Das aktuelle Wetter NRW 5°C
BVB

Rot für Schmelzer - Schiri Stark entschuldigt sich

08.12.2012 | 18:48 Uhr
In der 34. Minute sah BVB-Verteidiger Marcel Schmelzer zu unrecht die Rote Karte.Foto: Ap

Dortmund.  Es war die Schlüsselszene des Spiels. In der 34. Minute sah BVB-Verteidiger Marcel Schmelzer im Duell gegen Wolfsburg die Rote Karte - zu Unrecht. Wolfsburg traf im Anschluss dreimal und sicherte sich den Sieg. BVB-Trainer Klopp fordert nun wutentbrannt einen Freispruch. Schiri Stark hat sich entschuldigt

Die Emotionen kochten hoch bei der 2:3-Niederlage von Meister Borussia Dortmund gegen den VfL Wolfsburg . Besonders die Rote Karte gegen den Dortmunder Marcel Schmelzer erhitzte die Gemüter.

Die Wut, aus Unverständnis geboren, muss raus. Muss einfach raus. Zehn Spieler von Borussia Dortmund stehen bei Schiedsrichter Wolfgang Stark, sie reden auf ihn ein, gestikulieren wild. BVB-Trainer Jürgen Klopp nimmt sich an der Außenlinie den vierten Offiziellen vor und schildert ihm nicht gerade milde gestimmt seine Sicht der Dinge.

BVB wurde in der 34. Minute gegen Wolfsburg doppelt bestraft

Stark hat gepfiffen. Es ist ein Pfiff, der im Getöse des Dortmunder Stadions fast untergeht. Deshalb begreifen alle nur langsam, was geschehen ist, was nun passieren wird. Marcel Schmelzer kann es nicht fassen, ungläubig schlägt er die Hände vor das Gesicht, dann sieht er die Rote Karte. Wütend stapft er vom Platz.

Bundesliga-Kommentar
Bayerns Top-Position für BVB und Schalke kein gutes Zeichen

Der BVB verliert, Schalke verliert und lachender Dritter sind mal wieder die Bayern. Einsam ziehen sie an der Ligaspitze davon. Hinter ihnen entwickelt sich für die Revierklubs ein gefährlich spannungsreicher Mehrkampf um die Champions-League-Plätze. Ein Kommentar.

Die Geschehnisse dieser 34. Minute sind skurril. Dortmund führt 1:0 gegen den VfL Wolfsburg, weitere Tore hätten folgen können, folgen müssen, aber nun entschließt sich der VfL Wolfsburg doch zu einem Angriff. Diego lupft den Ball über die Dortmunder Deckung auf Vieirinha, dessen Flanke befördert Bas Dost auf das Dortmunder Tor. Keeper Roman Weidenfeller ist schon geschlagen. Aber Schmelzer, Marcel Schmelzer ist da, er wirft sich auf der Linie in den Schuss, wehrt ihn ab. Dann ertönt der Pfiff, den erst keiner hört. Stark hat ein Handspiel entdeckt. Er entscheidet auf Elfmeter. Und Rot für Schmelzer. Diego trifft. Der BVB – doppelt bestraft. Das Spiel kippt mit dem nachfolgenden 1:2.

Turbulente Situation passt in Schmelzers "Achterbahn-Jahr"

Es ist die Schlüsselszene dieser Partie. Und sie treibt allen Beteiligten von Borussia Dortmund die Zornesröte ins Gesicht. Fernsehbilder belegen, dass sich Stark bei der Beurteilung der Szene offensichtlich irrte. Als Schmelzer heranrauscht, versucht er eher noch die Hände an den Körper zu bringen. Er wehrt den Ball mit dem Knie ab, dann berührt er die Hand. Das Unverständnis, die Wut, sie erscheinen nachvollziehbar. „Das Spiel ist nach der 35. Minute eigentlich nicht mehr zu bewerten“, sagt Dortmunds Trainer Jürgen Klopp nach dem Spiel. „Das war die Schlüsselszene, das hat jeder gesehen.“

Einzelkritik
Note 2 für BVB-Star Reus gegen Wolfsburg

BVB-Trainer Jürgen Klopp nahm vor dem 2:3 gegen den VfL Wolfsburg vier Veränderungen in der Startelf vor. Im Vergleich zum 1:0-Sieg gegen Manchester City kehrten Lukasz Piszczek, Jakub Blaszczykowski, Mario Götze und Robert Lewandowski in die Mannschaft zurück. Die Borussen in der Einzelkritik.

