Das aktuelle Wetter NRW 15°C

Fußball

Manchester United soll für BVB-Stürmer Lewandowski bieten

27.12.2012 | 21:13 Uhr

Der Pole Robert Lewandowski ist auf der Insel seit langem heiß begehrt. Manchester United, der Klub, der bereits Shinji Kagawa von Borussia Dortmund losgeeist hat, bietet angeblich 22 Millionen Euro Ablöse.

Kontaktdaten
Grund
Begründung
Captcha Captcha

Bitte übertragen Sie den Code in das folgende Feld:

Wort unleserlich?

Umfrage
0:2 beim Saisonauftakt - Ist der BVB doch nicht Bayern-Jäger Nummer eins?

0:2 beim Saisonauftakt - Ist der BVB doch nicht Bayern-Jäger Nummer eins?

 
Fotos und Videos
Aus dem Ressort
Tor-Premiere für den BVB - Ist der Immobile-Knoten geplatzt?
Immobile
Ciro Immobile belohnte mit seinem 1:0 kurz vor der Pause den BVB für eine starke Leistung gegen Arsenal in der Champions League. Es war das erste Pflichtspieltor des Italieners, der in Dortmund in die Fußstapfen von Robert Lewandowski tritt. Ist der Knoten nun geplatzt? Lob gab es von Klopp.
Starker Immobile leitet BVB-Sieg gegen Arsenal ein
Einzelkritik
Borussia Dortmund hat sein Auftaktspiel gegen den FC Arsenal hochverdient mit 2:0 gewonnen. Dabei überzeugte vor allem der zuletzt nicht immer unumstrittene Ciro Immobile - und das nicht nur wegen seines Tores. Die Einzelkritik.
Immobile und Aubameyang belohnen starken BVB gegen Arsenal
Spielbericht
Start nach Maß für Borussia Dortmund: Gegen den FC Arsenal, den vermeintlich stärksten Gruppengegner in der Vorrunde der Champions League, fuhren starke Dortmunder ein 2:0 ein. Das ist schon ein großer Schritt Richtung Achtelfinale.
Mkhitaryan sieht beim BVB Potenzial für den Finaleinzug
Mkhitaryan
Am Dienstag beginnt mit dem Spiel gegen den FC Arsenal für Borussia Dortmund die neue Saison in der Champions League. Längst gehört die Königsklasse wieder zum Dortmunder Selbstverständnis - Minimalziel: Achtelfinale. Henrikh Mkhitaryan sieht gar "das nötige Potenzial" für den Finaleinzug.
Klopp und der BVB gehen bestens gelaunt ins Gipfeltreffen
BVB - Arsenal
Jürgen Klopp und Arsène Wenger schmeicheln sich gegenseitig vor dem Auftakt in der Champions League mit ihren Teams Borussia Dortmund und FC Arsenal. Auf dem Rasen geht’s am Dienstagabend sicher ernster zu - denn verlieren will in diesem Duell niemand.