Das aktuelle Wetter NRW 11°C
BVB

Lewandowski war der BVB-Held in einem atemlosen Spektakel

03.02.2013 | 21:57 Uhr
Robert Lewandowski war der überragende Dortmunder beim 3:2 in Leverkusen.Foto: Ina Fassbender / Reuters

Leverkusen.  Robert Lewandowski bereitete beim 3:2-Sieg von Borussia Dortmund im Bundesliga-Spitzenspiel bei Bayer Leverkusen erst zwei Tore vor und erzielte dann den Siegtreffer für den BVB. Vielleicht darf er bald auch die Elfmeter schießen.

Der Mann von Radio Polskie hat noch eine Frage. Und noch eine Frage. Und noch eine Frage. Die polnischen Kollegen um ihn herum nicken andächtig zu den Worten von Robert Lewandowski. Und Robert, eine Frage noch, und vielleicht das Trikot, eine Unterschrift. Ein Foto noch mit dem Trikot. Nach einem letzten Lächeln ist der Stürmer von Borussia Dortmund verschwunden. Hinter ihm und seinen Kollegen liegt ein 3:2 (2:0) bei Bayer Leverkusen. In einem Spitzenspiel, das zu einem atemlosen Spektakel wurde. Ein Spektakel, in dem jener Robert Lewandowski die furiose Hauptrolle bekleidete.

Einzelkritik
Reus und Lewandowski machen beim BVB den Unterschied

In einer rasanten Partie gewann der BVB bei Bayer Leverkusen mit 3:2 (2:0). In Halbzeit zwei schwächelte der Deutsche Meister, konnte sich aber auf Marco Reus und vor allem auf Sturmtank Robert Lewandowski verlassen. Der BVB in der Einzelkritik.

Das Spiel ist erst wenige Sekunden alt, eher zufällig trudelt der Ball im Mittelfeld in Richtung Lewandowski. Dann geht’s rasend schnell. Drehung, Ballmitnahme mit rechts, ein Blick, ein traumhafter Pass mit links in die Spitze, wo Marco Reus den Ball zum frühen 1:0 ins Tor lupft (3.). Fünf Minuten später durchschneidet ein Pass von Mario Götze die Leverkusener Deckung, Lewandowski taucht aus dem Nichts auf und wird von Torwart Bernd Leno von den Beinen geholt: Den Elfmeter verwandelt Jakub Blaszczykowski zum 2:0. Dortmund sieht aus wie der sichere Sieger – dank dem Wegbereiter Lewandowski.

Doch dieses irrwitzige Spiel kippt, kippt zugunsten der Leverkusener, die mit dem Beginn der zweiten Halbzeit eine mitreißende Aufholjagd starten.

Anschlusstreffer.

Ausgleich.

Dortmund taumelt, die sicheren drei Punkte drohen Schwarz-Gelb im feinen Nieselregen von Leverkusen noch aus den Fängen zu rutschen. Die Leverkusener Fans feiern noch den Ausgleich, als Lenos Parade zur Vorlage für Lewandowski wird. Gegen den geschlagenen Keeper schiebt er den Ball in die Maschen. Auf den Knien rutscht er über den Rasen, lässt sich feiern. Der Mann des Abends, der möglicherweise wichtigste Mann des BVB. Zumindest aber der unersetzlichste, weil es für ihn und sein Spiel keine verlässliche Ersatzgröße gibt.

BVB
BVB gewinnt packendes Spitzenspiel und ist nun Zweiter

Borussia Dortmund setzte sich im spannenden Bundesliga-Spitzenspiel bei Bayer Leverkusen glücklich mit 3:2 (2:0) durch und kletterte auf den zweiten Tabellenplatz. Der BVB fügte Leverkusen die erste Heimniederlage der Saison zu. Marco Reus, Jakub Blaszczykowski und Robert Lewandowski trafen.

Gekonnt setzt er sich gegen jede Abwehrreihe durch, behauptet akrobatisch Anspiele, die andere als Torschüsse empfinden würden. Und arbeitet für die Mannschaft in der Defensive. „Seitdem er bei uns zum Stürmer Nummer 1 geworden ist, wird er immer besser“, sagt Linksverteidiger Marcel Schmelzer nach dem Schlusspfiff über seinen Stürmer. Ein Ende dieser Entwicklung scheint nicht absehbar. „Besser als er heut’ kann man nicht spielen“, schwärmt der sonst betont nüchterne BVB-Boss Hans-Joachim Watzke.

