Das aktuelle Wetter NRW 14°C
BVB

Marco Reus steht mit dem BVB vor der Rückkehr in seine alte Heimat

21.02.2013 | 22:54 Uhr
Marco Reus steht mit dem BVB vor der Rückkehr in seine alte Heimat
Am Samstag geht's für Marco Reus im Dortmunder Dress wieder gegen die alten Kollegen von der Mönchengladbacher Borussia.Foto: Imago

Dortmund.   Marco Reus reist am Samstag mit dem BVB zu seinem Ex-Verein Borussia Mönchengladbach. Also dorthin, wo er zum Nationalspieler reifte. Und er wird wegen der Ausfälle von Julian Schieber und Robert Lewandowski wohl dorthin rücken, wo er in Gladbacher Zeiten wirkte - in die Sturmspitze.

Marco Reus hat eine arbeitsreiche Woche. Bis zum Spiel am Sonntag bei Borussia Mönchengladbach stehen gleich sieben Trainingseinheiten bei Borussia Dortmund an. Dazu legte Reus eine Extraschicht abseits des Rasens ein. Vier Stunden lang wurde er für ein Männermagazin fotografiert. Das klingt angenehmer als es ist.

Sonntag könnte dagegen ein wirklich angenehmer Tag werden. Reus spielt mit dem BVB an der alten Wirkungsstätte, zu Borussia Mönchengladbach. Dort, am Niederrhein, debütierte er 2009 in der Bundesliga. Dort wurde er groß (wenn man davon bei dem 1,80 Meter messenden Reus sprechen kann). Dort wurde er Nationalspieler. Und dort könnte der offensive Mittelfeldspieler am Sonntag genau dort auflaufen, wo er in der letzten Saison für Gladbach gespielt: Ganz vorne in der Spitze. Denn dem BVB sind die Stürmer ausgegangen. Sowohl Robert Lewandowski als auch Julian Schieber sitzen Sperren ab.

Reus dürfte freundlich empfangen werden

BVB
BVB zieht gegen Lewandowski-Sperre vors DFB-Bundesgericht

Drei Spiele Sperre - so lautete das Urteil gegen BVB-Stürmer Robert Lewandowski nach seiner Roten Karte gegen den Hamburger SV. Nachdem das DFB-Sportgericht die Sperre in mündlicher Verhandlung aufrecht erhielt, zieht der BVB jetzt vors DFB-Bundesgericht.

Die Gladbacher Fans dürften ihrem Ehemaligen einen freundlich warmen Empfang bereiten. Den grünen Borussen war klar, dass sie ihren Besten nicht würden halten können. Der Wechsel wurde bereits zu Beginn der letzten Rückrunde bekanntgeben. Und danach hat der 23-Jährige seine ehemalige Borussia quasi noch in den Europapokal geschossen. Und die Gladbacher waren zudem verzückt, dass es Reus nach Dortmund und nicht nach München gezogen hat. Sonntag könnte es also Applaus für den ehemaligen Grünen geben, der jetzt ein Schwarzgelber ist und beim 5:0-Hinspielsieg sogar gleich zwei Tore gegen Mönchengladbach erzielt hat.

Die Dortmunder haben derweil so viel Spaß an ihrem Marco Reus (und seinem kongenialen Nebenmann und Kumpel Mario Götze), dass sie offenbar längst den nächsten Mittelfeldflitzer mit eingebauter Sturmfunktion ins Auge gefasst haben: Der heißt Heung-Min Son, spielt beim Hamburger SV und hat dort seinen bis 2014 laufenden Vertrag noch immer nicht vorzeitig verlängert. Der 22-jährige Südkoreaner hat in Dortmund Eindruck hinterlassen: In den zwei Saisonduellen zwischen HSV und BVB erzielte er vier Tore.

Thorsten Schabelon



Kommentare
23.02.2013
10:58
Marco Reus steht mit dem BVB vor der Rückkehr in seine alte Heimat
von DerMediterrane | #4

"Und die Gladbacher waren zudem verzückt, dass es Reus nach Dortmund und nicht nach München gezogen hat."

Glaubt Schabelon diesen Unfug eigentlich selbst? Was will er damit suggerieren?

2 Antworten
Was?
von westfaIenborusse | #4-1

Die Wahrheit, ganz einfach :-)

Marco Reus steht mit dem BVB vor der Rückkehr in seine alte Heimat
von DerMediterrane | #4-2

Die Gladbacher sind verzückt, weil sie Reus dem BVB geben durften? Wer glaubt denn diesen Schwachsinn?

