Das aktuelle Wetter NRW 24°C
BVB

Labbadia reagiert auf BVB-Kritik - Stuttgart weiter mit Personalsorgen

05.04.2013 | 15:27 Uhr
Labbadia reagiert auf BVB-Kritik - Stuttgart weiter mit Personalsorgen
Stuttgarts Trainer Labbadia ist genervt von der Kritik an der forschen Spielweise seiner Elf gegen den BVB.Foto: Imago

Stuttgart.  Bruno Labbadia ist genervt von der Kritik an der forschen Spielweise seiner Elf gegen Borussia Dortmund. "Sollen wir etwa so spielen wie der HSV in München", sagt der Trainer des VfB Stuttgart. Die Hamburger hatten beim FC Bayern eine 2:9-Klatsche bezogen und nahezu keine Gegenwehr gezeigt.

Fußball-Bundesligist VfB Stuttgart geht in das Gastspiel am Sonntag (17.30 Uhr/Live im Ticker) bei Hannover 96 wieder mit erheblichen Personalsorgen. Trainer Bruno Labbadia muss auf die gelb-gesperrten Georg Niedermeier und Martin Harnik verzichten.

Dazu stehen hinter dem Einsatz von Federico Macheda (Sprunggelenksblessur), Felipe Lopes (Adduktorenprobleme), William Kvist (Fußverletzung) und Tim Hoogland (Fieber) Fragezeichen. Langzeitverletzt sind ohnehin unter anderem Cacau und Daniel Didavi. Zumindest ist Kapitän Serdar Tasci nach seine Grippeerkrankung wieder zurück.

"Kirche im Dorf lassen"

Genervt war Labbadia von der Kritik an der Spielweise seiner Elf gegen Borussia Dortmund (1:2). "Ich finde es schade, dass ein attraktives Spiel auf ein Niveau gebracht wird, dass nichts mehr mit Fußball zu tun hat", sagte der 47-Jährige.

Stimmen
BVB-Trainer Klopp sah „zu viel Aggressivität“

BVB-Trainer Jürgen Klopp hatte in der Partie beim VfB Stuttgart „Sorgen um die Gesundheit“ seiner Spieler. Auch Dortmunds Sportdirektor Michael Zorc stellte fest: „Das war teilweise schon überhart.“ Stuttgarts Martin Harnik will sich nun bei Marcel Schmelzer entschuldigen. Die Stimmen zum Spiel.

Unfair sei anders, man müsse die Kirche im Dorf lassen, jedes Wort dazu sei unnötig. "Sollen wir etwa so spielen wie der HSV in München", fügte Labbadia an. Die Hamburger hatten beim FC Bayern eine 2:9-Klatsche bezogen und nahezu keine Gegenwehr gezeigt.

Labbadia, der Linksverteidiger Arthur Boka womöglich wieder im defensiven Mittelfeld aufbieten wird, warnt vor der Partie in Hannover vor allem vor den Kontern der Niedersachsen. "Ihre Stärke liegt im Umschaltspiel", sagte der Coach, der bei den 96ern "eine gute Qualität und Quantität im Offensivbereich" ausgemacht hat. Mit einem Sieg würde seine Elf bis auf zwei Punkte an Hannover heranrücken und noch einmal Kontakt zur oberen Tabellenhälfte aufnehmen. (sid)



Kommentare
06.04.2013
12:33
Labbadia reagiert auf BVB-Kritik - Stuttgart weiter mit Personalsorgen
von otto50 | #13

........viel mehr Gegenwehr als der HSV, zeigt die Labbeduddel-Truppe auch nicht, wenn es gegen die Vizebayern geht. Es scheint doch so, als hätten die Ex-Vizebayern-Spieler und jetzigen Trainer damals schon mit Wurscht-Uli in den Verträgen geregelt, dass die 6 Punkte je Saison von viel Gegenwehr (gerade so, dass es nicht so auffällt wie gegen den HSV) an den Weißwurschtäquator gehen......den Eindruck habe ich jedenfalls.......

1 Antwort
Labbadia reagiert auf BVB-Kritik - Stuttgart weiter mit Personalsorgen
von Peter_Krankengeld | #13-1

Naja, Vize-Dortmund sah dieses Jahr auch noch nicht viel besser aus gegen den FC Bayern ...

05.04.2013
22:26
Labbadia reagiert auf BVB-Kritik - Stuttgart weiter mit Personalsorgen
von Tsche_Gewara | #12

"Ich finde es schade, dass ein attraktives Spiel auf ein Niveau gebracht wird, WELCHES nichts mehr mit Fußball zu tun hat."

Ist doch eigentlich gar nicht so schwer, oder?

05.04.2013
22:17
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #11

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

1 Antwort
Rent-Narr
von westfaIenborusse | #11-1

Im internet gibt es doch so viele Möglichkeiten, mit denen Du Dich
abreagieren könntest...warum redest Du immer wieder über Fußball,
einer Sportart, von der Du nun wirklich NULL Ahnung hast?

Hier mal ein gutgemeinter Tipp, wenn Du Langeweile hast:

http://www.quizshow-trainingslager.de/

05.04.2013
20:16
Labbadia reagiert auf BVB-Kritik - Stuttgart weiter mit Personalsorgen
von ditku | #10

Herr Labbadia verwechselt Gegenwehr mit Brutalität.

