Dortmund

Ingolstadt-Fans beschweren sich über BVB-Fans im Gästeblock - und lästern über die Südtribüne

In ihrem eigenen Stadion sind die Ingolstadt-Fans zahlreicher vertreten.
In ihrem eigenen Stadion sind die Ingolstadt-Fans zahlreicher vertreten.
Foto: imago
  • Ingolstadt verlor das das Auswärtsspiel beim BVB mit 1:0
  • Die mitgereisten Fans beschweren sich über die Situation im Stadion
  • Auch die Stimmung überzeugte sie nicht

Dortmund. Etwa 600 Anhänger des FC Ingolstadt waren am Freitagabend in das Dortmunder Stadion gereist. Ingolstadt verlor gegen den BVB mit 0:1, doch nicht nur die Niederlage ärgerte die FCI-Fans.

Als die Ingolstädter nämlich den Gästeblock betraten, mussten sie feststellen, dass schon einige Schwarz-Gelbe auf den Sitzen saßen.

Kein getrennter Gästeblock

„Schwarz-gelbe Trikots, Viagogo-Kunden und planlose Ordner wohin man blickte und zwischendrin tapfere Schanzer über etliche Blöcke verteilt“, so beschreibt die Black Red Company Ingolstadt auf ihrer Internetseite die Situation im Gästeblock.

Und weiter: „Da man von Heimseite keinerlei Lösung fand, einen von der DFL vorgeschriebenen Gästesektor einzurichten, nahm die Szene das Problem selbst in die Hand und bewegte sich zügigen Schritts in den Block, den man trotz aller Umstände für einen halbwegs ordentlichen Support noch am Besten geeignet empfand.“

Fans lästern über die Südtribüne

Von der Stimmung der BVB-Fans waren die Ingolstadt-Anhänger allerdings enttäuscht.

„Die Heimtribüne blieb weit hinter ihrem Ruf zurück und erst nach Spielende hörte man, wie laut es sein kann, wenn mehr als 5 Prozent der größten Stehplatztribüne Europas ihren Mund aufmachen“, so die Fans. (we)

Mehr zum BVB:

Mit dieser irritierenden Aktion sorgt BVB-Torwart Bürki für den Lacher des Wochenendes

BVB-Trainer Tuchel vor Wechsel zum FC Arsenal? So reagiert der Londoner Klub

Konsequenz nach Leipzig-Ausschreitungen: BVB geht gegen Ultragruppierung „The Unity“ vor

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE