Das aktuelle Wetter NRW 8°C
Champions League

Klinsmann traut Dortmund Gewinn der Königsklasse zu

17.09.2012 | 12:20 Uhr
Klinsmann traut Dortmund Gewinn der Königsklasse zu
Klinsmann glaubt an die Stärke des BVB.

München.  Der ehemalige Trainer der Nationalmannschaft und von Bayern München, Jürgen Klinsmann, sieht Borussia Dortmund in der Lage die Champions League zu gewinnen. Die Mannschaft müsse nur "zu bestimmten Teriminen in Topform" sein.

Für den amerikanischen Fußball-Nationaltrainer Jürgen Klinsmann ist Borussia Dortmund in diesem Jahr ein Geheimfavorit auf den Gewinn der Champions League. "Der englische Meister Manchester City oder der deutsche Meister Borussia Dortmund sind richtig ernst zu nehmen und durchaus in der Lage, überraschend die Champions League zu gewinnen", sagte der ehemalige Bundestrainer und Coach des FC Bayern München im Interview mit dem Onlineportal "Spox.com".

In der Königsklasse komme es darauf an, "dass man zu bestimmten Terminen in Topform ist. Keine Mannschaft kann über zwölf Monate konstant in Top-Verfassung sein", sagte Klinsmann. Borussia Dortmund hat mit den Gruppengegnern Real Madrid, Manchester City und Ajax Amsterdam ein schweres Los gezogen. Am Dienstag (20.45 Uhr) empfängt der BVB zum Auftakt den niederländischen Meister.

dapd



Kommentare
17.09.2012
21:59
Klinsmann traut Dortmund Gewinn der Königsklasse zu
von Tyler-Durden | #18

ach...schau mal an...
wer sich nach einigen Tagen wieder aus dem Keller in die Öffentlichkeit wagt...
unser Legastheniker
;-)

Heute kein Tipp fürs Spiel höhö

17.09.2012
18:14
Klinsmann traut Dortmund Gewinn der Königsklasse zu
von Rentner4rr | #17

Neuse aus Dickels Pommesbude
nach Vorrunden aus in der Cl löst Klinsmann
Klopp als Trainer beim BVB ab

1 Antwort
Klinsmann traut Dortmund Gewinn der Königsklasse zu
von gumbel | #17-1

Neues aus der FC Bayern WG (Müma-Bürgelicher-Rentier)

Ulrich der Wurstkönich wird bayerischer Ministerpräsident, spaltet den Freistaat vom Bund ab, damit man auch mal wieder als Landesmeister an der Champions-League teilnehmen darf.
Sollte dies nicht klappen werden nach und nach alle Bundesligisten (bis auf den cleveren amtierenden Deutschen Doublesieger) bajuwarisch infiltriert und Ex-Spieler auf den Trainersesseln platziert. Nach jedem öden Auftritt des Gegners sprechen die Protagonisten in bester Babbel-Manier gönnerhaft den Bayern den Meistertitel zu.
-Sarkasmus Ende-

17.09.2012
17:58
Klinsmann traut Dortmund Gewinn der Königsklasse zu
von Kronenschmeckt | #16

Die Anderen kochen auch nur mit Wasser.
Also, kein langes Palaver, auf sie mit Gebrüll.
Sieg oder Blut am Pfosten. ;-)

1 Antwort
Wauuuu,
von yuppie0 | #16-1

markiger Spruch, aber so kann es klappen;-)

SGG

17.09.2012
17:17
Klinsmann traut Dortmund Gewinn der Königsklasse zu
von S04CKS | #15

Zitat:
"In der Königsklasse komme es darauf an, "dass man zu bestimmten Terminen in Topform ist."

Dem kann man nur zustimmen. Allerdings gehört hier auch wieder das fehlende Quäntchen Glück dazu, vor allem in der Chancenverwertung.
Übersteht der BVB die Vorrunde, dann ist in der KO-Runde alles möglich.

Ich hoffe jedenfalls auf einen guten Start des BVB morgen und wünsche auch den anderen beiden "CL-WiDAM s (Wir Dürfen Auch Mitmachen)" ;-) alles Gute.

