Das aktuelle Wetter NRW 19°C
Lewandowski

Robert Lewandowski warnt vor Zenit – "Sind noch nicht durch"

16.03.2014 | 18:29 Uhr
Robert Lewandowski warnt vor Zenit – "Sind noch nicht durch"
"Wenn wir so spielen wir heute, wird das nicht einfach“: BVB-Torjäger warnte nach der Pleite gegen Gladbach vor dem Champions-League-Spiel gegen St. Petersburg.Foto: AFP

Dortmund.  Robert Lewandowski warnte nach der BVB-Pleite gegen Gladbach, dass es trotz 4:2-Polster im Achtelfinal-Rückspiel der Champions League gegen Zenit St. Petersburg noch einmal eng werden könnte, würde man noch einmal so auftreten wie gegen die „Fohlen“.

Deja-vu an der Strobelallee.

Bereits vor drei Wochen hatte Borussia Dortmund sein Bundesliga-Spiel vor dem Champions-League-Spieltag verloren. Da hieß der Gegner mit langer Durststrecke noch Hamburger SV , diesmal half die Elf von Jürgen Klopp Borussia Mönchengladbach wieder mit 1:2 in die Erfolgsspur.

BVB-Toptorjäger Robert Lewandowski äußerte sich zu dieser Problematik:  „Es ist nicht leicht, mit den vielen Verletzungen alle drei Tage ein Spiel zu bestreiten." Und er warnte im Hinblick auf das anstehende Spiel gegen St. Petersburg.

Robert Lewandowski, der BVB hat erneut vor einem Champions-League-Spieltag verloren.

Robert Lewandowski: „Ich weiß nicht, warum wir immer vor der Champions League verlieren. Wir wissen, dass wir noch besser spielen können als am Samstag. Gladbach hat in der ersten Halbzeit vielleicht zwei Torchancen und erzielt zwei Tore. Bei uns hätte der letzte Pass besser kommen müssen. Das war unser großes Problem.“

Haben Sie Angst, dass die Stimmung kippt vor dem Spiel am Mittwoch gegen Zenit St. Petersburg?

Lewandowski: „Nein, davor habe ich keine Angst. Die Situation ist ähnlich wie vor dem Hinspiel gegen Zenit. Da hatten wir 0:3 gegen Hamburg verloren, diesmal ist es ein 1:2 gegen Gladbach. Noch sind wir nicht in der nächsten Runde. Wir müssen auf Zenit aufpassen. Wenn wir so spielen wir heute, wird das nicht einfach.“

BVB-Schlappe
Aufbaugegner BVB verliert wieder vor der Champions League

Zum vierten Mal verliert Borussia Dortmund ein Bundesliga-Match vor einem Spieltag in der Champions League. Zuletzt beendete der HSV seine Durststrecke gegen Schwarz-Gelb, am Samstag konnte Gladbach nach langer Zeit wieder jubeln. Der BVB redete die 1:2-Schlappe schön.

Glauben Sie wirklich, dass nach dem 4:2-Auswärtserfolg aus dem Hinspiel noch etwas passieren kann?

Lewandowski: „Nein, aber wir sind noch nicht durch. Wir wollen dafür sorgen, dass wir unser nächstes Champions-League-Spiel auch gewinnen.“

Erst Hamburg, jetzt Mönchengladbach. Ist der BVB ein Aufbaugegner geworden?

Lewandowski: „Wir werden das Spiel analysieren und ich hoffe, dass so etwas nicht mehr vorkommt und wir besser spielen, egal ob Champions League oder Bundesliga. Wir müssen immer Gas geben.“

Francois Duchateau


Kommentare
Aus dem Ressort
Schweinsteiger, Großkreutz und der Fluch der neuen Zeit
Schmähgesang
Zwei Nationalspieler gehen nach dem WM-Sieg in München feiern, und der eine stimmt einen nicht netten Schmähgesang auf den Kollegen vom anderen Verein ein. Vor 40 Jahren wäre daraus kein Skandal entstanden, im Zeitalter von Smartphones aber bleibt keine Dummheit unbemerkt und unkommentiert.
BVB bietet Schweinsteiger Gesangsunterricht an
BVB
In der Diskussion um seine öffentlichen Schmähgesänge gegen den BVB bekommt Bastian Schweinsteiger Rückendeckung aus Dortmund: Nach der Entschuldigung des Bayern-Profis meldeten sich Kevin Großkreutz und der BVB zu Wort. Tenor: Entschuldigung angenommen, "damit muss das Thema durch sein".
BVB-Torwart Hendrik Bonmann sieht große Konkurrenz für RWE
Bonmann-Interview
Hendrik Bonmann spielte am Sonntag mit Borussia Dortmund bei seinem Exklub Rot-Weiss Essen. Im Interview lobt der BVB- und RWE-Fan den wiedergenesenen Cebio Soukou und spricht über sein Comeback an der Hafenstraße sowie die Aufstiegschancen von RWE.
BVB bietet Schweinsteiger Gesangsunterricht an
BVB
In der Diskussion um seine öffentlichen Schmähgesänge gegen den BVB bekommt Bastian Schweinsteiger Rückendeckung aus Dortmund: Nach der Entschuldigung des Bayern-Profis meldeten sich Kevin Großkreutz und der BVB zu Wort. Tenor: Entschuldigung angenommen, "damit muss das Thema durch sein".
Klopp begeistert von der BVB-Doppelspitze "Ciromeyang"
Ciromeyang
Nicht nur Neuzugang Ciro Immobile begeisterte mit seiner Tor-Premiere beim 5:1-Test gegen RWE, sondern auch BVB-Flitzer Pierre-Emerick Aubameyang glänzte in Sachen Einsatz und Trefferquote. Jürgen Klopp ließ gegen den Regionalligisten mit zwei Spitzen spielen und war begeistert.
Umfrage
Das neue BVB-Trikot sorgt für geteilte Meinungen. Wie findet ihr den neuen Dress?

Das neue BVB-Trikot sorgt für geteilte Meinungen. Wie findet ihr den neuen Dress?