Klopp rügt ARD-Moderator Delling beim BVB-Abschied in Berlin

Jürgen Klopp missfiel die Wortwahl von ARD-Moderator Gerhard Delling nach der Pokalniederlage des BVB.
Jürgen Klopp missfiel die Wortwahl von ARD-Moderator Gerhard Delling nach der Pokalniederlage des BVB.
Foto: imago
Nach der 1:3-Niederlage im Pokalfinale gegen Wolfsburg gab der scheidende BVB-Trainer Jürgen Klopp ARD-Moderator Gerhard Delling einen guten Rat.

Berlin/Essen.. Jürgen Klopp war bedient, angeschlagen, traurig, enttäuscht, wütend - eine Emotionsmaschine. Soeben hatte er in seinem letzten Spiel als Trainer von Borussia Dortmund das Pokalfinale gegen den VfL Wolfsburg mit 1:3 (1:3) verloren, und dann traf er auf den eher gut gelaunten ARD-Moderator Gerhard Delling, der die Spielanalyse etwas unsensibel beendete. "Es ist jetzt auch vorbei. Es ist wie es ist", sagte Delling und wollte Klopp danach eigentlich zu seinem Abschied von den Fans und den Spielern befragen.

Doch dazu kam es nicht.

Spielbericht Klopp grätschte dazwischen, bevor Delling seine Frage formulieren konnte. "Sehen Sie", sagte er zu Delling: "Das ist der gravierende Unterschied: Sie haken das einfach so ab. Das ist das Geile an Ihrem Job. Sie glauben doch nicht, dass Sie in fünf Minuten noch irgendwie mitleiden mit uns. Die Stimmung ist ein bisschen schwierig. Die Herausforderung, mit Niederlagen umzugehen, ist für mich eine riesige. Und Sie können auch noch ein bisschen dazulernen. Sie stehen hier mit jemandem, der gerade verloren hat, sagen jetzt, 'ist ja vorbei' – ufftata."

BVB-Trainer Klopp zu seiner Stimmung: "Unterdurchschnittlich"

Als Delling Klopp danach noch nach seiner Stimmung fragte, antwortete er: "Unterdurchschnittlich. Ich arbeite gerade unglaublich an mir, die Niederlage zu verarbeiten. Jedes Mal, wenn ich einen meiner Spieler im Arm habe und weiß, dass ich ihn möglicherweise zum letzten Mal im Arm habe, dann sind sofort die Tränen da." (aer)