"Kein Traumlos" - BVB-Coach Klopp warnt vor Hoffenheim

BVB-Trainer Jürgen Klopp will wieder ins Pokalfinale nach Berlin.
BVB-Trainer Jürgen Klopp will wieder ins Pokalfinale nach Berlin.
Foto: dpa
Was wir bereits wissen
Mit dem Einzug ins DFB-Pokalfinale könnte der BVB die Saison einigermaßen versöhnlich abschließen - dem steht aber zunächst die TSG Hoffenheim im Weg.

Dortmund.. Natürlich sieht es auch Jürgen Klopp so, aber sagen darf es der Trainer von Borussia Dortmund eben nicht: dass der DFB-Pokal die einzig verbliebene Chance ist, die verkorkste Saison noch zu einem versöhnlichen Abschluss zu bringen. Und so drückt er es vor dem Spiel gegen die TSG 1899 Hoffenheim (Dienstag, 20.30 Uhr/im Live-Ticker) deutlich umständlicher aus: "Ich hoffe, da es noch ein paar Bundesliga-Spiele gibt, dass der Pokal nicht unsere einzige Chance ist, etwas Positives aus der Saison zu machen", sagt er. "Unsere Situation ist auch bei weitem nicht komfortabel genug, um zu sagen, wir könnten die Bundesliga auslaufen lassen und uns nur noch auf den Pokal konzentrieren."

Tatsächlich aber ist mit jedem Misserfolg in der Bundesliga und natürlich mit dem Achtelfinal-Aus in der Champions League die Bedeutung des deutschen Pokalwettbewerbs gestiegen. "Das ist ja noch ein Saisonziel, nach Berlin zu kommen", sagt BVB-Sportdirektor Michael Zorc - nicht nur, weil es derzeit die einzige Chance auf einen Titel darstellt: "Es ist ja, obwohl es noch weit weg ist, eine Möglichkeit, ins internationale Geschäft zu kommen."

Personalien Dafür allerdings müsste der Pokal gewonnen und zuvor die TSG Hoffenheim aus dem Weg geräumt werden. "Das ist weit davon entfernt, ein Traumlos zu sein", sagt Klopp. "Hoffenheim ist eine hochtalentierte Mannschaft mit unglaublich guten Fußballern, Nationalspielern, herausragenden Jungs." In der Bundesliga-Hinrunde allerdings hatte der BVB das bessere Ende für sich, gewann nach guter Leistung mit 1:0. "Da sich die Spielanlage von Hoffenheim nicht dramatisch geändert hat, können wir das noch einmal heranziehen", sagt Klopp. "Wir haben damals eines der wenigen richtig guten Spiele der Vorrunde gemacht."

Klopp: "Beide haben den gleichen Druck"

Dass Hoffenheims Trainer Marcus Gisdol den größeren Druck in Dortmund verortet, entlockt dem BVB-Coach nur ein müdes Lächeln. "Wenn Hoffenheim nicht unbedingt in die nächste Runde will, ist der Druck bei uns tatsächlich größer", sagt er. "Da ich aber davon ausgehe, dass sie auch unbedingt weiterkommen wollen, haben beide den gleichen Druck."

Den will Klopp seinen Spielern auch gar nicht nehmen: "Der Pokal ist natürlich unglaublich wichtig in dieser Saison", sagt er. "Das würde ich unserem Spiel schon gerne ansehen."