Das aktuelle Wetter NRW 15°C
BVB

Löw hat "Weidenfeller nie aus Notizbuch gestrichen"

14.12.2012 | 16:45 Uhr
Löw hat "Weidenfeller nie aus Notizbuch gestrichen"
Doch ein Fall für die Nationalmannschaft? BVB-Keeper Roman Weidenfeller ist seit Wochen in Topform.Foto: imago

Unterföhring.   Laut Bundestrainer Joachim Löw ist für den Dortmunder Schlussmann Roman Weidenfeller die Tür zur Nationalmannschaft noch nicht zu. Der BVB-Keeper selbst hat das Thema allerdings bereits abgehakt.

Laut Bundestrainer Joachim Löw ist die Tür für Torhüter Roman Weidenfeller vom deutschen Meister Borussia Dortmund zur Fußball-Nationalmannschaft noch nicht zu. '"Ich habe Weidenfeller nie aus meinem Notizbuch gestrichen. Am Ende entscheidet alleine die Leistung", sagte der DFB-Coach in einem Interview mit dem Fernsehsender Sky Sport News HD zur Diskussion um den BVB-Keeper, der trotz beständig starker Leistungen in den vergangenen Jahren bisher noch nie in die DFB-Auswahl berufen wurde.

"Wir wollen auf dem Weg nach Brasilien junge Leute heranführen. Wir müssen jetzt noch keine Entscheidung treffen, sondern erst 2014", ergänzte Löw und zeigte kein Verständnis für die Torhüter-Debatte. "Ich verstehe die Diskussion überhaupt nicht. Neuer zeigt überragende Leistungen und hat eine überragende Ausstrahlung."

Heynckes lobte BVB-Keeper

Zuletzt hatte Trainer Jupp Heynckes den Namen des Dortmunder Torhüters nach dessen überragender Vorstellung im Schlagerspiel gegen Bayern München (1:1) erneut ins Spiel gebracht. "Ich weiß nicht, was er noch alles halten muss, um mal eine Chance in der Nationalelf zu bekommen", sagte der Bayern-Coach.

Der 32 Jahre alte Weidenfeller hat das Thema Nationalteam bereits abgehakt . "Ich wundere mich schon, dass ich regelmäßig übergangen werde und dort keinerlei Wertschätzung habe - obwohl ich mittlerweile, denke ich, einen guten Namen in Europa habe. Ich habe beim DFB nie eine sportliche Chance erhalten, das muss ich so hinnehmen", sagte Weidenfeller. Irgendwann habe er aufgehört, sich zu fragen, was der Grund dafür sein könnte. (sid)



Kommentare
15.12.2012
19:14
Löw kann sich einen Pokal schnitzen!
von creck | #7

"Neuer zeigt überragende Leistungen..." - Halloooo?
Im Verein bekommt er nichts zu tun und gegen Schweden lässt er sich die Bude vollhauen?
Immerhin ist seine Ausstrahlung überragend - dann sollten sie bald heiraten!

1 Antwort
Neuer
von westfaIenborusse | #7-1

Der Hammer war gegen Gladbach sein erneutes, völlig unmotiviertes Rauslaufen...

Wie sagte der Sky-Fuzzy Marcel Reif so treffend?

Arango hätte ihm die Kirsche wunderbar in die Kiste geknallt...und Reus
auch....Nicht nur gegen Gladbach kommt bei Neuer immer regelmässig
so eine Blackout-Reaktion vor.... Für die Nati tödlich....

15.12.2012
15:52
Löw hat
von Kronenschmeckt | #6

Das ist ja schon fast der blanke Hohn.
Bei mir hat Löw allerspätestens seit der EM entgültig verschissen, dieser Typ hat einfach keinen Plan.
Aber was will man schon von einem Trainer erwarten, der auf all seinen vorherigen Stationen vorzeitig gefeuert wurde?
Ich kann den Tag kaum erwarten, wo der DFB diesen arroganten Selbstdarsteller endlich an die frische Luft setzt.

1 Antwort
Tausendprozent Zustimmung
von westfaIenborusse | #6-1

Tausend gibt es nicht, klaro...

Aber dieser Nivea-Selbst-Darsteller ist der Loser vor dem Herrn, egal wo er war
(bis auf Stuttgart).

Er macht einen blendenden Eindruck...
wobei die Betonung auf BLENDER liegt...
Boäh...hab ich den gefressen...:-(

15.12.2012
15:41
Löw hat
von falo123 | #5

immer wieder bewiesen ,dass er nach dem Leistungsprinzip aufstellt.
Nehmen wir die EM die diese Aussage untermauert,z.B. Schweinsteiger und Podolski ,die ein wahres Feuerwerk an Topleistungen ablieferten.
Absolut glaubwürdig Herr Löw.

SGG aus der Volmestadt

1 Antwort
PS.
von falo123 | #5-1

Ironie aus

15.12.2012
11:07
Löw hat...was auch immer
von gumbel | #4

Ich würde gerne Herrn Löws Definition von Leistung erfahren...

2 Antworten
Löw hat seine augen mit nivea verschmiert
von heiland | #4-1

wenn löw nach leistug aufstellen würde kämen andere aufstellungen zustande., aber er stellt spieler auf die nur ihm genehm und kritiklos sind !

an sich sind 2. oder 3. plätze nicht schlecht, aber löw soll nicht immer vorher labern wie gut unsere manschaft und schwach andere sind.

wenn er gegen italien eine manschaft und keine gurkentruppe aufgestellt hätte, hätte jeder gesagt, gut, die italiener waren eben besser.

aber seine lieblinge aufzustellen und sich hinterher keiner kritik stellen, das verübelt man ihm.

in meinen und den augen vieler ist er einer OHNE rückgrat !!

