Das aktuelle Wetter NRW 11°C
Lewandowski

Robert Lewandowski warnt vor Zenit – "Sind noch nicht durch"

16.03.2014 | 18:29 Uhr
Robert Lewandowski warnt vor Zenit – "Sind noch nicht durch"
"Wenn wir so spielen wir heute, wird das nicht einfach“: BVB-Torjäger warnte nach der Pleite gegen Gladbach vor dem Champions-League-Spiel gegen St. Petersburg.Foto: AFP

Dortmund.  Robert Lewandowski warnte nach der BVB-Pleite gegen Gladbach, dass es trotz 4:2-Polster im Achtelfinal-Rückspiel der Champions League gegen Zenit St. Petersburg noch einmal eng werden könnte, würde man noch einmal so auftreten wie gegen die „Fohlen“.

Deja-vu an der Strobelallee.

Bereits vor drei Wochen hatte Borussia Dortmund sein Bundesliga-Spiel vor dem Champions-League-Spieltag verloren. Da hieß der Gegner mit langer Durststrecke noch Hamburger SV , diesmal half die Elf von Jürgen Klopp Borussia Mönchengladbach wieder mit 1:2 in die Erfolgsspur.

BVB-Toptorjäger Robert Lewandowski äußerte sich zu dieser Problematik:  „Es ist nicht leicht, mit den vielen Verletzungen alle drei Tage ein Spiel zu bestreiten." Und er warnte im Hinblick auf das anstehende Spiel gegen St. Petersburg.

Robert Lewandowski, der BVB hat erneut vor einem Champions-League-Spieltag verloren.

Robert Lewandowski: „Ich weiß nicht, warum wir immer vor der Champions League verlieren. Wir wissen, dass wir noch besser spielen können als am Samstag. Gladbach hat in der ersten Halbzeit vielleicht zwei Torchancen und erzielt zwei Tore. Bei uns hätte der letzte Pass besser kommen müssen. Das war unser großes Problem.“

Haben Sie Angst, dass die Stimmung kippt vor dem Spiel am Mittwoch gegen Zenit St. Petersburg?

Lewandowski: „Nein, davor habe ich keine Angst. Die Situation ist ähnlich wie vor dem Hinspiel gegen Zenit. Da hatten wir 0:3 gegen Hamburg verloren, diesmal ist es ein 1:2 gegen Gladbach. Noch sind wir nicht in der nächsten Runde. Wir müssen auf Zenit aufpassen. Wenn wir so spielen wir heute, wird das nicht einfach.“

BVB-Schlappe
Aufbaugegner BVB verliert wieder vor der Champions League

Zum vierten Mal verliert Borussia Dortmund ein Bundesliga-Match vor einem Spieltag in der Champions League. Zuletzt beendete der HSV seine Durststrecke gegen Schwarz-Gelb, am Samstag konnte Gladbach nach langer Zeit wieder jubeln. Der BVB redete die 1:2-Schlappe schön.

Glauben Sie wirklich, dass nach dem 4:2-Auswärtserfolg aus dem Hinspiel noch etwas passieren kann?

Lewandowski: „Nein, aber wir sind noch nicht durch. Wir wollen dafür sorgen, dass wir unser nächstes Champions-League-Spiel auch gewinnen.“

Erst Hamburg, jetzt Mönchengladbach. Ist der BVB ein Aufbaugegner geworden?

Lewandowski: „Wir werden das Spiel analysieren und ich hoffe, dass so etwas nicht mehr vorkommt und wir besser spielen, egal ob Champions League oder Bundesliga. Wir müssen immer Gas geben.“

Francois Duchateau



Kommentare
Aus dem Ressort
BVB beim FC Bayern - Das Wiedersehen mit Lewandowski
Lewandowski
Der BVB scheint den Abgang seines Topstars nicht verkraftet zu haben. Jedenfalls steckt Borussia Dortmund ohne Robert Lewandowski in der Krise, während Bayern München sich mit dem Stürmer stärker denn je präsentiert. Setzt sich dieser Trend auch im direkten Duell fort?
Was bringt München dem BVB: Neustart oder Stresstest?
Kommentar
Es ist noch nicht lange her, da hat Borussia Dortmund mit einem Sieg in München die Weichen für den Titelgewinn gestellt. Diesmal sind die Vorzeichen gänzlich andere: Für den BVB geht es darum, in der Bundesliga nicht weiter abzustürzen. Ein Kommentar
Schalke und BVB einig: Auch ein Talent muss viel lernen
Fußball-Nachwuchs
Der junge Schalker Donis Avdijaj hat ein teures Auto zu Schrott gefahren. Solche Eskapaden sind aber eher selten. Die meisten begabten Nachwuchsfußballer arbeiten zielstrebig an ihrer sportlichen Karriere, und die Vereine unterstützen sie auch bei der schulischen Ausbildung.
Was BVB-Star Marco Reus zu den Bayern-Spekulationen sagt
BVB
Vor dem Schlagerspiel von Borussia Dortmund beim Rekordmeister FC Bayern München hat sich Marco Reus auf seiner Facebook-Seite zu den Spekulationen über einen Wechsel zum Rekordmeister geäußert. Zuvor hatten Sticheleien zwischen den Vereins-Bossen das Bundesliga-Duell am Samstag zusätzlich befeuert.
„Wer sich schlecht verhält" - Klopp ärgert stichelnde Bayern
Klopp-Schelte
Im Vorfeld des sogenannten Top-Spiels der Fußball-Bundesliga am Samstagabend zwischen dem FC Bayern und Borussia Dortmund ärgern BVB-Trainer Jürgen Klopp die Sticheleien aus München: „Wer sich im Erfolg schlecht verhält, der bekommt das alles irgendwann zurück.“
Umfrage
Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?

Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?

 
Fotos und Videos