Das aktuelle Wetter NRW 8°C
Borussia Dortmund

Keine Sperre für BVB-Spieler Schmelzer nach Roter Karte

10.12.2012 | 16:49 Uhr
Keine Sperre für BVB-Spieler Schmelzer nach Roter Karte
Marcel Schmelzer sah im Spiel gegen den VfL Wolfsburg die Rote Karte. Weil Schiedsrichter Wolfgang Stark einen offensichtlichen Irrtum einräumte, wird Dortmunds Linksverteidiger nicht gesperrt.Foto: Ina Fassbender/Reuters

Dortmund.  Das DFB-Sportgericht hat das Verfahren gegen Marcel Schmelzer eingestellt. Schiedsrichter Wolfgang Stark, der den Dortmunder im Spiel gegen den VfL Wolfsburg wegen eines Handspiels die Rote Karte gezeigt hatte, räumte gegenüber dem DFB einen offensichtlichen Irrtum ein.

Das DFB-Sportgericht hat per Einzelrichterentscheidung das Verfahren gegen Marcel Schmelzer vom Bundesligisten Borussia Dortmund eingestellt und die Vorsperre aufgehoben. Damit ist Schmelzer bereits im kommenden Bundesligaspiel am Sonntag (15.30 Uhr/live im DerWesten-Ticker) bei der TSG 1899 Hoffenheim spielberechtigt.

BVB
Schiedsrichter-Irrtum - Warum Schmelzer straffrei ausgeht

Zum zweiten Mal wird der Dortmunder Linksverteidiger Marcel Schmelzer in seiner Profi-Laufbahn vom Platz gestellt - und zum zweiten Mal unter höchst fragwürdigen Umständen. Weil aber der Schiedsrichter der Begegnung BVB gegen den VfL Wolfsburg seinen Irrtum einräumte, geht Schmelzer straffrei aus.

Schiedsrichter Wolfgang Stark (Landshut), der Schmelzer am vergangenen Samstag während des Bundesligaspiels zwischen Borussia Dortmund und dem VfL Wolfsburg wegen eines Handspiels des Feldes verwiesen hatte, räumte gegenüber dem DFB einen offensichtlichen Irrtum ein. Aufgrund der Aussage des Schiedsrichters und der in Augenschein genommenen Fernsehaufzeichnung steht fest, dass Schmelzer den Ball auf der Linie des eigenen Tores nicht mit der Hand gespielt hat.

Im Normalfall zieht ein Feldverweis eines Spielers generell eine automatische Sperre von mindestens einem Spiel nach sich, zumal der Weltfußballverband Fifa grundsätzlich die Tatsachenentscheidung des Schiedsrichters schützt. Einzige Ausnahme: wenn der Feldverweis eindeutig und zweifelsfrei auf einem offensichtlichen Irrtum des Schiedsrichters beruht.

Für die Dortmunder ist der Freispruch Schmelzers ein schwacher Trost. Der BVB verlor in Unterzahl gegen die Wolfsburger 2:3. (mit sid)



Kommentare
12.12.2012
14:01
Keine Sperre für BVB-Spieler Schmelzer nach Roter Karte
von Saubermann | #34

Warum und worüber wird hier überhaupt diskutiert? Es gibt nichts zu diskutieren, da die Fakten eindeutig sind. Diskutieren können vielleicht noch diejenigen, die das Spiel nicht gesehen haben. Die brauchen dafür offenbar keine Fakten. Von nichts eine Ahnung, aber zu allem eine Meinung ...

Und dann gibt es noch die bekannten Foristen, die ständig diskutieren mit diletieren verwechseln. Während diese "Experten" bei ersterem regelmässig versagen sind sie beim diletieren ausgesprochen erfolgreich. Meinen Glückwunsch dazu ...

11.12.2012
21:54
Keine Sperre für BVB-Spieler Schmelzer nach Roter Karte
von mehlbox | #33

warum wird hier eigentlich nicht mal über das verhalten einiger wolfsburger spieler diskutiert. wenn der dfb so konsequent ist wie im fall schmelzer, dann müssten bei gleicher konsequenz einige wolfsburger wegen grober unsportlichkeit aus dem verkehr gezogen werden. die standen nämlich besser als stark und haben trotzdem den elfer gefordert. kein wunder übrigens das das bei der spieltagsanalyse nicht angesprochen wurde, da der feine herr helmer in dieser beziehung den grössten dreck am stecken hat.

