Das aktuelle Wetter NRW 14°C
BVB

Historische BVB-Serie reißt nach 2:3-Niederlage beim HSV

22.09.2012 | 17:38 Uhr
Heung Min Son traf gegen den BVB gleich zweimal.Foto: Getty Images

Hamburg.  Deutschlands Fußball-Meister Borussia Dortmund hat nach 31 Ligaspielen ohne Niederlage in Folge erstmals wieder verloren. Der BVB unterlag ausgerechnet beim kriselnden Hamburger SV 2:3 (0:1). Fußball-Wahnsinn in Hamburg.

Die unglaubliche Erfolgsserie von Borussia Dortmund ist beendet. Nach 31 Bundesligaspielen in Folge ohne Niederlage erwischte es den Deutschen Meister und Pokalsieger bei der spektakulären 2:3 (0:1)-Niederlage beim Hamburger SV. Ausgerechnet dem Hamburger SV.

Als das Spiel begann, gingen die Fans. Zumindest die in Schwarz und Gelb. Seit Wochen hatte der harte Kern der Anhänger einen Boykott dieses Spiels organisiert , um gegen steigende Eintrittspreise in den Stadien zu protestieren. Doch so konzentriert wie gewünscht verlief die Protest-Aktion nicht: Einige Hundert verschwanden aus dem Block, viele andere blieben. Und die bekamen eine erste Halbzeit zu sehen, in der ihre Dortmunder Mannschaft scheinbar auch protestierte – gegen den schönen und erfolgreichen Fußball der Marke BVB.

Nach nur 100 Sekunden sorgte der HSV für den ersten Schock

Einzelkritik
BVB-Spieler Hummels und Reus schwach in Hamburg

Nach einer schwachen Mannschaftsleistung kassierte der BVB die erste Pleite nach 31 Ligaspielen ohne Niederlage in Folge. Vor allem die...

Dortmunds Trainer Jürgen Klopp hatte seine Mannschaft im Vergleich zum Champions-League-Spiel am Dienstag gegen Ajax Amsterdam auf zwei Positionen verändert: Für Jakub Blaszczykowski rückte Ivan Perisic auf die Position im rechten Mittelfeld, Moritz Leitner übernahm die Schaltstelle im zentralen Mittelfeld vom erkrankten Ilkay Gündogan . Und ehe sich die neu formierte Truppe versah, hatte sie einen Haufen Probleme zu bewältigen.

Denn der Hamburger SV war offensichtlich angetreten, um seinem eigenen Bundesliga-Rekord von 36 ungeschlagenen Spielen in Serie Geleitschutz in die Zukunft zu verschaffen. Auf 31 Spiele summierte sich die Dortmunder Erfolgsserie bis zum Spiel beim HSV. Und schon nach 100 Sekunden geriet sie in beträchtliche Gefahr. Nach einem Konter tauchte Rafael van der Vaart bei seiner Heimpremiere frei auf der linken Seite auf, seine Flanke köpfte Heung Min Son aus sechs Metern ins Dortmunder Tor. Der Glaube des in dieser Saison noch sieglosen HSV, gegen den Meister und Pokalsieger etwas reißen zu können, wuchs explosionsartig an.

BVB und HSV boten Wahnsinnsviertelstunde in Halbzeit zwei

Neues, ungeahntes Selbstvertrauen, das Hamburg mindestens in der ersten Halbzeit nicht zur besseren, aber zur begeisterungsfähigeren Mannschaft machte. Auf der anderen Seite krankte das Spiel an unglaublich vielen Fehlern im Spielaufbau. Die wohl beste Dortmunder Chance der ersten 45 Minuten resultierte daher aus einer verunglückten Kopfballabwehr von Michael Mancienne, die HSV-Torwart Rene Adler über die Latte lenkte (12. Minute).

Der Hamburger SV überflügelte den Deutschen Meister BVB beim 3:2 vor heimischer Kulisse. Foto: dapd

Doch auf eine eher maue erste Halbzeit folgte eine turbulente zweite. 25 Sekunden waren nach Wiederanpfiff gespielt, da jubelte der BVB erstmals. Ivan Perisic hatte flanken wollen, der verunglückte Versuch senkte sich hinter Rene Adler ins Hamburger Tor. Ausgleich. Aufbruch. Mitnichten. Denn die Mannschaft von Thorsten Fink schlug zurück. Van der Vaart hatte wieder die Idee, seinen Steilpass erlief Ivo Ilisevic und drosch ihn auf die kurze Ecke, in der Roman Weidenfeller nicht Herr der Lage war (55.). Dortmund taumelte. Und produzierte weiter Fehler. Einen Fehlpass von Mats Hummels fing Heung Min Son im Mittelfeld ab, ein Solo und einen Haken später, schlenzte er den Ball aus 20 Metern ins Tor (59.). Hamburg ein Tollhaus, der BVB wütend. Nächster Angriff, nächstes Tor: Leitner auf Lukasz Piszczek, der auf Perisic. 2:3 nach 60 Minuten. Eine Wahnsinnsviertelstunde.

BVB vergab hochkarätige Chancen zum Ausgleich

BVB
BVB-Trainer Klopp kritisiert Chancenauswertung des BVB

Für Dortmunds Meister-Trainer Jürgen Klopp war die 2:3-Pleite beim Hamburger SV einfach nur "komplett unnötig". Von müden Beinen nach dem...

Nun wurde es ein Krimi. Die Borussia drängte auf den Ausgleich. Der eingewechselte Jakub Blaszczykowski tauchte frei vor Adler auf, doch scheiterte kläglich (65.), einen geschmeidigen Perisic-Freistoß fischte Adler aus dem Winkel (67.), einen Kopfball von Neven Subotic kratzte ein Hamburger von der Linie (71.), Julian Schieber verstolperte seine Chance frei vor dem Hamburger Tor (78.) und scheiterte bereits in der Nachspielzeit erneut an Adler, ehe Robert Lewandowski frei vor dem Tor auch die letzte Chance vergab. Schlusspunkt eines aufregenden Nachmittags. Und in Hamburg kannte der Jubel keine Grenzen.

HSV beendet BVB-Serie

Daniel Berg

Kommentare
23.09.2012
21:01
Historische BVB-Serie reißt nach 2:3-Niederlage beim HSV
von lightmyfire | #42

Aus Geschichte kann man lernen. Sie wiederholt sich nicht in den Maßen wie es einmal war. Die Vorsaison lässt sich mit der laufenden nicht ohne...
Weiterlesen

Funktionen
Fotos und Videos
BVB besiegt Hertha BSC
Bildgalerie
BVB
BVB feiert Kantersieg
Bildgalerie
BVB
BVB gewinnt 4:0
Bildgalerie
BVB
BVB gewinnt noch 4:3 nach 0:3
Bildgalerie
Play-off
article
7122575
Historische BVB-Serie reißt nach 2:3-Niederlage beim HSV
Historische BVB-Serie reißt nach 2:3-Niederlage beim HSV
$description$
http://www.derwesten.de/sport/fussball/bvb/historische-bvb-serie-reisst-nach-2-3-niederlage-beim-hsv-id7122575.html
2012-09-22 17:38
BVB,Hamburg,Dortmund,Hamburger SV,Borussia,Fussball,Bundesliga,Spieltag,Meister,Klopp
BVB