Das aktuelle Wetter NRW 10°C
Lewandowski

Robert Lewandowski warnt vor Zenit – "Sind noch nicht durch"

16.03.2014 | 18:29 Uhr
Robert Lewandowski warnt vor Zenit – "Sind noch nicht durch"
"Wenn wir so spielen wir heute, wird das nicht einfach“: BVB-Torjäger warnte nach der Pleite gegen Gladbach vor dem Champions-League-Spiel gegen St. Petersburg.Foto: AFP

Dortmund.  Robert Lewandowski warnte nach der BVB-Pleite gegen Gladbach, dass es trotz 4:2-Polster im Achtelfinal-Rückspiel der Champions League gegen Zenit St. Petersburg noch einmal eng werden könnte, würde man noch einmal so auftreten wie gegen die „Fohlen“.

Deja-vu an der Strobelallee.

Bereits vor drei Wochen hatte Borussia Dortmund sein Bundesliga-Spiel vor dem Champions-League-Spieltag verloren. Da hieß der Gegner mit langer Durststrecke noch Hamburger SV , diesmal half die Elf von Jürgen Klopp Borussia Mönchengladbach wieder mit 1:2 in die Erfolgsspur.

BVB-Toptorjäger Robert Lewandowski äußerte sich zu dieser Problematik:  „Es ist nicht leicht, mit den vielen Verletzungen alle drei Tage ein Spiel zu bestreiten." Und er warnte im Hinblick auf das anstehende Spiel gegen St. Petersburg.

Robert Lewandowski, der BVB hat erneut vor einem Champions-League-Spieltag verloren.

Robert Lewandowski: „Ich weiß nicht, warum wir immer vor der Champions League verlieren. Wir wissen, dass wir noch besser spielen können als am Samstag. Gladbach hat in der ersten Halbzeit vielleicht zwei Torchancen und erzielt zwei Tore. Bei uns hätte der letzte Pass besser kommen müssen. Das war unser großes Problem.“

Haben Sie Angst, dass die Stimmung kippt vor dem Spiel am Mittwoch gegen Zenit St. Petersburg?

Lewandowski: „Nein, davor habe ich keine Angst. Die Situation ist ähnlich wie vor dem Hinspiel gegen Zenit. Da hatten wir 0:3 gegen Hamburg verloren, diesmal ist es ein 1:2 gegen Gladbach. Noch sind wir nicht in der nächsten Runde. Wir müssen auf Zenit aufpassen. Wenn wir so spielen wir heute, wird das nicht einfach.“

BVB-Schlappe
Aufbaugegner BVB verliert wieder vor der Champions League

Zum vierten Mal verliert Borussia Dortmund ein Bundesliga-Match vor einem Spieltag in der Champions League. Zuletzt beendete der HSV seine Durststrecke gegen Schwarz-Gelb, am Samstag konnte Gladbach nach langer Zeit wieder jubeln. Der BVB redete die 1:2-Schlappe schön.

Glauben Sie wirklich, dass nach dem 4:2-Auswärtserfolg aus dem Hinspiel noch etwas passieren kann?

Lewandowski: „Nein, aber wir sind noch nicht durch. Wir wollen dafür sorgen, dass wir unser nächstes Champions-League-Spiel auch gewinnen.“

Erst Hamburg, jetzt Mönchengladbach. Ist der BVB ein Aufbaugegner geworden?

Lewandowski: „Wir werden das Spiel analysieren und ich hoffe, dass so etwas nicht mehr vorkommt und wir besser spielen, egal ob Champions League oder Bundesliga. Wir müssen immer Gas geben.“

Francois Duchateau



Kommentare
Aus dem Ressort
Hofmann verlässt BVB - Kagawa erhält die Nummer 7
Hofmann/Kagawa
Kommen und Gehen bei Borussia Dortmund: Einen Tag nach der Verpflichtung von Shinji Kagawa ließ der BVB Mittelfeld-Talent Jonas Hofmann erst einmal für ein Jahr zum FSV Mainz 05 ziehen. Kagawa erhält die durch Hofmanns Abgang freigewordene Rückennummer.
BVB freut sich über die lang ersehnte Rückkehr von Kagawa
Kagawa-Rückkehr
Lange hat man in Dortmund damit geliebäugelt, nun ist es offiziell: Borussia Dortmund holt Shinji Kagawa von manchester United zurück, der Japaner unterschreibt einen Vierjahres-Vertrag beim BVB. Der Japaner hat eine schwere Zeit hinter sich - ob er zu alter Stärke zurückfindet, ist offen.
Die Rückkehr von Shinji Kagawa stärkt den BVB
Transfer
Auf diese Nachricht hatten die Fans des Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund schon lange gewartet: Shinji Kagawa kehrt aus England zurück. Seit Sonntagnachmittag ist dieser aus BVB-Sicht sinnvolle Transfer perfekt - aber die Erwartungen dürfen nicht ausufern. Ein Kommentar
Was Schalke und der BVB gegen die Bayern-Dominanz gut machen
Bundesliga
Der Fußball-Rekordmeister FC Bayern München ist wegen Verletzungssorgen und Weltmeisterschafts-Nachwehen noch nicht in Tritt, doch das wird kommen. Trotzdem bleiben Schalke 04 und Borussia Dortmund dran und kratzen auf sinnvolle Weise an der Bayern-Dominanz. Ein Kommentar
Vertrag bis 2018 - BVB bestätigt Rückkehr von Shinji Kagawa
BVB-Transfer
Drei Tage lang wartete der Anhang von Borussia Dortmund sehnlichst auf diesen Moment, nun ist die Tinte trocken: Shinji Kagawa verlässt Manchester United und unterschreibt für vier Jahre beim BVB, mit dem der 25-jährige Japaner zwei Deutsche Meisterschaften und den DFB-Pokal holte.
Umfrage
0:2 beim Saisonauftakt - Ist der BVB doch nicht Bayern-Jäger Nummer eins?

0:2 beim Saisonauftakt - Ist der BVB doch nicht Bayern-Jäger Nummer eins?

 
Fotos und Videos
BVB gewinnt in Augsburg
Bildgalerie
BVB
Bellarabi braucht nur 9 Sekunden
Bildgalerie
Rekord-Tor
BVB ist Rekordsieger
Bildgalerie
Supercup