Aber diese Szene, sie passt irgendwie in dieses Jahr des Marcel Schmelzer, das eines mit schmerzlichen Tiefen und erstaunlichen Höhen war. Der Nationalspieler wurde öffentlich von Bundestrainer Joachim Löw demontiert wie es noch kein Spieler vor ihm in dieser Ära erleben musste. Wenige Wochen später schoss der als Torjäger sonst kaum in Erscheinung tretende Magdeburger in der Champions League das Siegtor gegen Real Madrid.

BVB-Trainer Klopp plädiert für Schmelzer-Freispruch

Das letzte Bundesligaspiel dieses Jahres am kommenden Wochenende bei 1899 Hoffenheim wird nun ohne diesen Marcel Schmelzer stattfinden. Ihm droht das Mindestmaß an Sperre. Aber selbst dieses eine Spiel mögen sie in Dortmund nicht akzeptieren. „Wir hoffen, dass sich Wolfgang Stark die Szene noch einmal anschaut und nach der Ansicht der Fernsehbilder feststellt, dass er sich geirrt hat“, sagt Klopp und ergänzt: „Es gibt offenbar einen Präzedenzfall aus 2003, als ein Spieler nachträglich freigesprochen wurde. Schmelle und wir alle haben schon eine 55-minütige Strafe abgesessen. Ich finde das muss reichen.“

Update: Schiedsrichter Stark räumt "Wahrnehmungsfehler" ein

Marcel Schmelzer wird für seinen Platzverweis im Bundesliga-Spiel gegen den VfL Wolfsburg (2:3) aller Voraussicht nach nicht gesperrt. Schiedsrichter Wolfgang Stark (Ergolding) hatte einen 'Wahrnehmungsfehler' eingeräumt. Der Kontrollausschuss des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) werde deshalb 'am Montag die Einstellung des Verfahrens gegen Marcel Schmelzer beantragen'. (sid)

BVB unterliegt Wolfsburg

 

Daniel Berg



Kommentare
09.12.2012
18:57
Rot für Schmelzer - Schiri Stark entschuldigt sich
von lightmyfire | #50

Die schlechte Schiedsrichterleistungen bezogen sich auf beide Mannschaften, so dass die Niederlage andere Ursachen hatte. Wieder einmal konnte der BVB seine Überlegenheit nicht für sich entscheiden und krönte das mit der 2. Heimniederlage in dieser Bundesligasaison. Die eine tut genauso weh wie die andere und da tut das Alibi der schlechten Schiedsrichterleistungen gut.Das Alibi hilft nicht. Liegt es daran, dass der BVB seinen Drei-Tages-Rhytmus noch nicht gefunden hatte und kommt dadurch mit dem Druck nicht so klar?

1 Antwort
Rot für Schmelzer - Schiri Stark entschuldigt sich
von REWE61 | #50-1

LMF, sehr guter Kommentar! Sehe ich sehr ähnlich wie Sie. Natürlich hat Herr Stark mal wieder ein BVB-Spiel schlecht gepfiffen, aber das war keineswegs der Hauptgrund der "schmerzlichen" Heimniederlage. Ich sehe auch den Hauptgrund der Niederlage in der Tatsache, dass der BVB seine drückende Überlegenheit in den ersten 35 Minuten der Party, zu einem höheren Vorprung als das 1:0 hätte nutzen können/müssen. Dann wäre es wohl gelaufen gewesen. Ich glabe aber auch, dass die Mannschaft jetzt am Ende der Vorrunde etwas auf dem "Zahnfleisch" läuft. Wir haben nicht einen solchen Top-Kader wie Bayern, sind möglicherweise für den Tanz auf drei Hochzeiten (BL, DFB-Pokal und CL) nicht ausgeglichen genug ausgestattet.

09.12.2012
15:11
Rot für Schmelzer - Schiri Stark entschuldigt sich
von Nordstaedtler | #49

Das 1:0 war abseits, danach wurden reihenweise Chancen vergeben, der Elfer zum Ausgleich war keiner.
Klar war die Schmelzer-Szene eine Fehlentscheidung, aber alles sollte man auch nicht auf den Schiri schieben. Tja, sind die unverdienten Freiburg-Schiri-Punkte hier halt mal wieder aufgebraucht worden.