17.09.2012
16:50
Klinsmann traut Dortmund Gewinn der Königsklasse zu......
von schwarzgelbesMaskottchen | #14

Wo er Recht hat, hat er Recht! Oder: "Alles ist möglich!"
Sicherlich missfällt ihm auch der inflationäre Gebrauch des Wortes "Champions" in der ."Champions"- League und das Durchmogeln bestimmter Vereine, die "dick" investieren, um sich dann in der Gruppenphase mit allenfalls mittelmäßigen Teams -unter dem "Deckmäntelchen" der "Champions"- League- zu messen. So übersteht man "locker" die Gruppenphase und hübscht nebenbei die Bilanzierungspraxis (mit der UEFA-Fünfjahreswertung) auf, wiegt sich im Glauben, etwas für die Anzahl der Fußball-Europapokal-Startplätze getan zu haben, die man allerdings gar nicht bräuchte, wenn die Ausweitung des Champions-League-Teilnehmerfelds (sprich die bewusste Verwässerung) zurücknehmen würde.Die lächerliche und kindische Einteilung der Lostöpfe wäre somit auch obsolet - und User wie "LudwigII" und "DerMuensteraner" hätten ein Räppelchen, womit sich prollen und protzen lässt, weniger!
Ja, der Klinsi ist ein ganz, ganz innovativer Denker!

5 Antworten
@Maskottchen
von Master.of.Desaster | #14-1

Mensch Maskottchen, -
immer wenn die CL los geht, kommst Du mit Deinen ollen Kamellen aus Deinem Archiv und verwöhnst die Fachwelt mit Deinen Verschwörungstheorien.
Ewig rennst Du gegen den Modus an und ganz besonders jetzt, da ja angeblich nur Dein BVB so wirklich berechtigt ist, an der CL teil zu nehmen.
Vorschlag: Schick doch mal Deine Visionen an die UEFA und Du wirst vielleicht erleben, dass man Dir wahrscheinlich ein 258- blättriges Schreiben schickt, in dem Dir der Modus und der Sinn dieser Veranstaltung, noch mal explizit erklärt werden.

@Master
von campe | #14-2

Hallo Master.
Ich kann mir schon denken warum er eine CL nur mit Meister ihres Landes haben möchte.
Diese CL wäre dann wesentlich leichter zu gewinnen.
Besiegt man z.B. Real, oder ein anderes Team kegelt sie raus, so kann kein Barca mehr folgen. Desgleichen gilt für ManCity, danach kein ManUtd oder Arsenal mehr.
Die würden dann ja alle in der EL spielen und diese würde dann an wertigkeit erheblich zunehmen und es ist viel schwerer die EL zu gewinnen als die CL.
Aber mal sehen wie die Meinung ist wenn der BVB irgendwann einmal nicht mehr Meister wird, man kann es sich nicht vorstellen aber vielleicht passiert das ja irgendwann einmal wieder ;-), sondern nur noch zweiter oder dritter.

Sportliche Grüße nach HH

@campe
von Master.of.Desaster | #14-3

Moin Gevatter Campe !
Hast völlig Recht. Und besonders bemerkenswert finde ich ja, dass der Kollege sich nur dann so richtig aufregt, sobald sein ach so ruhmreicher BVB erfolgreich war und es in seinen Augen kein weiterer deutscher Club verdient hat, sich in Augenhöhe eines Meisters zu messen.
Alles sehr wenig objektiv und nur durch eine völlig getönte Brille zu ertragen.
Greetings nach GE !

Weniger ist MEHR! - Master.of.Desaster
von schwarzgelbesMaskottchen | #14-4

Leider ist es so, dass die „Geldmaschinerie“ CL den sportlichen Wert dieses Wettbewerbs eindeutig schmälert,weil hier klar Etikettenschwindel betrieben wird. Die Champions League (dem Wort und der "CL-Hymne" gemäß) sollte wirklich nur den Landes-Meistern aller europäischen Fußballverbände sowie der Titelverteidigern vorbehalten bleiben. Borussia Dortmund hatte sich 1997 (als Deutscher Meister) wirklich nur mit den besten (Meister-)Mannschaften messen dürfen.
Und dieser sportliche "Numerus Clausus" - im Sinne von Zulassungsbeschränkungen -macht auch im Hinblick auf andere Spielpläne Sinn:weniger Spiele bedeutet eben auch ein MEHR an Qualität.
Im Übrigen sind die heutigen Profis schon jetzt an die Grenze der Belastbarkeit angekommen (DM, DFB-Pokal, CL/EL und N11 mit EM/WM). Der helle Wahnsinn. Und da wunderst wenig,wenn die Profis "überspielt" eine EM oder WM bestreiten.
campe:WER in der CL ausscheidet, der sollte auf keinen Fall in die EL rutschen.Der ist eben ausgeschieden! Punkt um!