11.12.2012
21:27
Keine Sperre für BVB-Spieler Schmelzer nach Roter Karte
von Borussenbaer53 | #32

Die Bild meldet:
DFB verfügt, dass Stark kein weiteres BVB Spiel pfeifen darf.
Na, das versteh wer will ;-)))

2 Antworten
Keine Sperre für BVB-Spieler Schmelzer nach Roter Karte
von mehlbox | #32-1

in bremen darf er das seit 2007 nicht mehr. verstehen sie es jetzt? für mich ist es sowoeso nicht nachvollziehbar das der es soweit gebracht hat-

Keine Sperre für BVB-Spieler Schmelzer nach Roter Karte
von Borussenbaer53 | #32-2

habs auch schon vorher verstanden
war leichte ironie

11.12.2012
19:19
Hände gingen zum Körper
von RoteErde69 | #31

Es ist schon abenteuerlich was hier z.T. für Ansichten vertreten werden. Wenn man sich die gesamte Szene nochmals anschaut wird jedem deutlich, dass Schmelle die Hände zum Körper zieht, um ein absichtliches Handspiel zu verhindern. Hätte er das Gegenteil gewollt, dann hätte er die Hände vom Körper gestreckt, um sich größer zu machen. Der BVB ist nicht umsonst seit Jahren führend in der Fairplay - Tabelle und es wird in solchen Situationen deutlich wieso das so ist!
Glück auf

11.12.2012
16:00
Keine Sperre für BVB-Spieler Schmelzer nach Roter Karte
von Querolant | #30

Exde #27:

Sie empfinden die Rücknahme bzw. Freispruch nach der roten Karte als Unverschämtheit? Sie werfen dem DFB vor, Hrn. Schmelzer wieder freizusprechen? Gleichzeitig prangern Sie die mangelhafte Vorbildfunktion von Hrn. Schmelzer an?
Ich frage mich was wollen Sie? Allerdings vermute ich: Unberechtigte Sperre für 2 Spiele! Da er ja kein Wiederholungstäter ist, obwohl Sie das induzieren, sind 2 Spiele zu human? Wegen der angeblich mangelhaften Vorbildfunktion der Jugend, aus dem Verkehr ziehen?
Wenn Sie in der Jugendarbeit tätig seien sollten, versuchen Sie es doch einfach mit der Wahrheit. Die Kids werden das sofort verstehen und akzeptieren.

11.12.2012
15:33
Keine Sperre für BVB-Spieler Schmelzer nach Roter Karte
von 99emmi | #29

Mann sieht doch deutlich wie Schmelzer mit den Händen Arbeitet der Ball aber am Knie landet,aber auch der Versuch ist Strafbar damit 6-8 Wochen Sperren

3 Antworten
wow
von westfaIenborusse | #29-1

In welchem Regelwerk haben Sie das gefunden? Der DFB kann es unmöglich sein...

Keine Sperre für BVB-Spieler Schmelzer nach Roter Karte
von RoteErde69 | #29-2

Was soll denn der Quatsch? Hätte Schmelzer seine Hände vom Körper gestreckt um sich größer zu machen, hätte man Absicht unterstellen können. Genau das Gegenteil ist der Fall, er zog seine Hände zum Körper -abhacken geht nicht - zumindest nicht so schnell. Man sollte das Ganze mal sachlich betrachten, und da war die einzig richtige Entscheidung das Verfahren gegen Schmelzer einzustellen!