2 Antworten
Rot für Schmelzer - Schiri Stark entschuldigt sich
von ambros41 | #49-1

#49: Auch ein Schiri irrt schon mal. Aber gleich zweimal hintereinander? Erst Abseits übersehen und dann ein Nicht-Handspiel gepfiffen? Und da waren doch auch 2 Linienrichter.
Alles andere geht doch am Thema vorbei. Freiburg? Oder Hamburg vor 5 Jahren oder Posemuckel?
Sie sind mir aber ein Schelm oder waren am Samstag als Norstädter nicht in der Südkurve.

Rot für Schmelzer - Schiri Stark entschuldigt sich
von Nordstaedtler | #49-2

Zwei Fehler zu Gunsten von Wolfsburg, zwei Fehler (Elfer + Abseits-Tor) zu Gunsten von Dortmund. Ausgeglichenes Spiel.

09.12.2012
15:01
Und nun?
von sellerieschubser | #48

"Wolfgang Stark hat einen Irrtum eingeräumt. Der Kontrollausschuss wird
deshalb am Montag die Einstellung des Verfahrens gegen Marcel Schmelzer
beantragen, sagte DFB Sprecher Ralf Köttker."

Und was hilft das dem BVB? Nichts!!!

09.12.2012
14:52
Rot für Schmelzer - Schiri Stark entschuldigt sich
von DasMentalmonster | #47

Wenn BVB-Kunden glaubwürdig sein wollen, hätten sie ähnliche Verschwörungstheorien nach dem dem Spiel des BVBs in Freiburg aufstellen müssen - da kam aber wie zu erwarten nichts aus dieser Ecke! Ergo: Wer soll BVB-Kunden ernst nehmen?

1 Antwort
Rot für Schmelzer - Schiri Stark entschuldigt sich
von ambros41 | #47-1

#47 Mentalmonster: Tatsächlich. Aber komisch: Die Wolfsburger haben nach dem Spiel auch keine Verschwörungs- oder anderweitige Theorien aufgestellt. Genau wie die BVBler in Freiburg. Woran mag das nur liegen? :)
Wie weltfremd sind sie denn?

09.12.2012
14:43
#41 der Wurstfabrikant "schmiert" oft soziale Projekte
von PressefreiheitistVerantwortung | #46

Vielleicht kann man ihn ja überreden, die im Ruhrgebiet von Unterfinanzierung bedrohten Volkshochschulen mit Sponsoring versehen. "Psychologie für Anfänger", "Diskussionskultur" oder einfach nur Rechtschreibkurse - es finden sich sicherlich Dozenten gegen eine kleines Honorar.

4 Antworten
VHS
von westfaIenborusse | #46-1

Halten Sie sich für so kompetent, hier über andere User urteilen zu können? Insbesondere die drei Themenbereiche sind doch sicher nicht unbedingt Ihre Stärke, oder sind Sie da wirklich fit? Mir sind solche Schlauberger immer sehr suspekt....

Rot für Schmelzer - Schiri Stark entschuldigt sich
von Douglas_Adams | #46-2

Nehmen Sie mich als "Suspekten" dazu. Ich würde die genannten Kurse auch ohne Honorar geben!

Rot für Schmelzer - Schiri Stark entschuldigt sich
von buntspecht2 | #46-3

Diese Schlauberger fehlen hier noch frustierte Oberlehrer.

Habe den GEMEINEN Fan unterschätzt,
von PressefreiheitistVerantwortung | #46-4

insbesondere, dass er offensichtlich gerne unter seinesgleichen bleiben möchte, um Feindbilder zu pflegen.

09.12.2012
14:39
Rot für Schmelzer - Schiri Stark entschuldigt sich
von michalek | #45

Auch als neutraler Betrachter kommt es einem komisch vor, dass ausgerechnet der BVB immer unter dem Schiedsrichter Stark leiden muss. Stark hat mit dieser Entscheidung jetzt wohl endgültig die Meisterschaft für Bayern München gesichert.
Man muss sich einmal vorstellen die gleiche Situation wäre in München passiert. Stark wäre nicht mehr froh geworden.

09.12.2012
14:24
Ma3a | #43
von peerkeinstueck | #44

Finden Sie es nicht selber unanständig, hier den BVB-Fans Dinge vorzuerfen, die Sie sich einfach nur "denken können"?

2 Antworten
Rot für Schmelzer - Schiri Stark entschuldigt sich
von misterjones | #44-1

Ma3a hat ja nicht geschrieben, dass er/sie denken könne, sondern "fast denken"; und dabei kommt dann eben so etwas heraus...