schwarzgelbesMaskottchen
von campe | #14-5

Sorry da hast Du mich falsch verstanden. Ich meinte nicht wer in der CL ausscheidet solle in der EL weiter spielen sondern, wenn du jetzt z.B. Real rauswirfst kannst du in der nächsten Runde auf Barca treffen. Das würde bei einer reinen Meister CL nicht passieren können da ja Barca, ManUtd, Arsenal und viele andere gar nicht dabei wären sondern in der EL spielen würde. Die dann wesentlich schwerer zu gewinnen wäre als die CL.

17.09.2012
16:18
Dortmund der "König" in der Königsklasse
von schwarzgelbesMaskottchen | #13

Im Grunde muss man die Gruppenphase des BVB bereits als Finalrunde der nationalen Meister aus England,Spanien,den Niederlanden und Deutschland ansehen."Champions"- League pur gewissermaßen.Ohne nötige Umwege direkt zum "Meister" der Königsklasse.Eine stringente und überzeugend ehrliche Lösung, vor allem sportlich fair.Sportliche Leistung und errungene Titel MÜSSEN sich wieder lohnen.Alles andere ist "Elite-" bzw. "Etikettenschwindel".
Das werden die "Sports- und Spottfreunde" wie der "LudwigII" und "DerMuensteraner" verstehen,dass die Absenkung von Standards und Leistungskriterien(mit Zweit - und Drittplatzierten in der "Königsklasse")dem eigenen Anspruchsdenken völlig widerspricht und zu einem sportlichen Denken in Parallelwelten verführt.Ihre Beiträge hier sprechen für sich! Der "Numerus Clausus" und die Exzellenzinitiative für die "Champions"- League macht deshalb Sinn,weil der Ruf eines Exzellenz-Wettbewerbs (mit dem schönen Titel "Königsklasse")sonst dauerhaft gefährdet ist!!

9 Antworten
Klinsmann traut Dortmund Gewinn der Königsklasse zu
von DerMuensteraner | #13-1

Man darf gespannt, ob die BVB-Fans nächstes Jahr, nachdem der BVB Dritter in der Meisterschaft geworden ist, genauso vehement den Ausschluss ihrer Mannschaft aus dem CL-Wettbewerb fordern - aber da wird dann wohl wieder der Janus-Kopf gefordert sein ...

Klinsmann traut Dortmund Gewinn der Königsklasse zu
von The_Cooler | #13-2

Maskottchen! Manche wie mümmeljungchen leben halt lieber in der Zukunft, weil die gegenwart so unergiebig ist.

Maskottchen
von ollikli | #13-3

Das Rad wird nicht zurück gedreht werden. Eher wird die EL abgeschafft und die CL weiter aufgestockt. kein Europäischer Topclubs wird dIe CL reduzieren wollen. Insgesamt gibt es in der CL deutlich mehr Spiele und das bringt das Geld. Natürlich war es damals schwerer sich zu qualifizieren, aber Ab Viertelfinale standen damals wie heute meist die üblichen Topclubs. Das Viertelfinale 1997 war von den Nationalitäten fast wie das diesjährige VF. Durch das Achtelfinale wird die Sache noch schwerer, weil hier schon ein starker Gegner warten kann, deshalb glaube ich, dass die CL heute schwieriger ist zu gewinnen. So eine Gruppe wie Dortmund sie dieses Jahr hat, hätte es früher nicht gegeben.
BWG
BWG

P.S Maskottchen
von ollikli | #13-4

Damit will ich die Leistung der Dortmunder 1997 nicht schmälern, denn sie haben ManU im HF und Juve im Finale geschlagen. Das war schon Klasse.
BWG

DerMuensteraner
von schwarzgelbesMaskottchen | #13-5

Außer billiger Anti-BVB-Polemik und heißer Luft kommt wie immer nichts.

