Das aktuelle Wetter NRW 16°C
BVB

Klopp tauscht halbe Dortmunder Mannschaft aus

01.10.2011 | 19:57 Uhr

Dortmund.   Tabula rasa beim Meister: Trainer Jürgen Klopp hat vor dem verdienten 4:0 des BVB gegen Augsburg das halbe Team ausgetauscht. Santana, Löwe, Gündogan, Kuba und Perisic rein – Subotic, der verletzte Schmelzer, Kapitän Kehl, Kagawa und Großkreutz raus.

Tabula rasa beim Meister: Trainer Jürgen Klopp hat vor dem verdienten 4:0 (2:0) des BVB gegen den FC Augsburg die halbe Mannschaft ausgetauscht. Santana, Löwe, Gündogan, Kuba und Perisic rein – Subotic, der verletzte Schmelzer, Kapitän Kehl, Kagawa und Großkreutz raus. Zum letzten und bis Samstag einzigen Mal hatte Klopp im September 2008 dermaßen umfangreich umgebaut. Eine Maßnahme, die nach dem Spiel am Mittwoch in der Champions League und nach der Leistung in selbigem notwendig geworden war.

Wichtiger als die, die auf die Bank mussten, war aber einer, der auf dem Feld blieb: Robert Lewandowski. Den Polen, der bis zum Spiel gegen Augsburg zwei Tore in sieben Bundesligaspielen erzielt hatte, hatte Klopp von seiner Rochade ausgenommen. Und das war gut so.

Denn Lewandowski avancierte zum Matchwinner. Nach dem Spiel gegen Augsburg hat Borusse Nummer 9 drei Tore und eine Vorlage mehr auf dem Konto. Vor dem 1:0 setzte er entschlossen nach, schaltete dann schnell und traf aus der Drehung. Das 2:0 legte er überlegt mit der Innenseite ins Netz. Für das 3:0 durch Mario Götze war er Ausgangspunkt mit einem feinen Pass aus der Position hinter der Spitze. Und das 4:0 erzielte er per Kopf auf Flanke von Götze.

Bestnote für BVB-Stürmer Lewandowski

„Ich bin glücklich“, sagte Lewandowski nach dem Spiel. Und sein Gesichtsausdruck verstärkte diesen Eindruck zusätzlich. Dazu muss man wissen: Drei Tore hatte der Stürmer noch nie zuvor in seiner Profi-Karriere erzielt. Nach dem „gebrauchten Abend“ (Mats Hummels) von Marseille war der Samstag ziemlich brauchbar.

Nils Hotze


Kommentare
02.10.2011
13:37
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #5

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

02.10.2011
09:33
Klopp tauscht halbe Dortmunder Mannschaft aus
von NikKon1990 | #4

gebe euch beiden Recht
Hoffe gegen Bremen spielen Robert und Lucas zusammen :)

01.10.2011
22:10
Klopp tauscht halbe Dortmunder Mannschaft aus
von OstwestfalenBVB | #3

# 2 Burkinho09

1909% Zustimmung!
Força BVB, Bremen wir kommen :-)

01.10.2011
22:04
Klopp tauscht halbe Dortmunder Mannschaft aus
von Burkinho09 | #2

#1von OstwestfalenBVB
Danke, dass Du mir die Arbeit abnimmst. Der Junge hat letzte Saison meist auf der 10 gespielt und das recht ordentlich. Dabei hatte er in einigen Spielen auch unglücklich agiert, keine Frage. Für die erste Saison war das ok und man sollte sich mal fragen, welche Stürmer auf der 10er Position eine so gute Figur abgeben würden wie er. Robert hat fußballerisch Potenzial, was man heute bei dem Zuckeranspiel auf Mario sehen konnte. Wenn er im Abschluss noch konsequenter wird und die nötige Ruhe vor dem Kasten entwickelt werden wir noch viel Spass an ihm haben.

Für seine Kritiker, die heute wahrscheinlich etwas kleinlauter sind, noch folgendes: er trägt unsere Farben und ich hatte bisher nie das Gefühl, dass er sich hängen lässt oder nicht alles auf dem Platz gibt. Deswegen werd ich ihn auch weiterhin anfeuern, selbst wenn es mal nicht so gut läuft. Ich bin ein Supporter (Unterstützer) meiner Mannschaft und solange die Spieler alles geben haben sie sich das auch verdient, auch wenn die Ergebnisse mal nicht stimmen. Wer ohne Fehler ist werfe den ersten Stein...

