Perisic redet sich seinen BVB-Frust von der Seele

Frustriert: Ivan Perisic von Borussia Dortmund.
Frustriert: Ivan Perisic von Borussia Dortmund.
Foto: Getty Images
Was wir bereits wissen
BVB-Mittelfeldspieler Ivan Perisic ist unzufrieden mit seiner Rolle als Ergänzungsspieler beim Doublesieger. „Ich kann nicht zufrieden sein. Ich spiele noch weniger als letzte Saison“, sagte der 23-Jährige. Er spüre „keine Unterstützung“ von Trainer Jürgen Klopp.

Dortmund/Rijeka.. Kaum verlässt ein Spieler von Borussia Dortmund die westfälische Wohlfühloase, da wird es unruhig. Gestern sorgte Ivan Perisic, der bei der kroatischen Nationalmannschaft in Rijeka weilt, für Schlagzeilen. Der Mittelfeldspieler ist unzufrieden mit seiner Rolle als Ergänzungsspieler (8 Liga-Einsätze/2 Tore) beim Doublesieger. Und er nutzte die Reise zur kroatischen Nationalmannschaft, um sich am Dienstag den Frust von der Seele zu reden. „Ich kann nicht zufrieden sein. Ich spiele noch weniger als letzte Saison. Jürgen Klopp ist derzeit der beste Trainer in Deutschland. Aber ich spüre keine Unterstützung von ihm. So als ob er was gegen mich hätte“, sagte der 23-Jährige dem kroatischen Sender „Nova-TV“. Perisic weiter: „Ich werde das Gespräch mit ihm suchen und sehen, wo das Problem liegt. Manche haben beim BVB viel, viel mehr Kredit als andere.“

Perisic steht bis 2016 unter Vertrag

Vor Perisic hatte sich schon sein kroatischer Nationaltrainer Igor Stimac geäußert. Der hat seinem Mittelfeldmann gar zu einem Wechsel im Winter geraten, um mehr Spielpraxis zu sammeln. „In Dortmund fehlt ihm die Wertschätzung“, so Stimac. Perisic-Berater Tonci Martic wollte das Thema im Gespräch mit der WR nicht weiter hochkochen: „Ivan mag Dortmund und die Fans, respektiert den BVB, wo er bis 2016 unter Vertrag steht. Aber wer nicht spielt ist nicht zufrieden. Wir sollten reden“. Das dürfte auch der Plan des BVB nach der Rückkehr des Kroaten sein.