13 Tore und sechs Vorlagen hat der polnische Nationalspieler in dieser Saison bereits auf dem Konto. Nur der Münchner Thomas Müller hat in der Addition beider Werte mehr geliefert (10/11). Und es wäre noch eine Vorlage hinzugezählt worden, weil er auch vor dem zweiten Elfmeter des Spiels gefoult wird, Blaszczykowski dieses Mal aber verschießt. „Jetzt ist ein anderer als Schütze dran“, sagt er. Möglicherweise Lewandowski. „Ich war bereit, wollte schießen, aber Kuba hat sich sicher gefühlt. Nächstes Mal vielleicht.“ Sagt Robert Lewandowski, grinst und verschwindet wenig später draußen im Dröhnen des Mannschaftsbusses.

BVB jubelt in Leverkusen

 

Daniel Berg



Kommentare
04.02.2013
15:30
Tipp
von westfaIenborusse | #7

Am Mittwoch spielt bekanntlich unsere U-21 gegen Italien
(angeblich Übertragung auf Eurosport).
Mit dabei nach langer Pause wieder Julian Koch (ausgeliehen an den MSV Duisburg)
und Moritz Leitner.

4 Antworten
Lewandowski war der BVB-Held in einem atemlosen Spektakel
von DasMehl | #7-1

Moritz Leitner - der Kofferträger von den Teletubbies? Da lohnt sich bestimmt das Einschalten ...

Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #7-2

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

?
von westfaIenborusse | #7-3

Was war denn jetzt so falsch an der Quelle, in dem Bayern München
grosses Interesse an Moritz Leitner gezeigt hat?
Verunglimpfungen von "DasMehl" bleiben stehen...?...Merkwürdig....

http://www.tz-online.de/sport/fc-bayern/krallen-sich-bayern-leitner-fcb-976493.html

Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #7-4

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

04.02.2013
09:08
Lewandowski war der BVB-Held in einem atemlosen Spektakel
von misterjones | #6

Ein echtes Spitzenspiel, das definitiv ein Remis verdient gehabt hätte. In der zweiten Halbzeit bin ich allerdings um ca. zwei Jahre gealtert.

5 Antworten
:-)
von westfaIenborusse | #6-1

Kein Spiel für Herz-Patienten....

Und wenn man bedenkt, dass LEV bis zu diesem Spiel zuhause 9mal
gespielt hat mit 7 Siegen und 2 Remis (Torverhältnis 19:6) kann der
BVB schon ein wenig stolz sein, diese Serie beendet zu haben.
9 Spiele mit 6 Gegentoren und wir tüten denen mal eben 3 Stück ein...schön :-)

"wir tüten denen mal eben 3 Stück ein..."
von misterjones | #6-2

...und leisten uns noch den Luxus, einen Elfer zu verschießen. Das hat schon was.

Allerdings habe ich die Leverkusener noch nie so stark gesehen wie gestern. Die hatten eigentlich mindestens einen Punkt gegen den Meister verdient. Aber mit dieser "Ungerechtigkeit des Fußballs" kann ich diesmal ganz gut leben... ;-)

misterjones
von westfaIenborusse | #6-3

Stimmt. Mit einem 4:2 hätten wir ruhiger agiert, aber hätte, würde, könnte....

Hatte mir vor dem Spiel gewünscht, dass Santana draussen bleibt und prompt
gingen beide LEV-Tore auf seine Kappe. In beiden Fällen hebt er das Abseits
auf und pennt....Kann man auch schön auf bild.de im Video sehen, sogar mit
eingezeichneter Abseits-Linie....Aber das ist Jammern auf höchstem Niveau...
gegen einen bärenstarken Gegner, in der Tat :-)

http://www.bild.de/sport/fussball/fussball-bundesligen/das-hammer-duell-im-video-28380258.bild.html

Westfale, bist du dir eigentlich klar,l
von The_Cooler | #6-4

Was du hier anrichtest? Der Santana liest das hier bestimmt auch, und der grösste Statistikfuchs hier (du!) lässt keine Gelegenheit aus, ihn zu kritisieren. Jetzt lass mal gut sein. In der RN bekam er heute eine 4,0, in der WR eine 3,5, von mir eine 3,75 - und von dir eine 5,5. Die Wahrheit liegt in der Mitte und aufm Platz.

Für dich zur Beruhigung: Klopp rechnet schon gegen Hamburg mit Neven. Ich fände es aber auch okay, wenn Tele spielen und zu der Form auflaufen würde, die es Kloppo in der letzten Saison einmal durchaus schwierig gemacht hat, ihn wieder rauszunehmen. Er hat es ja nicht verlernt, woll!?