05.04.2013
18:16
Labbadia reagiert auf BVB-Kritik - Stuttgart weiter mit Personalsorgen
von Jorgio | #9

War es nicht Labbadia der nach dem Spiel gegen Rom gejammert hat wegen der angeblichen Härte der Römer, nur weil einem Stuttgarter Spieler die Nase gebrochen wurde, das ist doch normal im Fussball ,da sollte man sich echt nicht beklagen Herr Labbadia

05.04.2013
18:05
Labbadia reagiert auf BVB-Kritik - Stuttgart weiter mit Personalsorgen
von hapoerr | #8

Der Herr Laberdia hätte sich mal das Spiel in Malaga anschauen sollen. Da hätte er gesehen, wie man hart verteidigt ohne unfair zu sein. Ich denke allerdings, dass er das genau weiß. Naja, bald fliegt er eh wieder...

05.04.2013
17:29
Labbadia reagiert auf BVB-Kritik - Stuttgart weiter mit Personalsorgen
von westfaIenborusse | #7

Georg Niederstrecker (äh...Niedermeier) wird im Pokal gegen Freiburg
dabei sein und die Breisgauer tun mir jetzt schon leid....Hoffentlich fliegt
diese Treter-Truppe aus dem Pokal und kommt in der BuLi noch in die Abstiegszone.
So eine Holzhacker-Truppe braucht kein Mensch....

2 Antworten
Labbadia reagiert auf BVB-Kritik - Stuttgart weiter mit Personalsorgen
von The_Cooler | #7-1

Ist doch schön, ein HF im Pokal zu gucken, wo man einem Team richtig die Daumen drückt. Hoffen wir auf einen gelungenen Freiburger "Streich"!

Cooler
von westfaIenborusse | #7-2

Schönes Wort-Spiel :-)

05.04.2013
17:14
Labbadia reagiert auf BVB-Kritik - Stuttgart weiter mit Personalsorgen
von paranoidus | #6

Ich selbst war NIE ein Feingeist auf dem Fussballplatz,aber zwischen gesunder Härte und nur den Gegner zu verletzen wollen und gerade Labbadia der früher selbst genug auf die Socken bekommen hat,sollte sich sich mal fragen warum die.Stuttgarter die Rüpel-Tabelle anführt-Das sagt doch alles aus.
Platz 1: Stuttgart (86 Punkte) – die Schwaben kassierten bisher 62 Gelbe (62), 3 Gelb-Rote (9) und 3 Rote Karten (15).

05.04.2013
16:09
Labbadia reagiert auf BVB-Kritik - Stuttgart weiter mit Personalsorgen
von Borussenbaer53 | #5

Der spinnt, der Labbadia......

05.04.2013
16:04
Labbadia reagiert auf BVB-Kritik - Stuttgart weiter mit Personalsorgen
von francis2002 | #4

Stuttgart ist eine unsympathische Treter-Truppe (s. Fairness-Tabelle) Labbadia hat zudem Gedächnis-Lücken.Seine Truppe verlor doch auch ausgerechnet gegen Bayern zu Anfang der laufenden Saison ohne Gegenwehrmit 1:7.

Aus dem Ressort
Neuzugang Ciro Immobile gibt sich beim BVB selbstbewusst
BVB
Neuzugang Ciro Immobile hat es bei Borussia Dortmund nicht einfach: Ständig wird er an seinem Vorgänger Robert Lewandowski gemessen. Doch der Vergleich schreckt den offensiven Italiener nicht ab - und seinen neuen Verein lobt er in den höchsten Tönen.
Sokratis quält sich im BVB-Training - Sorgen um Sahin
Training
Es ist ein intensives Training, das die Spieler von Borussia Dortmund im Schweizer Kurort Bad Ragaz absolvieren - besonders die morgendlichen Laufeinheiten machen Einsteigern wie Sokratis das Leben schwer. Nuri Sahin kann bislang gar nicht am Mannschaftstraining teilnehmen.
Einsteiger und Sorgenkinder - BVB schwitzt in Bad Ragaz
BVB-Hangout
Borussia Dortmund absolviert fleißig Trainingseinheiten im Schweizer Kurort Bad Ragaz. Sebastian Weßling ist für unsere Redaktion vor Ort und schildert seine Eindrücke. Thema im BVB-Hangout: Sorgenkind Sahin und Einsteiger Sokratis. So verläuft der Tag für den BVB.
Kehl tritt als BVB-Kapitän ab, will aber weiter mitmischen
Kapitänsbinde
Es war ein Paukenschlag, mit dem Sebastian Kehl am zweiten Tag des Trainingslagers von Borussia Dortmund aufwartete: Er gibt sein Kapitänsamt ab. Der Nachfolger ist noch nicht gewählt - und auch der bisherige Amtsinhaber will sich in Zukunft weiter intensiv einbringen.
Kehl reicht BVB-Kapitänsamt weiter - Hummels als Nachfolger?
BVB-Trainingslager
Mit seinem Rücktritt vom Kapitänsamt bei Borussia Dortmund hat Sebastian Kehl für große Überraschung gesorgt. Sechs Jahre war der 34-Jährige im Amt - wahrscheinlichster Kandidat auf die Nachfolge ist ein frischgebackener Weltmeister.
BVB-Kapitän
Sebastian Kehl ist als BVB-Kapitän abgetreten - wer soll sein Nachfolger werden?

Sebastian Kehl ist als BVB-Kapitän abgetreten - wer soll sein Nachfolger werden?

 
Fotos und Videos