmerzfrei.
Steht kurz vor seinem Pflichtspiel-Comeback: Nuri Sahin, hier in der Saisonvorbereitung beim Test gegen Rot-Weiss Essen, ist wieder schmerzfrei.
Foto: imago
Was wir bereits wissen
Nuri Sahin von Borussia Dortmund steht offenbar kurz vor seinem Pflichtspiel-Comeback. Der Mittelfeldspieler könnte eventuell sogar für das Bundesligaspiel in Paderborn am Samstag eine Option sein. Zudem ist Marco Reus zurück im Training. Jakub Blaszczykowski macht derweil große Fortschritte.

Essen.. Nach vielen Hiobsbotschaften auch mal wieder eine gute Nachricht aus dem BVB-Lazarett: Nuri Sahin steht nach über fünf Monaten Pause kurz vor seinem Pflichtspiel-Comeback.

Der Mittelfeldspieler hat seit dem Pokalfinale gegen Bayern München im Mai (0:2) kein Pflichtspiel mehr für die Dortmunder absolvieren können. Eine Entzündung im Knie legte den 26-Jährigen lahm. Über eine paar Testspieleinsätze in der Saisonvorbereiung kam er nicht hinaus. Nach einer Operation Anfang September, bei der Sahin entzündetes Gewebe entfernt worden war, geht es wieder aufwärts. In der vergangenen Woche stand Sahin erstmals wieder in einem Testspiel auf dem Platz, wenn auch nur gegen die eigene U23.

Gegenüber "Bild" äußerte sich Sahin jetzt äußerst zuversichtlich: „Ich bin schmerzfrei und einfach nur glücklich, dass ich wieder auf dem Platz stehen kann. Ich will der Mannschaft endlich wieder helfen.“ Weiter heißt es in dem Bericht, dass Sahin sogar hoffe, schon am Samstag beim Auswärtsspiel in Paderborn erstmals in dieser Saison zum BVB-Kader zu gehören.

Blaszczykowski mit Fortschritten

Mit dabei sein wird dann wohl auch Marco Reus. Der Nationalspieler absolvierte am Dienstag das Mannschaftstraining ohne erkennbare Probleme. Reus hatte sich beim 1:0 des BVB am vorigen Spieltag gegen seinen ehemaligen Club aus Mönchengladbach eine Bänder- und Sehnenzerrung sowie ein Knochenödem im linken Sprunggelenk zugezogen.


Auch Jakub Blaszczykowski hat in den vergangenen Tagen große Fortschritte gemacht. Darüber hinaus meldete sich Oliver Kirch zurück. Für Weltmeister Mats Hummels kommt die Partie in Paderborn jedoch noch zu früh. Der ebenfalls angeschlagene Innenverteidiger Sokratis ist aufgrund seiner Gelbsperre ohnehin keine Option. (we/dpa)