Keine Sperre für BVB-Spieler Schmelzer nach Roter Karte
von mehlbox | #29-3

wahrscheinlich in dem regelwerk in dem die ahnungslosen sportkommentatoren auch die vorteilsregel finden kollege westfalenborusse

11.12.2012
14:24
Keine Sperre für BVB-Spieler Schmelzer nach Roter Karte
von Querolant | #28

campe # 26 u. Exde #27:

Ich oute mich als Nicht-BVB-Fan. Bin also völlig unverdächtig eine gelb-schwarze Brille auf der Nase zu haben. Wurde eingeladen. Sie sollten mal überlegen, ob die Sichtweise im Stadion -je nach Block und Platz- eine Andere als der Standort der Fernsehkameras sein könnte? Komisch ist, dass viele tausend andere Zuschauer (ohne Wiederholungsbilder und Zeitlupe) ebenfalls kein Handspiel erkennen konnten. Nur einige Kommentatoren - z.B. Sie- die das Spiel nicht live gesehen haben, sind von dem Handspiel/Möchtegern-Handspiel überzeugt! Und nochmals, selbst ein beabsichtigtes -jedoch nicht erfolgtes Handspiel- ist kein Regelverstoss. Auch wenn es Ihnen nicht gefällt, nehmen Sie es einfach zur Kenntnis.

11.12.2012
13:54
Keine Sperre für BVB-Spieler Schmelzer nach Roter Karte
von Exde | #27

campe #26: Genau richtig, man sieht wie Schmelzer den Ball mit der Hand (wie beim Volleyball) baggern möchte. Nur der Ball geht halt ans Bein, aber trotzdem hatte er die Absicht mit der Hand ihn abzuwehren. Daher finde ich es eine Unverschämtheit dass man so einen dann wieder freispricht. Tolles Vorbild für die Jugend.

3 Antworten
Oh oh
von westfaIenborusse | #27-1

Wenn Sie auch nur einmal in Ihrem Leben Fußball gespielt haben, müssten Sie wissen, dass ein Fußballer auf der Linie, der auf einen Volley-Schuss wartet, instinktiv seine Hände in Richtung "Kronjuwelen" bewegt, um sich zu schützen. Genau diese Handbewegung war in etlichen Zeitlupen zu sehen, aber kein Handspiel. Und nur wenn ein Schiri ganz einwandfrei SIEHT, dass der Ball an die Hand ging, kann, bzw. muss er Elfer und Rot geben. Allein die VERMUTUNG bringt uns hier nicht weiter.

Keine Sperre für BVB-Spieler Schmelzer nach Roter Karte
von gumbel | #27-2

Sie haben es offensichtlich immer noch nicht verstanden. Marcel Schmelzer ist nicht freigesprochen worden. Es gab gar kein Verfahren - der DFB-Kontrollausschuss hat alle Ermittlungen eingestellt und zwar aufgrund der Aussage und vermutlich auch einem Vermerk im Spielbrichtsbogen Wolfgang Starks.
Ein versuchtes Handspiel kann man nur vermuten, wenn Sie in der Lage sind Marcel Schmelzers Gedanken lesen zu können. Können Sie es?
Vergleichbar wäre es, wenn Sie durch einen Supermarkt gehen, nichts einkaufen, man Sie aber anschließend wegen versuchten Diebstahls verhaftet und verurteilt.

Keine Sperre für BVB-Spieler Schmelzer nach Roter Karte
von Der.Luedenscheider | #27-3

Baggern? Dann sehen Sie sich mal im Volleyball an, wie gebaggert wird. Wenn man richtig baggert, kann man sogar einen Volleyschuss abwehren, das stimmt sogar. Aber irgendwie passt das nicht zu dem, was im Stadion sichtbar war und anschliessend auch nicht zu den TV-Bildern. Die Arme von Schmelle hätten einen halben Meter länger sein müssen.

Nach welcher Regel sollte denn eine Sperre erfolgen? Bitte einmal die Regel zitieren.

11.12.2012
13:46
Keine Sperre für BVB-Spieler Schmelzer nach Roter Karte
von campe | #26

Es ist schon etwas komisch das ausschließlich BVB Fans sofort erkannt haben wollen das der Ball nicht an die Hand von Schmelzer ging.
Ich kenne keinen, ob Fan eines anderen Vereins oder neutraler der mit Fußball nicht viel am Kopf hat, der ohne Zeitlupe gesehen hat das der Ball ans Bein ging. Alle, so auch ich, sagten der Ball wurde in bester Volleyballmanier gebaggert. Alle sagten dann aber auch bei der Zeitlupe hoppla der ging ja gar nicht an die Hand.
Das man, Fouls oder Abseitsentscheidungen oder alles andere, gern mal erst mal für seinen Club sieht ist ja klar und auch verständlich aber bei dieser Sache kann es mir keiner erzählen. Selbst jetzt wo man es weiß und man es wieder in realer Geschwindigkeit sieht würde ich sagen es war Hand.
Vollkommen richtig finde ich aber auch das Schmelzer für sein " Nichtvergehen " frei gesprochen wurde.