22.02.2013
15:01
Marco Reus steht mit dem BVB vor der Rückkehr in seine alte Heimat
von REWE61 | #3

Marco Reus steht mit dem BVB vor der Rückkehr zu seinem letzten "Arbeitgeber". Als Dortmunder Junge kehrt Marco Reus also nicht in seine "alte Heimat" zurück. SGG

22.02.2013
09:02
Marco Reus steht mit dem BVB vor der Rückkehr in seine alte Heimat
von schwarzgelbesMaskottchen | #2

Es ist immer wieder interessant, mit welcher Impertinenz der "Berufs-Schwadronierer" aus dem Münsterland neue Maßeinheiten für das kreiert, was faktischer Unsinn ist und auch fern jeder sportlichen Realität.
Als ob ein Son (vom mittelmäßigen HSV) einen Lewa (vom Meister) 1:1 ersetzen könnte,der überdies vom Erzrivalen aus München (und damit vom unmittelbaren Konkurrenten um zukünftige Titel) umworben wird.
Son vs. Lewa - einen dümmeren Vergleich zum Thema "Schwächen" gibt es wohl nicht!
Ansonsten alles nur "Spekulatius" oder wie HSV-Boss Jarchow am 20.2. sagte:"Wir haben bislang weder eine Anfrage noch ein Angebot von irgendeinem Verein erhalten". Das sieht im Fall Lewa und dem FCB anders aus.
Das BVB-Eigengewächs Reus kam im Alter von 7 Jahren zum BVB und wurde dort von 1995–2005 in sämtlichen Jugendmannschaften ausgebildet,bevor er über Rot Weiss Ahlen - 2009 zu Gladbach wechselte.Dieser "Umweg" kostete dem BVB stolze 17 Millionen Euro.Das weiß auch Gladbach und seine Fans.

6 Antworten
schwarzgelbesMaskottchen
von westfaIenborusse | #2-1

Jede Wette, dass D.M. in all seinen Facetten ganz genau weiß, was los ist und all Deine Argumente kennt (weil sie ja schlüssig und richtig sind). Allerdings hat er (wie so viele Bayern-Fans) jetzt über 2 Jahre Höllenqualen gelitten, denn das, was da in Dortmund passiert ist und immer noch passiert (z.B. CL-Spiele) kann ja gar nicht sein und ist eigentlich nicht möglich. Wie kann ein Verein dermaßen erfolgreich sein, ohne 135 Mio im Jahr in die Hand zu nehmen? Wäre ja ein Zeichen von Intelligenz und dieses Attribut hat in Deutschland aus Sicht der Bayern-Fans nur Herr Hoeneß und Co. ganz exclusiv... Kurzum....eine 81-Punkte-Rekord-Meisterschaft plus jüngster Meister aller Zeiten und den Pokal noch obendrauf ist faktisch undenkbar, nie passiert und deshalb mit aller Macht zu IGNORIEREN.
Dumm nur, dass der BVB immer noch oben mitschwimmt, in der CL ungeschlagen ist (anders als die Bayern) und mit dem 2.Platz und DFB-Pokal alle Bayern Lügen straft, die uns als "Eintagsfliege" titulieren:-)

Marco Reus bei "Europe´s hottest Club"
von schwarzgelbesMaskottchen | #2-2

westfaIenborusse
Warum spielen Eigengewächse wie unsere Ballkünstler Reus und Götze bei "Europe´s hottest Club", - anstatt in München "Schnick, Schnack, Schnuck" aufm Platz zu üben?
Es ist sicherlich ein Zeichen einer herausragenden Intelligenz,wenn der BVB als doppelter Meister und Double-Gewinner (und mit einem zum FCB -vergleichsweisen- preiswerten Etat)dank einer klaren Vereinsphilosophie,das sportliche Optimum in der Liga erreicht hat.
WER -wie der FCB- jedes Jahr auf die eigene Brust hämmert - "Mia san mir, die Nr.1!" - und dann regelmäßig unter der eigenen Arroganz zusammenbricht,der gibt sich doch (wie ihre ähnlich gestrickten Anhänger)der Lächerlichkeit in ganz Fußball-Deutschland preis.
Die "Tugend" der Bescheidenheit (und Besonnenheit) war noch nie ein Freund der an Selbstüberschätzung leidenden "Sonnenkönige" von der Säbener Str.!Daher "IGNORIEREN" sie die jüngste sportliche Vergangenheit und halten sie für einen Irrtum,der auf Biegen und Brechen korrigiert werden muss!

Marco Reus steht mit dem BVB vor der Rückkehr in seine alte Heimat
von DerMediterrane | #2-3

Ihr glaubt wirklich diesen Müll - gelle?

Kleine Gedankenstütze: Wie hat der BVB nochmal versucht, mit den Großen dieses schönen Sports mitzuheulen? Fragt mal die Kleinanleger ...

Marco Reus steht mit dem BVB vor der Rückkehr in seine alte Heimat
von schwarzgelbesMaskottchen | #2-4

Der Fachmann schmunzelt, wenn er Kommentare von geprellten Spekulanten, Zockern und vor allem von"geistigen Kleinanlegern" liest.
Im Schatten selbsternannter "Sonnenkönige" des Fußballs,setzen dann Fans wie "Mediterrane-Bavaria" sehr gern zum Trampolinspringen auf Schlüsselworte an (BVB/Börse) oder baden im seichten Wasser des Zynismus(statt der sportlichen Fakten und "Aufklärung").
Je mehr das verbale Schwungrad von der gedichteten Größe des FCB kündet,desto epileptischer werden die "An- und Ausfälle" -sprich Posts- bei Erfolgen des BVB.

