Das aktuelle Wetter NRW 5°C
BVB

Historische BVB-Serie reißt nach 2:3-Niederlage beim HSV

22.09.2012 | 17:38 Uhr
Heung Min Son traf gegen den BVB gleich zweimal.Foto: Getty Images

Hamburg.  Deutschlands Fußball-Meister Borussia Dortmund hat nach 31 Ligaspielen ohne Niederlage in Folge erstmals wieder verloren. Der BVB unterlag ausgerechnet beim kriselnden Hamburger SV 2:3 (0:1). Fußball-Wahnsinn in Hamburg.

Die unglaubliche Erfolgsserie von Borussia Dortmund ist beendet. Nach 31 Bundesligaspielen in Folge ohne Niederlage erwischte es den Deutschen Meister und Pokalsieger bei der spektakulären 2:3 (0:1)-Niederlage beim Hamburger SV. Ausgerechnet dem Hamburger SV.

Als das Spiel begann, gingen die Fans. Zumindest die in Schwarz und Gelb. Seit Wochen hatte der harte Kern der Anhänger einen Boykott dieses Spiels organisiert , um gegen steigende Eintrittspreise in den Stadien zu protestieren. Doch so konzentriert wie gewünscht verlief die Protest-Aktion nicht: Einige Hundert verschwanden aus dem Block, viele andere blieben. Und die bekamen eine erste Halbzeit zu sehen, in der ihre Dortmunder Mannschaft scheinbar auch protestierte – gegen den schönen und erfolgreichen Fußball der Marke BVB.

Nach nur 100 Sekunden sorgte der HSV für den ersten Schock

Einzelkritik
BVB-Spieler Hummels und Reus schwach in Hamburg

Nach einer schwachen Mannschaftsleistung kassierte der BVB die erste Pleite nach 31 Ligaspielen ohne Niederlage in Folge. Vor allem die Nationalspieler Mats Hummels und Marco Reus zeigten eine schwache Leistung. Die Einzelkritik.

Dortmunds Trainer Jürgen Klopp hatte seine Mannschaft im Vergleich zum Champions-League-Spiel am Dienstag gegen Ajax Amsterdam auf zwei Positionen verändert: Für Jakub Blaszczykowski rückte Ivan Perisic auf die Position im rechten Mittelfeld, Moritz Leitner übernahm die Schaltstelle im zentralen Mittelfeld vom erkrankten Ilkay Gündogan . Und ehe sich die neu formierte Truppe versah, hatte sie einen Haufen Probleme zu bewältigen.

Denn der Hamburger SV war offensichtlich angetreten, um seinem eigenen Bundesliga-Rekord von 36 ungeschlagenen Spielen in Serie Geleitschutz in die Zukunft zu verschaffen. Auf 31 Spiele summierte sich die Dortmunder Erfolgsserie bis zum Spiel beim HSV. Und schon nach 100 Sekunden geriet sie in beträchtliche Gefahr. Nach einem Konter tauchte Rafael van der Vaart bei seiner Heimpremiere frei auf der linken Seite auf, seine Flanke köpfte Heung Min Son aus sechs Metern ins Dortmunder Tor. Der Glaube des in dieser Saison noch sieglosen HSV, gegen den Meister und Pokalsieger etwas reißen zu können, wuchs explosionsartig an.

BVB und HSV boten Wahnsinnsviertelstunde in Halbzeit zwei

Neues, ungeahntes Selbstvertrauen, das Hamburg mindestens in der ersten Halbzeit nicht zur besseren, aber zur begeisterungsfähigeren Mannschaft machte. Auf der anderen Seite krankte das Spiel an unglaublich vielen Fehlern im Spielaufbau. Die wohl beste Dortmunder Chance der ersten 45 Minuten resultierte daher aus einer verunglückten Kopfballabwehr von Michael Mancienne, die HSV-Torwart Rene Adler über die Latte lenkte (12. Minute).

Der Hamburger SV überflügelte den Deutschen Meister BVB beim 3:2 vor heimischer Kulisse.Foto: dapd

Doch auf eine eher maue erste Halbzeit folgte eine turbulente zweite. 25 Sekunden waren nach Wiederanpfiff gespielt, da jubelte der BVB erstmals. Ivan Perisic hatte flanken wollen, der verunglückte Versuch senkte sich hinter Rene Adler ins Hamburger Tor. Ausgleich. Aufbruch. Mitnichten. Denn die Mannschaft von Thorsten Fink schlug zurück. Van der Vaart hatte wieder die Idee, seinen Steilpass erlief Ivo Ilisevic und drosch ihn auf die kurze Ecke, in der Roman Weidenfeller nicht Herr der Lage war (55.). Dortmund taumelte. Und produzierte weiter Fehler. Einen Fehlpass von Mats Hummels fing Heung Min Son im Mittelfeld ab, ein Solo und einen Haken später, schlenzte er den Ball aus 20 Metern ins Tor (59.). Hamburg ein Tollhaus, der BVB wütend. Nächster Angriff, nächstes Tor: Leitner auf Lukasz Piszczek, der auf Perisic. 2:3 nach 60 Minuten. Eine Wahnsinnsviertelstunde.