Sportliche Grüße

5 Antworten
Keine Sperre für BVB-Spieler Schmelzer nach Roter Karte
von DasMentalmonster | #26-1

"Es ist schon etwas komisch, dass ausschließlich BVB Fans sofort erkannt haben wollen, dass der Ball nicht an die Hand von Schmelzer ging."

Dieser eine Satz beschreibt sehr schön hinlänglich das Problem vieler BVB-Kunden: Rein zufällig haben sie mal recht - meistens liegen sie aber daneben! Ihre Pro-BVB-Wahrnehmung halten sie für unumstößlich! Daher ist es auch so schwer, ihnen die miese Schiri-Leistung im Spiele Freiburg-BVB zu vermitteln ...

Keine Sperre für BVB-Spieler Schmelzer nach Roter Karte
von westfaIenborusse | #26-2

Stark (Kicker-Note 6) hat das komplette Spiel schlecht geleitet. Bis hin zum Freistoß von Götze am Spielende, aus der eine gute Chance entstanden wäre. Viele Schiris erlauben eine schnelle Ausführung, aber dieser eitle Pfau demonstrierte seine Macht mit der gelben Karte für Götze!

Die Beurteilung des "kicker", bestimmt keine BVB-Hauszeitung:
"Im Team eine katastrophale und konfuse Gesamtleistung: vier der fünf Treffer waren irregulär. Beim 1:0 befand sich Lewandowski im aktiven Abseits; Rot für Schmelzer und der Handelfmeter für Wolfsburg basierten auf einem krassen Irrtum; vor dem 1:2 musste Kjaers Abseitsposition geahndet werden, weil er in der Flugbahn des Balles stand und Weidenfeller die Sicht nahm; ebenso falsch: vor der Szene, die dem Elfmeter für Dortmund vorausging, auf Ecke zu entscheiden."

Bemerkenswert auch die unsportliche Reaktion von Hasebe und Josue, die in der Schmelzer-Szene lautstark "Rot" forderten!

Na ja, watt soll`s? Meisterschaft ade, Glückwunsch nach München

Westfale
von campe | #26-3

Ich gebe Dir in Deiner Antwort vollkommen Recht. Es war wirklich keine gute Schiri Leistung. Ich bezog mich nur auf das Handspiel und das sah, zumindest am TV, in real Geschwindigkeit so aus, auch jetzt noch wo man es weiß.
Allerdings, zu den Rot forderungen der Wolfsburger was wirklich nicht schön ist, hat Santana durch seinen auf den Knien jubeln nach dem Elfer Pfiff für euch auch nicht gerade den Fair Play Preis verdient.
Zu den Glückwünschen halte ich es so wie Du in den letzten beiden Jahren. Es ist noch rein gar nichts entschieden.

Sportliche Grüße

campe
von 85punkte | #26-4

also im Stadion siehst du meistens besser Situationen, in denen gestanden wird oder hochgesprungen wird, während du Abseitsentscheidungen im lauf oder grätschen im Lauf schwerer erkennen kannst.
Der Schmelzer stand auf der Linie, und fast alle die freie Sicht gesehen haben, konnten erkennen, dass es zumindestens keine absichtliche hand war. Herr Stark stand max 5 Meter davon entfernt hatte relativ freie Sicht

campe
von westfaIenborusse | #26-5

Sportlichen Gruss zurück und ich muss leider gestehen, dass ich die Reaktion von Santana auch blöd fand, stimmt schon. OK, dann nehme ich die Glückwünsche zurück. Ganz ehrlich, ich hab bis zum Wolfsburg - Spiel noch an eine Mini-Chance geglaubt, ja, sogar auf ein Remis Deiner Bayern in Augsburg gehofft (die sind gar nicht schlecht zuhause). Aber seit Samstag ist es wohl gelaufen, es sei denn, ihr habt wieder so ein geniales Winter-Trainingslager (Scherz)...Sammer wird schon verhindern, dass der Schlendrian Einzug hält.

