Das aktuelle Wetter NRW 23°C
Borussia Dortmund

Kuba trifft − BVB holt Punkt in Nürnberg

01.09.2012 | 17:36 Uhr
Kuba trifft − BVB holt Punkt in Nürnberg
Der BVB blieb durch den Treffer von Jakub Blaszczykowski auch im 30. Liga-Spiel in Folge ungeschlagen.Foto: imago

Nürnberg.  Die ersten Punkte sind verloren, einer immerhin gewonnen: Der deutsche Fußball-Meister Borussia Dortmund musste sich beim 1:1. (1:1) beim 1. FC Nürnberg mit einem Punkt begnügen. Es hätte mehr herausspringen können – mit ein bisschen Pech allerdings noch viel weniger.

Es war das Spiel, das Jürgen Klopp erwartet hatte. Das war an seiner Aufstellung abzulesen. Für Kevin Großkreutz, sonst besonders wegen seiner herausragenden defensiven Fähigkeiten regelmäßig wichtiger Bestandteil der Startelf, schickte der BVB-Trainer Ivan Perisic auf das Feld. Einen Mann mit vielfältigen Talenten wie Schnelligkeit, Trickreichtum und Kopfballstärke. So etwas kann ja nicht schaden, wenn irgendwann gar nichts gehen sollte gegen eine zugemauerte Gegnerhälfte.

Einzelkritik
BVB-Verteidiger Subotic in Nürnberg bester Dortmunder

BVB-Trainer Jürgen Klopp tauschte sein Personal vor dem 1:1 (1:1) in Nürnberg im Vergleich zum Auftaktspiel auf zwei Positionen. Der von einer...

Aber auch Perisic konnte dem Dortmunder Spiel in der ersten Hälfte nicht den Esprit verleihen, den Klopp erhofft, aber nicht wirklich erwartet hatte. Zu diszipliniert stellten die Nürnberger die Räume zu, als dass sich dem BVB viele Chancen geboten hätten. Die beste in der ersten halben Stunde resultierte bezeichnender Weise aus fußballerischen Versatzstücken: misslungener Befreiungsschlag Nürnberg, Distanzschuss Sebastian Kehl. Aber Nürnbergs Keeper Raphael Schäfer parierte.

Hummels verlor entscheidendes Kopfballduell

Die Gastgeber waren bis zur 31. Minute und ihrer ersten Ecke voll in ihrer Verteidigungshaltung aufgegangen. Dann segelte ein Eckball von Hiroshi Kiyotake vor das Dortmunder Tor, den Thomas Pekhart in die Maschen köpfte. Ein Rückstand mit Dortmunder Unterstützung. Mats Hummels verlor das entscheidende Kopfball-Duell – wohl auch weil er vermutete, dass sich Roman Weidenfeller den Ball fünf Meter vor dem Tor schnappen würde. Doch der BVB-Torwart irrte im Niemandsland umher.

Es schien, als habe der BVB dieses Negativerlebnis gebraucht, um selbst etwas mehr Entschlossenheit zu entwickeln. Eine flache Hereingabe von Lukasz Piszczek - anstelle von Oliver Kirch zurück auf der Rechtsverteidiger-Position – stocherte Robert Lewandowski hart bedrängt neben das Tor (39.). Eine Minute später dann der Ausgleich. Kein Akt des Zaubers, sondern einer des Durchsetzungsvermögens. Schäfer bekam eine abgefälschte Flanke nicht zu fassen, Perisic setzte nach und drosch den Ball aus spitzem Winkel an die Latte, ehe Jakub Blaszczykowski den Abpraller ins Tor schoss. Jürgen Klopp ballte beide Fäuste, weil er wusste, dass das Spiel in Rückstand noch viel zäher werden würde.

Borussia Dortmund
BVB-Stürmer Schieber kam, schoss und scheiterte

Seinen ersten Bundesliga-Einsatz für Borussia Dortmund hatte sich der Stürmer vermutlich ein bisschen schöner ausgemalt. „Wir sind unzufrieden mit...