Löw hat
von The_Cooler | #4-2

Viel Kredit verspielt. Aber wisst ihr, was ich am Unfasslichsten fand: als Podolski dem Capitano eine scheuerte auf dem Platz, und in der Nati nicht für mind. ein halbes Jahr gesperrt wurde. So war das eine erste Degradierung von Ballack, der Rest vorhersehbar.

Und das würde ich auch schreiben, wenn ein BVB spieler ihm eine Ohrfeige verpasst hätte. Ab dem Moment war Ballack zum Abschuss freiegegeben.

15.12.2012
10:48
Löw hat ihn nie gestrichen
von ModemHamster | #3

weil er wohl nie drin stand.

Nicht die erste Fehlentscheidung von Löw. Und nicht die letzte, aber ich hoffe auch, dass nach Brasilien Schluß ist.

2 Antworten
Hamster!
von The_Cooler | #3-1

So wird es kommen.

Strike
von westfaIenborusse | #3-2

"Weil er NIE drin stand"....

Alles andere ist doch Bla-Bli-Bla-Blub....

Der hat mit Weidenfeller soviel zu tun, wie die Merkel mit ner Modell-Figur...

15.12.2012
04:40
Löw hat keine Ahnung wie man Titel holt, das wird auch immer so bleiben.
von BVBDauerkarte | #2

Da unser jetziger Bundestrainer niemals einen Titel holt, braucht Roman auch nicht hinter der Chance mal für Deutschland zu spielen, hinterher zu trauern.

Nach Brasilien ist dann der Weg frei, denn dann ist Herr Löw kein Bundestrainer mehr.
Denn solche konstante Erfolglosigkeit, dürfte sogar den DFB zum handeln bewegen.

Roman Weidenfelder ist Deutscher Meister und Pokalsieger, eventuell kommen noch ein paar Titel dazu. Eine solche Kariere müsste eigendlich zufrieden machen.

Gruß vom Doublesieger 2012

1 Antwort
#2
von runningvalentino | #2-1

Das sehe ich ganz genau so!

Was soll es Weidenfeller jucken, wenn der Bundes-Jogi ihn nicht nominiert.
Erfolge hat er auch so gehabt und kann auf eine mögliche Demontage a la Schmelzer hoffentlich gut verzichten.

In Dortmund weiss man eh, was man an ihm hat!

Wobei es in Deutschland sehr , sehr viele gute bis sehr gute Torhüter gibt. Da wird uns so manches Land drum beneiden!

15.12.2012
00:44
Löw hat
von zeuchwaat | #1

"Ich habe Weidenfeller nie aus meinem Notizbuch gestrichen. Am Ende entscheidet alleine die Leistung"....... so Löw.

Nur gut das er wieder einmal unter Beweis stellt, dass er doch nicht nach Leistung aufstellt und sich somit durch seine Aussage von selbst disqualifiziert.
Keine Ahnung warum er meint das Neuer überragende Leistungen zeigt..... erst gestern Abend im Spiel gegen MG hat er erneut dies unter Beweis gestellt, als er ohne No bis zur Seiteninie rauslief und sich hat verladen lassen - eine wirklich überragende Leistung........

Aus dem Ressort
Rummenigge freut sich auf BVB - Kein Mittagessen der Bosse
Bayern/BVB
Bayern gegen Dortmund - für Karl-Heinz Rummenigge hat das Duell trotz der BVB-Schwäche nicht an Stellenwert eingebüßt. Ein Mittagessen zwischen den Bossen wird es nicht geben. Über Reus möchte Rummenigge aus Respekt vor dem BVB nicht groß sprechen.
BVB fährt im Achtelfinale zum Schalke-Bezwinger Dresden
Auslosung
Im Achtelfinale des DFB-Pokals reist Borussia Dortmund zum Drittligisten Dynamo Dresden. Das ergab die Auslosung in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag in Hamburg. Dynamo bezwang in den ersten beiden Runden die Ruhrgebiets-Klubs Schalke 04 und VfL Bochum jeweils mit 2:1.
Bayern warten - BVB lässt sich vom DFB-Pokal nicht blenden
Vor dem Bayern-Spiel
BVB-Trainer Jürgen Klopp freut sich nach dem Pokalsieg beim FC St. Pauli über einen speziellen Gunstbeweis einer Anhängerin. Und der BVB hofft, wieder Tritt gefasst zu haben. Im Topduell mit dem FC Bayern am Samstag will Klopp mit Borussia Dortmund „da sein, wenn für uns was möglich wird“.
Langerak empfiehlt sich in St.Pauli für weitere BVB-Einsätze
Langerak
Seit Sommer 2010 spielt Mitch Langerak für Borussia Dortmund, seitdem steht er meist im Schatten von Nationalspieler Roman Weidenfeller. Beim 3:0-Sieg gegen St. Pauli zeigte der Australier aber nicht zum ersten Mal, dass er mehr sein kann als nur ein Stellvertreter.
Kehl will sich "nicht über Schönspielerei unterhalten"
Stimmen
3:0 beim FC St. Pauli gewonnen, im DFB-Pokal in die nächste Runde eingezogen, Mund abputzen, weitermachen - so in etwas fiel das Fazit der Spieler von Borussia Dortmund nach dem Spiel aus. Ex-Kapitän Kehl konstatierte "einen Schritt nach vorne". Die Stimmen
Umfrage
Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?

Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?

 
Fotos und Videos