11.12.2012
13:09
Keine Sperre für BVB-Spieler Schmelzer nach Roter Karte
von Querolant | #25

Steven_NRW 18 und Exde 19:
Ihre Einlassungen zu dem Spiel sind abenteuerlich. Ich habe das Spiel live und in voller Länge gesehen.
Keiner der Zuschauer hat im Gegensatz zu Hrn. Stark und Exde #19 ein Handspiel gesehen, obwohl wir nicht die optimale Sichtweise (freie Sicht, Abstand zum Tor ca. 8,00 - 9,00 m) des SR hatten. Die Hand des Spielers Schmelzer ging nicht zum Ball. Dass mancher Kommentator erst die 5. Zeitlupe des Fernsehens benötigte, um festzustellen, dass es sich hierbei nicht um ein Handspiel handelt, spricht für Ihren "Fussballsacherstand".

Steven #18: Es bedurfte nicht eines Fersehbeweises die Fehlentscheidung des SR zu erkennen. Selbst der Versuch des Handspiels ist kein Bestrafungstatbestand. Der Freispruch ist regelkonform. Woher haben Sie Ihr "Fachwissen"?

Exde #19: Dieser Kommentar beinhaltet Unwahrheiten ( Ausraster Klopp, etc.). Sie sollten vielleicht das Medium wechseln. Z.B. RTL-Fernsehen, Fragen an Frau Irene, Richterin Salesch, usw.

1 Antwort
Keine Sperre für BVB-Spieler Schmelzer nach Roter Karte
von 85punkte | #25-1

A+++, war auch selbst im Stadion, 1909 Zustimmung und der Elfer von Diego hätte nach seinen eigenen Standards(Sahin) von SR St.. wiederholt werden müssen, da 3 Wolfsburger bei der Ausführung bereits im 16er standen, dass habe ich auch gesehen.

Es wundert mich eigentlich, dass dieses überhaupt kein Theam ist?

Aus dem Ressort
Borussia Dortmund sammelt viel Selbstvertrauen in Istanbul
BVB-Spielbericht
Die Königsklasse ist ein gutes Pflaster für Borussia Dortmund. In der Champions League gewann der BVB bei Galatasaray Istabul souverän mit 4:0 (3:0). Das Team von Trainer Jürgen Klopp macht damit einen großen Schritt in Richtung Achtelfinale.
Mkhitaryan glänzt in Istanbul als Spielgestalter - Note 1
Einzelkritik
Beim 4:0-Sieg gegen Galatasaray Istanbul zeigte Borussia Dortmund mal wieder sein Champions-League-Gesicht - allen voran Henrikh Mkhitaryan, der die ersten beiden Tore vorbereitete und auch sonst eine bärenstarke Partie ablieferte.
BVB schießt in Istanbul "Tore zum richtigen Zeitpunkt"
Stimmen
Borussia Dortmunds Trainer Jürgen Klopp kann nach dem souveränen 4:0-Sieg seiner Mannschaft bei Galatasaray Istanbul aufatmen. Am Bosporus habe sein Team "vieles – nicht alles -, aber vieles gut gemacht" und sich Selbstvertrauen für die Bundesliga erarbeitet.
BVB kann noch gewinnen - Klarer 4:0-Sieg gegen Galatasaray
Champions League
Mit einer Traum-Bilanz in der Champions League trotzt Borussia Dortmund der Bundesliga-Krise. Beim 4:0 (3:0) gegen Galatasaray Istanbul gelang dem BVB der dritte Sieg in Serie und ein großer Schritt in Richtung Achtelfinale.
BVB-Boss Watzke hält an Jobgarantie für Klopp fest
Watzke
Hans-Joachim Watzke will während der sportlichen Krise des BVB keinerlei Zweifel an Jürgen Klopp aufkommen lassen. "Ich habe immer gesagt, dass unser Trainer das Ende seiner Zeit beim BVB selbst bestimmt. Dabei bleibt es", sagte Dortmunds Geschäfsführer vor dem Champions-League-Spiel in Istanbul.
Umfrage
Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?

Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?