Kagawa und Reus zaubern beim Derbysieg des BVB - Note 1,5

Borussia Dortmund v FC Schalke 04 - Bundesliga
Borussia Dortmund v FC Schalke 04 - Bundesliga
Was wir bereits wissen
Der hochverdiente 3:0-Sieg gegen Schalke war einer starken BVB-Teamleistung zu verdanken. Aber zwei Offensiv- und ein Defensivspieler ragten heraus.

Dortmund.. Noten von 1,5 bis 3: Diskutieren Sie mit uns die Leistung von Borussia Dortmund gegen Schalke 04.

Die BVB-Noten im Überblick

Roman Weidenfeller: Fast gar nicht gefordert. Musste einige Flanken abfangen - das war es auch schon. Note: 3

Oliver Kirch: Vertrat den verletzten Piszczek auf der rechten Abwehrseite und machte das richtig gut. Starke Spieleröffnungen, präzise Spielverlagerungen und gefährliche Flanken - wie in Minute 18, als er aus dem Halbfeld auf Reus spielte und der für Mkhitaryan ablegte. Note: 2

Mats Hummels: Starker Auftritt des Kapitäns. Gewann fast alle Zweikämpfe am Boden und in der Luft und spielte überragende Steilpässe. Noch aus der eigenen Hälfte schickte er etwa Marco Reus, der auf Aubameyang querlegte - es hätte das 1:0 sein müssen (26.). Note: 1,5

Neven Subotic: Ein Auftritt fast ohne Fehl und Tadel: Einmal ließ er Boateng ohne die nötige Gegenwehr von der Strafraumgrenze zum Schuss kommen (8.), ansonsten räumte er zuverlässig ab, was in seine Richtung kam. Note: 2,5

Marcel Schmelzer: Hatte seine Seite gut im Griff und immer wieder Raum für Vorstöße. Aber seine Flanken und Standards müssen präziser kommen. Note: 3

Kommentar Nuri Sahin (bis 87.): Leistete wertvolle Dienste als Abräumer im Mittelfeld, fing viele Pässe ab und war im Zweikampf überraschend robust. Und er war auch nach vorne gefährlich: Seinen Distanzschuss (10.) und seinen Kopfball nach einer Ecke (27.) aber hielt Schalke-Torhüter Wellenreuther. Mit Traumpass auf Reus bereitete er eine von vielen BVB-Großchancen vor (56.). Note: 1,5

Shinji Kagawa (bis 77.): "Das Lächeln ist zurück", hatte das Stadionmagazin über den Japaner getitelt - und genauso spielte er auch. Er sprühte nur so vor Spielfreude, leitete mit feinen Steilpässen mehrere Großchancen von Aubameyang (4./11./26.) und Reus (35.) ein. Einer seiner besten Auftritte, seit er zurück in Dortmund ist - auch wenns ein Schwung im zweiten Durchgang etwas nachließ. Note: 1,5

Marco Reus: Enorm auffälliger Auftritt des Offensivspielers, der an fast allen gefährlichen BVB-Angriffen beteiligt war - und den Ball von Wellenreuthers Fuß zum 3:0 ins Tor spitzelte (86.). Auch bei weiteren guten Gelegenheiten stand er Pate. Aber: Weitere gute Chancen nutzte er nicht. Sein Volley strich am Tor vorbei (15.), eine weitere Direktabnahme lenkte Neustädter mit den Haarspitzen an die Latte (34.). Zweimal setzte er sich stark gegen Höwedes durch, einmal ging der Schuss dann knapp vorbei (35.), einmal scheiterte er am stark reagierenden Wellenreuther (56.). Note: 1,5

Einzelkritik Ilkay Gündogan (bis 83.): Mit seiner Dynamik, seinen Haken und seinen schnellen Pässen degradierte er die Schalker Mittelfeldspieler teilweise zu Statisten. Gemeinsam mit Sahin dominierte er das Zentrum - und bereitete mit präziser Hereingabe das 2:0 durch Mkhitaryan vor (80.). Note: 2

Henrikh Mkhitaryan: Deutlich formverbessert gegenüber seinen jüngsten Auftritten - und belohnte sich mit dem Treffer zum 2:0 (80.). Auch das 1:0 hatte er vorbereitet - wenngleich er etwas Glück hatte, dass sein Pass leicht abgefälscht wurde (78.). Dennoch war er noch der Unauffälligste im BVB-Mittelfeld. Seine Flanke setzte Reus am Tor vorbei (15.), sein Schuss aus 20 Metern war zu schwach und unplatziert, um Schalke-Torwart Wellenreuther ernsthaft ins Schwitzen zu bringen (18.). Note: 3

Pierre-Emerick Aubameyang: Lenkte das Spiel in die richtigen Bahnen, als er vor Wellenreuther cool blieb und locker einschob (78.), war auch sonst sehr präsent. Allerdings hätte er die Partie schon viel früher entscheiden müssen: Konnte Wellenreuther im Eins-gegen-eins nicht überwinden (4.), wagte den Abschluss aus der Distanz nicht, als Wellenreuther ausrutschte und das Tor leer war (11.) und schoss vollkommen freistehend Nastasic an, als Wellenreuther abermals seinen Kasten verlassen hatte (26.). Note: 2

Jakub Blaszczykowski (ab 77.): Kam für Kagawa. Ohne Note

Sven Bender (ab 83): Kam für Gündogan. Ohne Note

Sebastian Kehl (ab 87.): Kam für Sahin. Ohne Note