Nur der BVB!

01.10.2011
21:33
Klopp tauscht halbe Dortmunder Mannschaft aus
von OstwestfalenBVB | #1

Robert, am 21.08.1988 geboren, also mal eben 23 Jahre jung, steht für einen Stürmer erst am Anfang einer guten Karriere.

Wenn er gesund bleibt, ist er mehr als nur ein back-up für Lucas Barrios. Seine Ballannahme, seine Schusstechnik und seine Kopfballstärke sind schon jetzt eine Augenweide.

Natürlich hätte er auch schon früher in dieser Saison, aber auch in der letzten Spielzeit, das eine oder andere Tor mehr machen müssen, aber er ist für die 4,5 mio., die er mal gekostet hat, ein hoffnungsvoller Borusse, der mit viel Spielverständnis und gutem Auge für seine Mitspieler (genialer Heber bei der Vorlage für Mario Götze) sehr wertvoll ist.

Kloppo hat die Geduld mit ihm, die ich mir manchmal auch von einigen Borussen-Fans wünschen würde.

Jetzt schon in 8 Spielen 5 Tore selbst gemacht und 4 Scorer-Punkte. Besser ist zur Zeit keiner in der Bundesliga:
http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/spieltag/1-bundesliga/2011-12/8/scorer-der-saison.html

Aus dem Ressort
Wie BVB-Trainer Klopp Mkhitaryan besser in Szene setzte
Mkhitaryan
Der größte Nutznießer von Jürgen Klopps Systemumstellungen heißt Henrikh Mkhitaryan: Der teuerste BVB-Einkauf aller Zeiten agierte in dieser Saison meist als „Zehner“ hinter Sturmspitze Robert Lewandowski, verlor aber erst auf der Außenposition im Mittelfeld seine Statik im Spiel.
Gegen Mainz 05 enden für den BVB die englischen Wochen
BVB
Die letzte englische Woche der Saison steht für Borussia Dortmund an: Zuvor muss der BVB noch am Samstag das Heimspiel gegen den FSV Mainz 05 meistern. Trainer Jürgen Klopp ist froh, dass durch das Pokal-Endspiel in Berlin, der Fokus in den kommenden Wochen erhalten bleibt.
Klopp will WM-Tür für Gündogan nicht endgültig schließen
Gündogan
Für Borussia Dortmund wird Ilkay Gündogan in dieser Saison kein Spiel mehr bestreiten. Jürgen Klopp will jedoch nicht gänzlich ausschließen, dass es für den BVB-Star, der am Dienstag seinen Vertrag bis 2016 verlängerte, doch noch für den WM-Zug reichen könnte. Geduld ist gefragt.
Langerak wird Weidenfeller gegen Mainz im BVB-Tor vertreten
Weidenfeller
Für die Partie gegen den FSV Mainz 05 soll es eine Änderung im BVB-Tor geben: "Es deutet einiges darauf hin, dass Mitchell Langerak spielt", sagt Trainer Jürgen Klopp. Bei Roman Weidenfeller sieht es nicht gut aus. Der Keeper hat mit Adduktorenproblemen zu kämpfen.
Bewährung für rechte BVB-Fans nach Angriff auf Betreuer
Donezk-Vorfall
Der Angriff schlug im Februar 2013 hohe Wellen: Rechtsradikale BVB-Anhänger attackierten zwei Fan-Betreuer von Borussia Dortmund. Zuvor riefen Sie rechte Parolen. Wie das Amtsgericht Castrop-Rauxel nun bestätigt, sind beide Täter zu acht beziehungsweise neun Monaten Haft verurteilt worden.
Umfrage
BVB und FCB im Finale - Wer holt in Berlin den Pokal?

BVB und FCB im Finale - Wer holt in Berlin den Pokal?

 
Fotos und Videos
Die besten BVB-Choreos
Bildgalerie
BVB-Fans
BVB fertigt Bayern 3:0 ab
Bildgalerie
BVB
BVB schlägt Madrid mit 2:0
Bildgalerie
Champions League