Cooler
von westfaIenborusse | #6-5

Er kann es ja, wie z.B. gegen Bremen. Aber watt soll`s?
Ist ja noch mal gut gegangen...

04.02.2013
08:22
Lewandowski war der BVB-Held in einem atemlosen Spektakel
von Nordstaedtler | #5

Ich hätte gerne gesehen wie das Spiel läuft, wenn Leverkusen nicht das schnelle 3:2 ermöglicht, das wäre ziemlich interessant geworden.

Aus meiner Sicht muss Klopp früher reagieren: Die defensive Stabilität war überhaupt nicht mehr vorhanden, Leverkusen ist viel zu einfach durchs Mittelfeld gekommen. Vielleicht wäre in so einer Situation das Umstellen auf ein Mittelfeldduo Bender/Kehl mit Gündogan davor nicht verkehrt gewesen. In meinen Augen wäre Götze ein Kandidat für eine Auswechslung gewesen, der ungewohnt fehlerhaft war.

Szene des Spiels für mich die Rettungsaktion von Hummels auf der Linie. Schön die Plautze in den Schuss gehalten, Respekt! :-)

1 Antwort
?
von westfaIenborusse | #5-1

Hätte, hätte Fahrradkette :-)

Ich hätte gern gesehen, dass der zweite Elfer rein geht...
Mit einem 4:2 für den BVB wäre das Spiel auch anders gelaufen...

Hätte, würde, könnte...alles konjunktiv.
Unterm Strich eine Werbung für den deutschen Fussball,
denn weltweit waren über 200 Länder live dabei.

Kloppo wird die Fehleranalyse sicher umsetzen und jetzt
stehen zwei Heimspiele gegen den HSV und Frankfurt
an, unterbrochen durch das Auswärtsspiel in Donezk.

04.02.2013
08:05
Lewandowski war der BVB-Held in einem atemlosen Spektakel
von michelucci | #4

Fazit zweite Halbzeit: unnötige Fehler, markante Schwächen, kein Konzept und den Papst in der Tasche!

2 Antworten
?
von westfaIenborusse | #4-1

Unnötige Fehler? Was sind denn dann "nötige" Fehler?
Das war nicht der Tabellenletzte Fürth, sondern der seit
langer langer Zeit zuhause ungeschlagene Zweite, der
als Einziger die Bayern putzen konnte....
Ein glücklicher, aber nicht unverdienter Sieg. Punkt.

Lewandowski war der BVB-Held in einem atemlosen Spektakel
von buntspecht2 | #4-2

#4-2Stimmt.

04.02.2013
07:21
Lewandowski war der BVB-Held in einem atemlosen Spektakel
von Borusse1985 | #3

Was war da gestern los in der 2. HZ? Das war katastrophal, zum Glück hat Leverkusen uns den Siegtreffer geschenkt. Das war mal richtig unverdient. Wieso in der 80ten Minute ausgewechselt wird, obwohl das Spiel schon lange nicht mehr geordnet und strukturiert ist, wird wohl Klopps Geheimnis bleiben. Wird Zeit, dass Sahin in Form kommt. Günni gehört eindeutig nach vorne auf die 10, Reus links, Götze rechts. Sahin ist einfach ein Playmaker, welcher den Ball halten und Spieltempo bestimmen kann, sowas war gestern mehr als von Nöten. Naja was solls, glückliche 3 Punkte und weiter.

7 Antworten
"Wieso..., wird wohl Klopps Geheimnis bleiben"
von misterjones | #3-1

Es ist schon bemerkenswert, wie stark der BVB trotz des Trainers Klopp manchmal spielt. Wie erfolgreich könnten die Jungs erst sein, wenn sie von einem richtigen Experten wie Borusse1985 gecoacht würden... ;-)

P.S. Was, bitte, ist denn "mehr als von Nöten"?

Lewandowski war der BVB-Held in einem atemlosen Spektakel
von Borusse1985 | #3-2

http://woerter.germanblogs.de/archive/2010/08/26/von-noeten-oder-vonnoeten.htm

Das war ja nicht das erste mal mit dem Auswechseln, was meinst du denn wieso alle Ersatzspieler dauernd bei uns rumnöhlen und zur Presse rennen? Eben, es gibt keine Rotation. Ansonsten kann ich Klopp nichts vorwerfen, gut, gestern war es ein taktischer Reinfall nicht reagiert zu haben.