Es ist eine eine schlichte Tatsache,dass der "regionale Branchenführer" aus dem Süden schlicht nicht in die CL gehört.
ER ist nur ein PROFIT-eur eines gigantischen Etikettenschwindels und sportlichen Schabernacks,um an die berühmte "Kohle"(auch der Fans) zu kommen.Aber die "künstlichen" CL-Implantate mit Zweit - und Drittplatzierten, entsprechen eben nicht dem klassischen Gütesiegel "Europapokal der LanderMEISTER",sondern sind - REIN sportlich betrachtet - Betrug mit Billigsilikon unter dem Decknamen "Champions"- League.Kurz:eine listige Verbrauchertäuschung der echten CL-Fans.
DASS Muensteraner &Co.damit kein Problem haben,ist schon durchsichtig genug.

Ein CL-Riesenmonster mit bald 64 Vereinen (wenn Herr Platini die EL auflöst),wird immer Claqueure finden,denen rein sportliche Standards und Leistungskriterien fremd sind.Sie glauben tatsächlich,dass ihr Verein (als Vizemeister) Beherrscher der Galaxien sei!!

ollikli
von schwarzgelbesMaskottchen | #13-6

Kommt Zeit, kommt Bierchen.... (inkl.Fachsimpelei über zwei starke Traditionsvereine im Revier!). Viel Glück in Piräus!

Hallo Maskottchen!
von bestianegra | #13-7

Jawohl, sportliche Leistung muss sich wieder lohnen! Stringente und überzeugend ehrliche Niederlagen gegen Randteams aus der EL und der CL allerdings auch.
Ihrer Meinung nach gehört auch der FC Barcelona nicht in die CL, er ist ja nicht Meister geworden. Ich hoffe auf ein Achtelfinal-Spiel BVB-FCBarcelona. Viel Glück dabei (ehrlich!).

Die sukzessive Ausweitung in der UEFA Champions League ist und bleibt ein Holzweg
von schwarzgelbesMaskottchen | #13-8

bestianegra. Es geht NICHT um große Namen, sondern um die Abkehr sportlich sinnvoller Bedingungen (mit klaren Standards und Leistungskriterien) - wie es sie im Europapokal der Landesmeister früher nicht gab. Die Aufstockung der CL auf 24 Mannschaften, dann auf 32 und in Zukunft (die Krönung der Ideotie!) auf 64 Mannschaften (so die Pläne von Plantini) sind ein Holzweg!
Eine europäische „Superliga“ ist etwas anderes, als der Europapokal der Landesmeister, in dem nur die jeweiligen Landesmeister startberechtigt sind. Herr Plantini scheint eher ein Anhänger des Merkantilismus zu sein und nicht ein Freund des MEISTER-wettbewerbs. Es geht doch nur noch um die ganz große "Kohle". Somit wird die frühere "Leistungsschau" der Landesmeister ad absurdum geführt und die jeweiligen "Landestitel" entwertet. "Brot und Spiele" sind SO allerdings garantiert!
Quantität statt Qualität!

Klinsmann traut Dortmund Gewinn der Königsklasse zu
von bestianegra | #13-9

Mensch Maskottchen,
die Ausweitung der CL auf 32 oder gar 64 Mannschaften halte auch ich für Schwachsinn und eine Verwässerung des Wettbewerbs. Dafür habe ich doch gar nicht gesprochen.
Aber der EP der Landesmeister ist doch lange Geschichte, und die CL hat sich als spannender Wettbewerb längst etabliert, so wie sie ist. Übrigens hat das englische Wort "Champion" auch eine erweiterte Bedeutung gegenüber dem Begriff Landesmeister. Es hat eine mehr (langfristig) leistungs- als (kurzfristig) erfolgsbezogene Komponente. Deshalb wurde z.B. nach dem Liverpooler CL-Erfolg die Regel eingeführt, dass der Titelverteidiger dabei bleibt, auch wenn er sich in der lokalen Meisterschaft nicht qualifiziert hat (siehe auch Chelsea). Es geht schon auch um große Namen, sofern sie Mindestvoraussetzungen erfüllen.
Sollte eine andere Mannschaft als der BVB Meister werden (nicht sehr wahrscheinlic, aber möglich ;-)) wird die Borussia doch trotzdem teilnehmen, und ihr alle werdet froh sein darüber, oder?

17.09.2012
15:54
Klinsmann traut Dortmund Gewinn der Königsklasse zu
von klingsor11 | #12

Klinsmann ist ein guter Kerl, obwohl er von den Bayern "verdorben" wurde. Der wollte einfach nett sein, damit ihn alle mögen ...
Was die Chancen des BVB wirklich anbelangt, kann man erst nach den ersten Spielen (besonders auswärts!) spekulieren. Schön wäre ein Finale gegen den FC Bayern, denn letztere haben etwas aufzuholen (auch und besonders gegfn den BVB). Und wenn es ihnen in der Meisterschaft und im Pokal nicht gelingt, dann wenigstens im CL-Finale!
Wär´ doch schön, oder was?