Da werden die übliche Argumente gegen den BVB wiederholt und gedreht, gedehnt und gequetscht, obwohl sie eigentlich - mangels echter Fakten und sportlicher Plausibilität- in einer Häckselmaschine geschreddert werden müssten (WER ist noch gleich amtierender Meister?)!
Der (Kontroll-) Verlust als nationale Nummer 1 im Fußball, hat bei den "Freunden" Bayerns tiefe Spuren hinterlassen.Deshalb müssen sie bei Siegen des BVB ständig nach Luft hecheln!

Maskottchen
von westfaIenborusse | #2-5

Ist doch egal, was Du diesem BVB-Hasser erklärst...nimmst Du die
ruhmreiche BVB-Vergangenheit, verweist er auf die aktuelle Tabelle.
Nimmst Du die letzten 2 Jahre, verweist er auf die Bayern-Vergangenheit...
Und wenn ihm nichts mehr einfällt, wird eben die Fast-Insolvenz rausgebuddelt...
Oder die Knete von Hoeneß....Es ist VÖLLIG EGAL, was Du ihm erzählst,
es bringt NICHTS. Der BVB ist das Allerletzte, hat nie gegen Bayern
gewonnen, vor allem nicht in den letzten 7 Spielen, wir sind nur durch Zufall
2x Meister geworden und die 120 Mio in den letzten 2 Jahren haben die Bayern
nur aus Freude investiert, aber nicht, weil der BVB ihnen national den Rang
abgelaufen hat....1966 und 1997 sind Geschichtsfälschungen, Reus ein Fehleinkauf und Götze völlig überschätzt und zu dick. Kurzum....Der Typ sollte sich mal
ein Beispiel an fairen Bayern nehmen, die es auch hier im Forum gibt.
Wer national so dominant ist, wie die Bayern zur Zeit, wird uns am 27.2. mit
12:0 aus dem Stadion fegen:-) Nice WE

westfaIenborusse
von schwarzgelbesMaskottchen | #2-6

Alles richtig, was du schreibst.
Belassen wir es bei stressreduzierenden Übungen und freuen uns auf ein spannendes Spiel am Sonntag!

Nice WE too!

22.02.2013
06:46
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #1

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

1 Antwort
Marco Reus steht mit dem BVB vor der Rückkehr in seine alte Heimat
von Weserborusse | #1-1

Man darf gespannt sein, wie lange Sie immer noch Ihre selben Phrasen schwadronieren...

Aus dem Ressort
Klopp und der BVB gehen bestens gelaunt ins Gipfeltreffen
BVB - Arsenal
Jürgen Klopp und Arsène Wenger schmeicheln sich gegenseitig vor dem Auftakt in der Champions League mit ihren Teams Borussia Dortmund und FC Arsenal. Auf dem Rasen geht’s am Dienstagabend sicher ernster zu - denn verlieren will in diesem Duell niemand.
Für Arsenal-Trainer Wenger ist der BVB Mitfavorit
Champions League
Neben den üblichen Verdächtigen - also Real Madrid, dem FC Barcelona und Bayern München - zählt Arsene Wenger, der Trainer des FC Arsenal, auch Borussia Dortmund zu den Champions-League-Favoriten. Doch BVB-Trainer Jürgen Klopp will davon nichts wissen - und redet seinerseits die Londoner stark.
Warum die Champions League trotz Sorgen keine Strafe ist
Champions League
Wer die Bayern und Schalker vor dem Start der Königsklasse reden hört, könnte meinen, vor den Vereinen läge der unangenehmste Teil der langen Fußballsaison. Was für ein Ärger, gegen Chelsea und Manchester ran zu müssen. Ein Kommentar.
BVB sorgt sich vor Champions-League-Auftakt um Kagawa
Champions League
Auch vor dem Auftakt der Champions League gegen Arsenal London wird Borussia Dortmund von Verletzungssorgen geplagt - zumal beim Nachmittagstraining Shinji Kagawa kürzertreten musste. Dafür ist ein anderer Spieler, der lange fehlte, endlich wieder voll einsatzbereit.
BVB warnt vor Anderlecht-Tickets von Drittanbietern
Eintrittskarten
Borussia Dortmund warnt davor, Tickets für das Champions-League-Auswärtsspiel beim RSC Anderlecht über Drittanbieter zu erwerben. Weil beim Versand nach Dortmund mehrere hundert Eintrittskarten verloren gegangen sind, sei das Risiko, am Ende nicht in das Stadion zu gelangen, zu groß.
Umfrage
0:2 beim Saisonauftakt - Ist der BVB doch nicht Bayern-Jäger Nummer eins?

0:2 beim Saisonauftakt - Ist der BVB doch nicht Bayern-Jäger Nummer eins?

 
Fotos und Videos
BVB gewinnt in Augsburg
Bildgalerie
BVB
Bellarabi braucht nur 9 Sekunden
Bildgalerie
Rekord-Tor
BVB ist Rekordsieger
Bildgalerie
Supercup