"Ansonsten kann ich Klopp nichts vorwerfen"
von misterjones | #3-3

Um Kritik zu üben, ist nicht nur die Fähigkeit zur Artikulation vonnöten (sic!), sonder auch und vor allem Sachkompetenz. Meine aktuell gültige Trainerlizenz ist in der DFB-Hierarchie um satte vier Stufen hinter der von Jürgen Klopp eingereiht. Und allein diese Tatsache verbietet mir, sportliche Entscheidungen des Klopp-Teams fundiert zu bewerten. Ganz abgesehen davon, dass ich die Mannschaft nur einmal die Woche beobachte, und das auch meist nur per TV. Welche fachspezifische Ausbildung haben Sie denn, dass Sie mit solcher Sicherheit Kritik an Klopp üben können?

Was die Rotation angeht: Waren Sie es nicht, der noch vor wenigen Wochen bemängelt hat, unsere Ersatzspieler wären zum guten Teil "nicht bundesligatauglich"? Da scheint mir doch die Lust am Nörgeln größer zu sein als die Liebe zum Verein.

Den Ausdruck "vonnöten" (egal, in welcher Schreibweise) kenne ich sehr wohl. Aber Ihre Steigerung "mehr als von Nöten" verstehe ich nicht. Was ist denn nötiger als nötig?

Lewandowski war der BVB-Held in einem atemlosen Spektakel
von Borusse1985 | #3-4

Wenn Sie gestern die taktischen Mängel nicht feststellen konnten, dann würde ich die Trainerlizenz, an Ihrer Stelle, ad acta legen und mich anderen schönen Dingen im Leben widmen. Ich war einer der besten Juniorenspieler NRW´s und habe jahrelang auf sehr hohem Niveau gekickt, tut aber nichts zum Thema. Ob es mir zusteht oder nicht ist für mich nicht relevant. Ich äussere bloss meine Meinung.

Lewandowski war der BVB-Held in einem atemlosen Spektakel
von misterjones | #3-5

Die taktischen Probleme in der zweiten Halbzeit hat jeder gesehen. Aber um fundiert und berechtigt Kritik an Klopp üben zu können, fehlt uns beiden ja wohl der Einblick in die tatsächlichen Möglichkeiten, die das Trainerteam zu dem jeweiligen Zeitpunkt (und nicht hinterher!) hatte. Mag ja sein, dass Sie auf höherem Niveau gekickt haben als Klopp, der es ja nur bis in die Zweite Liga geschafft hat; aber als Trainer wollen Sie ja wohl keine Augenhöhe mit ihm reklamieren, oder?

Dass Sie Ihre Meinung äußern, ist Ihr gutes Recht; aber ein Spiel, in dem der BVB einen bärenstarken Gegner auf dessen Platz niederringen konnte (trotz eines verschossenen Elfers), als "katastrophal" und "taktischen Reinfall" zu bezeichnen, ist nun mal wesentlich näher am Nörgeln als am Sachverstand.

Lewandowski war der BVB-Held in einem atemlosen Spektakel
von heiland | #3-6

hallo borusse 1985 #-3.
sicher bist du ,genauso wieder rentner, der grosse experte.
dieser war auch als spieler der beste, grösste usw...!

wenn du doch solch eine grösse warst, warum gibst du denn dein wissen und können nicht an den nachwuchs weiter ?

wer sich selbst erhöht, kann tief fallen !

heiland
von westfaIenborusse | #3-7

Reagiert keiner mehr auf Ihre Pöbeleien auf der Schalker - Seite und
müssen Sie jetzt hier Dortmund-Fans wie den Borussen1985 oder mich
anmachen? Oh Mann....wie arm....

03.02.2013
23:19
Fünf gelbe Karten für Leverkusen....
von westfaIenborusse | #2

Und eins war ja wohl auch klar....mit knallhartem Spiel kommt der
BVB mittlerweile gut zu recht....

Leno (vor dem Elfer), Carvajal, Boenisch, Toprak und Reinartz hatten
noch Glück mit der gelben Karte. Fünf mal gelb, anders waren die
Borussen oft nicht zu stoppen. Die Gelbe für unseren Schnapper war
lächerlich, weil sowieso eine Einwechslung geplant war. Aber auch egal....

03.02.2013
22:18
Wenn dieser grossartige Fussballer,
von The_Cooler | #1

der anfangs beim BVB ziemlich phlegmatisch wirkte, auch öfter als Chancentod und Fehlkauf bezeichnet wurde, seinen Vertrag nicht verlängert, sollten wir ihn einfach noch die nächste Saison behalten. Lohnt sich allemal, solche Spieler sind rar gesät.