17.09.2012
15:16
Kloppo, The Woz, Klinsi
von Geologe | #11

Wird Zeit, dass das iPhone 5 kommt. Steve Wozniak steht zwar hinter Jürgen Klopp, der auf Platz 1 geführt wird, in meinem Buch der coolen Leute, aber noch vor Jürgen Klinsmann.

1 Antwort
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #11-1

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

17.09.2012
14:50
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #10

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

17.09.2012
14:21
Klinsmann traut Dortmund Gewinn der Königsklasse zu
von Geologe | #9

Mit etwas Glück und der entsprechenden Tagesform an den jeweiligen Spieltagen ist das durchaus möglich. Wir haben ja immerhin fünf Mal in Folge den Finalteilnehmer der CL-Saison 2011/12 vorgeführt. Wieso sollte das nicht auch mal gegen Real, ManCity und Co. klappen. Diese Teams haben ja durchaus das Niveau des deutschen Rekordmeisters. Man muss also nur Barca bis zum Finale aus dem Weg gehen.

2 Antworten
Bin gespannt
von westfaIenborusse | #9-1

Die Leistungen in der EL und CL waren bisher durchweg gut (bis auf das
Auswartsspiel in Griechenland), aber die Ergebnisse einfach nur schlecht.
Warum sollten sie morgen nicht besser spielen? Alle eingespielt, mehr
Erfahrungen gesammelt und mit dem Publikum im Rücken könnte das
ein glatter Sieg werden. 3:0 (Reus, Lewa, Kuba). Noch gut 29 Stunden :-)

Klinsmann traut Dortmund Gewinn der Königsklasse zu
von klingsor11 | #9-2

Geologe: Wen habt "ihr" vorgeführt? Na, na, na! Außer dem Pokalfinale waren das alles knappe Siege... Nur nicht hochmütig werden, denn jeder weiß, was nach Hochmut kommt! Führt erst mal Ajax vor und gewinnt das nächste Auswärtsspiel in der CL. Dann können wir weiter reden.

Aus dem Ressort
Borussia Dortmund sammelt viel Selbstvertrauen in Istanbul
BVB-Spielbericht
Die Königsklasse ist ein gutes Pflaster für Borussia Dortmund. In der Champions League gewann der BVB bei Galatasaray Istabul souverän mit 4:0 (3:0). Das Team von Trainer Jürgen Klopp macht damit einen großen Schritt in Richtung Achtelfinale.
Mkhitaryan glänzt in Istanbul als Spielgestalter - Note 1
Einzelkritik
Beim 4:0-Sieg gegen Galatasaray Istanbul zeigte Borussia Dortmund mal wieder sein Champions-League-Gesicht - allen voran Henrikh Mkhitaryan, der die ersten beiden Tore vorbereitete und auch sonst eine bärenstarke Partie ablieferte.
BVB schießt in Istanbul "Tore zum richtigen Zeitpunkt"
Stimmen
Borussia Dortmunds Trainer Jürgen Klopp kann nach dem souveränen 4:0-Sieg seiner Mannschaft bei Galatasaray Istanbul aufatmen. Am Bosporus habe sein Team "vieles – nicht alles -, aber vieles gut gemacht" und sich Selbstvertrauen für die Bundesliga erarbeitet.
BVB kann noch gewinnen - Klarer 4:0-Sieg gegen Galatasaray
Champions League
Mit einer Traum-Bilanz in der Champions League trotzt Borussia Dortmund der Bundesliga-Krise. Beim 4:0 (3:0) gegen Galatasaray Istanbul gelang dem BVB der dritte Sieg in Serie und ein großer Schritt in Richtung Achtelfinale.
BVB-Boss Watzke hält an Jobgarantie für Klopp fest
Watzke
Hans-Joachim Watzke will während der sportlichen Krise des BVB keinerlei Zweifel an Jürgen Klopp aufkommen lassen. "Ich habe immer gesagt, dass unser Trainer das Ende seiner Zeit beim BVB selbst bestimmt. Dabei bleibt es", sagte Dortmunds Geschäfsführer vor dem Champions-League-Spiel in Istanbul.
Umfrage
Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?

Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?