Rot für Schmelzer - Schiri Stark entschuldigt sich
von peerkeinstueck | #44-2

Danke, jetzt habe ich es verstanden. :-)

09.12.2012
14:20
Rot für Schmelzer - Schiri Stark entschuldigt sich
von Ma3a | #43

Ich könnt mir fast denken das Stark in den nächsten Wochen jetzt Stark von "BVB-Fans" bedroht wird und die demonstrieren dann nächstes Wochenende für ihre friedliche Fankultur....

1 Antwort
Rot für Schmelzer - Schiri Stark entschuldigt sich
von ambros41 | #43-1

Ein bisschen relativieren bitte. Eine emotionale Reaktion auf eine so erbärmliche, folgenschwere Schiri (aus Bayern)-Fehlentscheidung darf schon sein. Was war daran unfriedlich? Nur für Sie Ma3a#43: Nach dem Spiel sah man Grüne und Schwarz-Gelbe friedlich ihres Weges gehen.
Jetzt beruhigt?

09.12.2012
14:19
Rot für Schmelzer - Schiri Stark entschuldigt sich
von Imaz | #42

Wolfgang Stark hat einen Irrtum eingeräumt. Der Kontrollausschuss wird
deshalb am Montag die Einstellung des Verfahrens gegen Marcel Schmelzer
beantragen, sagte DFB Sprecher Ralf Köttker.

Quelle: ZDF Videotext

09.12.2012
14:17
Rot für Schmelzer - Schiri Stark entschuldigt sich
von MichaP | #41

Ob Herr Stark evtl. für solche Entscheidungen von einem Bekannten Wurstfabrikanten mit Nürnberger Rostbratwürstchen geschmiert wird?

1 Antwort
Rot für Schmelzer - Schiri Stark entschuldigt sich
von marwang | #41-1

was für eine dämliche anmerkung typisch bvb fan kein wunder der neid läst den verstand stillstehen alls vorhanden

Aus dem Ressort
BVB-Spieler Hummels ist für die FIFA-Weltauswahl nominiert
Weltelf
Fußball-Profi Mats Hummels von Borussia Dortmund gehört zu den Kandidaten für die FIFA-Weltelf. Der BVB-Spieler komplettiert das Bundesliga-Quintett, zu dem auch die Bayern-Profis Philipp Lahm, Jerome Boateng, David Alaba und Manuel Neuer gehören. Die Gewinner werden im Januar bekannt gegeben.
BVB im Urlaub bei Arsenal - Klopp: "Ist ja nur Königsklasse"
Vorbericht
Von Festtagsstimmung keine Spur. Angesichts der nationalen Talfahrt hält sich bei Borussia Dortmund die Vorfreude auf das Champions-League-Duell beim FC Arsenal in Grenzen. Vorerst gilt das Hauptaugenmerk der Bundesliga. Coach Jürgen Klopp fühlt sich gar wie im Urlaub: "Ist ja nur Königklasse."
BVB-Rückkehrer Kagawa will England seinen Zauber zeigen
Kagawa
In England wollte Shinji Kagawa den Traum eines jeden Fußball-Japaners leben, doch das Kapitel Manchester United war nach zwei Jahren bereits beendet. Gegen Arsenal will er im Dress des BVB zeigen, dass es ein Fehler war, ihn abzugeben. Doch auch Dortmund wartet noch auf Shinjis alten Glanz.
BVB-Spieler Kirch ist "froh und heiß", wieder dabei zu sein
Kirch
Am Mittwoch tritt Borussia Dortmund in der Champions League beim FC Arsenal an - und erstmals seit langem steht Oliver Kirch wieder im BVB-Kader. Der Mittelfeldspieler fiebert der Partie entgegen, freut sich über den Zuspruch der Fans in schweren Zeiten - und mahnt, dass dieser nicht ewig reicht.
Gündogan widerspricht Gerüchten um Wechsel: "War nie Thema"
Transfergerüchte
Ilkay Gündogan hat in englischen Medien kursierenden Gerüchten um einen angeblichen Wechsel widersprochen. Auf Facebook schrieb der Mittelfeldspieler von Borussia Dortmund, ein Abgang vom BVB sei derzeit kein Thema - für die Zukunft aber nicht auszuschließen.
Umfrage
Der BVB muss die Hinrunde ohne Reus beenden - welches Ziel ist jetzt noch realistisch?

Der BVB muss die Hinrunde ohne Reus beenden - welches Ziel ist jetzt noch realistisch?