3 Antworten
Lewandowski war der BVB-Held in einem atemlosen Spektakel
von Burkinho09 | #1-1

Der lächerlichste Vorwurf während seiner ersten Saison bei uns war, dass er nie das 1:0 machen würde, so wie Barrios. Das Problem war einfach, dass er damals erst am 15.Spieltag mal von Anfang an ran durfte und vorher immer nur eingewechselt wurde, als das Spiel eben schon lange nicht mehr 0:0 stand. Übrigens machte Lewa im ersten Spiel von Beginn an seine Bude. In der Rückrunde glänzte er einst auf der Kagawaposition im offensiven MF und nicht viele Stürmer haben die Qualität diese Rolle so gut auszufüllen, wie es Lewa da tat.

Als Stürmer Nr. 1 hat er sich dann letztes Jahr bewiesen und gezeigt, dass seine Torquote steil nach oben geht. Das Pokalfinale war da nochmal eine eindrucksvolle Demonstration in Sachen Effiziens und diese Saison macht er da weiter und hat seine Qualität auch in der CL gegen Topgegner unter Beweis gestellt. Kein Wunder, dass das who is who des internationalen Fußballs Lewa in ihren Notizbüchern stehen haben.

Lewa
von westfaIenborusse | #1-2

Polnischer Erntehelfer und Chancentod....Wie gross war die Häme
hier in den Foren, auch von BVB-Fans....
Was hab ich auf die ****** bekommen, wenn ich ihn verteidigt habe....
Keine Genugtuung, aber ich freue mich für "meinen" BVB...
Leider geht er, aber ich gönne es ihm, denn 8 - 12 Mio im Jahr zu
verdienen (nicht zu bekommen) ist OK, aber leider nicht unser Gehaltsgefüge.
Bis dahin geniesse ich jede Minute mit diesem Weltklasse-Stürmer :-)

Lewandowski war der BVB-Held in einem atemlosen Spektakel
von buntspecht2 | #1-3

1-3 Kann ja sein das es ihm wie Sahin ergeht und er kommt zurück ?

Aus dem Ressort
BVB darf auf Bender-Einsatz gegen Hannover 96 hoffen
Bender
Der Einsatz von Sven Bender für Borussia Dortmund im Bundesliga-Heimspiel gegen Hannover 96 am Samstag ist nach Angaben des Klubs "nicht ausgeschlossen". Der defensive Mittelfeldmann war im Champions-League-Spiel bei Galatasaray Istanbul mit einer Armverletzung ausgewechselt worden.
BVB-Coach Klopp fordert mindestens ein 0:0 gegen Hannover
Bundesliga
Der Sieg über Galatasaray Istanbul in der Champions League lässt BVB-Trainer Jürgen Klopp vor der Partie gegen Hannover 96 noch nicht in Euphorie ausbrechen. Um die endgültige Trendwende zu schaffen, muss vor allem die Defensive mehr leisten als zuletzt. Dort droht jedoch der nächste Ausfall.
BVB entdeckt gegen Galatasaray den Malocher-Fußball wieder
Arbeitssieg
Den 4:0-Sieg von Borussia Dortmund gegen Galatasaray Istanbul am Mittwoch hat sich der BVB mit harter Arbeit verdient. Diese Art Fußball zu spielen ist zwar seit jeher das Markenzeichen von Klopps Truppe, doch schien sie zuletzt ein wenig verloren gegangen zu sein. Das soll nicht noch mal passieren.
BVB muss gegen Hannover dringend den Pflichtsieg schaffen
Pflichterfolg
Der Sieg gegen Galatasaray Istanbul in der Champions League war gut für das Selbstbewusstsein des BVB, aber eigentlich nur die Kür. Der Klub muss jetzt zeigen, dass er auch in der Bundesliga erfolgreich spielen kann. Sonst hat sich das mit der Königsklasse bald erledigt. Ein Kommentar.
Borussia Dortmund sammelt viel Selbstvertrauen in Istanbul
BVB-Spielbericht
Die Königsklasse ist ein gutes Pflaster für Borussia Dortmund. In der Champions League gewann der BVB bei Galatasaray Istabul souverän mit 4:0 (3:0). Das Team von Trainer Jürgen Klopp macht damit einen großen Schritt in Richtung Achtelfinale.
Umfrage
Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?

Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?