Nürnberg verteidigte leidenschaftlich

So aber nahm die Partie in der zweiten Hälfte durchaus Fahrt auf. Dortmund dominierte mit Ballbesitz, Nürnberg verteidigte leidenschaftlich und initiierte ein paar rasant vorgetragene Gegenangriffe, die die Dortmunder Hintermannschaft mehrfach in arge Bedrängnis brachten, jedoch letztlich die Genauigkeit vermissen ließen. Die beste Chance des BVB in der zweiten Halbzeit resultierte erneut aus einer Standardsituation. Mats Hummels’ Kopfball im Anschluss an einen Eckball kratzte Javier Pinola von der Linie.

Borussia Dortmund
BVB-Coach Klopp ging „Schiedsrichterleistung an die Nieren“

„Wie kann es sein, dass die Nürnberger viel härter spielen, aber wir viel mehr Gelbe Karten kriegen?“, fragte BVB-Trainer Jürgen Klopp nach dem 1:1 in...

So ging es in die letzten zehn Minuten. Klopp hatte zur Stärkung der Offensive längst Mario Götze und Julian Schieber ins Spiel gebracht. Letzterer wurde mit einem Schuss aus 25 Metern auffällig, den Schäfer zur Ecke klärte (81.). Aber auch Nürnberg streckte sich nach drei Punkten – und hatte Pech. Ein Schuss von Robert Mak aus Flankenposition überraschte Weidenfeller und klatschte gegen den Pfosten (86.). So blieb es beim gerechten Unentschieden.

Daniel Berg

Kommentare
02.09.2012
12:44
Vor allem schrieb der Münsteraner neulich
von The_Cooler | #25

über gehypte und überschätzte BVB-Spieler, und wollte dies belegen mit seiner frei erfundenen schlechten Benotung von Kagawa aus dem ersten ManU-Spiel...
Weiterlesen

Funktionen
Aus dem Ressort
BVB-Profi Gündogan fühlt sich
Gündogan
Bei der Saisoneröffnung von Borussia Dortmund am Samstag bekam Ilkay Gündogan Pfiffe zu hören - obwohl er seinen Vertrag bis 2017 verlängert hatte.
BVB reist mit echter Liebe im Gepäck nach Asien
Asien-Tour
Borussia Dortmund will den asiatischen Markt erschließen. Ilkay Gündogan reist nach Pfeifkonzert bei der Saisoneröffnung mit Bauchgrummeln nach Japan.
Jojic zieht's vom BVB nach Köln - Santana bleibt auf Schalke
Jojic
Der Mittelfeldspieler erhält bei den Kölnern einen bis 2019 gültigen Vertrag. Vom Santana-Transfer nahm der FC Abstand wegen einer Verletzung.
BVB-Fans feiern Tuchel -
Heimpremiere
41.200 Anhänger begrüßen das neue Team von Borussia Dortmund beim Familienfest. Der neue Trainer Thomas Tuchel sammelt erste Pluspunkte.
BVB-Fans pfeifen Gündogan aus - Applaus für Weidenfeller
Saisoneröffnung
Bei der Saisoneröffnung von Borussia Dortmund werden nicht alle Spieler von den Fans stürmisch empfangen. Ilkay Gündogan wird ausgepfiffen.
Fotos und Videos
Saisoneröffnung des BVB
Bildgalerie
BVB
Neven Subotic in Äthiopien
Bildgalerie
Guter Zweck
Run aufs neue BVB-Trikot
Bildgalerie
Borussia Dortmund
BVB startet mit Tuchel
Bildgalerie
BVB
article
7047644
Kuba trifft − BVB holt Punkt in Nürnberg
Kuba trifft − BVB holt Punkt in Nürnberg
$description$
http://www.derwesten.de/sport/fussball/bvb/kuba-trifft-bvb-holt-punkt-in-nuernberg-id7047644.html
2012-09-01 17:36
Borussia Dortmund,BVB,Blaszczykowski,Nürnberg,FCN
BVB