BVB vergab hochkarätige Chancen zum Ausgleich

BVB
BVB-Trainer Klopp kritisiert Chancenauswertung des BVB

Für Dortmunds Meister-Trainer Jürgen Klopp war die 2:3-Pleite beim Hamburger SV einfach nur "komplett unnötig". Von müden Beinen nach dem Champions-League-Spiel wollte er nichts wissen. Er bemängelte vielmehr die Chancenauswertung.

Nun wurde es ein Krimi. Die Borussia drängte auf den Ausgleich. Der eingewechselte Jakub Blaszczykowski tauchte frei vor Adler auf, doch scheiterte kläglich (65.), einen geschmeidigen Perisic-Freistoß fischte Adler aus dem Winkel (67.), einen Kopfball von Neven Subotic kratzte ein Hamburger von der Linie (71.), Julian Schieber verstolperte seine Chance frei vor dem Hamburger Tor (78.) und scheiterte bereits in der Nachspielzeit erneut an Adler, ehe Robert Lewandowski frei vor dem Tor auch die letzte Chance vergab. Schlusspunkt eines aufregenden Nachmittags. Und in Hamburg kannte der Jubel keine Grenzen.

HSV beendet BVB-Serie

Daniel Berg


Kommentare
23.09.2012
21:01
Historische BVB-Serie reißt nach 2:3-Niederlage beim HSV
von lightmyfire | #42

Aus Geschichte kann man lernen. Sie wiederholt sich nicht in den Maßen wie es einmal war. Die Vorsaison lässt sich mit der laufenden nicht ohne weieres vergleichen. Hier konnte gelesen werden, dass der BVB ein Luxusproblem hat oder hatte. Das ist aber kein Luxus, weil verletzte Spieler kompensiert wurden und der Ersatz sich als gleichwertig erwies. Wahrer Luxus ist, wenn sich etwas Teures gekauft wird und es preiswerter auch geht oder von allem mehr oder weniger zu viel hat. So haben die meisten Frauen viele Paar Schuhe und manches mal reicht ein Schuhschrank dafür nicht aus. Das ist in etwa vergleichbar mit dem FCB, der bei Bedarf diese Saison wechseln kann und wenn ihm jemand zu nah auf die Pelle rückt kann er genausogut rumzicken

Der BVB macht es noch wie ein Schuhmachermeister, der aus ein Paar "Schlappen" ein Paar tolle Schuhe schustert.Das braucht seine Zeit, weil es schwerer ist.

23.09.2012
12:30
Historische BVB-Serie reißt nach 2:3-Niederlage beim HSV
von 1932 | #41

Gegen konstruktive Kritik hat niemand was,aber wenn ich hier so einige Experten lese,
die sicherlich noch NIE vor einem Ball getreten haben und nicht Wissen das es immer wieder solche Spiele gibt und plötzlich den Fussballweltuntergang prognostizierten,kann man die eigentlich nur in der Rubrik Ludwigdernixterentnerderehnixweissundmacwürgel
ablegen.

Das sind die gleichen die in der letzten Sasion,den gleichen Piep geschrieben haben und wer ist Deutscher Meister geworden?

Und wenn Dortmund nicht Deutscher Meister wird, na und.
Aber so sind die angeblich besten Fans der Liga (schon lange nicht mehr)


23.09.2012
10:45
Historische BVB-Serie reißt nach 2:3-Niederlage beim HSV
von Imaz | #40

Ich glaube, hier verwechseln einige etwas. Berechtigte Kritik ist kein Querulanten-
tum. Wer das ganze Spiel gesehen hat und nicht nur die "Rosinen" in der
Sportschau, weiß was ich meine. Irgendwie muss man aber jenseits aller Sieges-
serien wissen, was man will. Wer Meister werden will, darf solche Spiele wie
gestern nicht verlieren. Der BVB wurde nicht besiegt, er hat sich durch stümper-
hafte Fehler selbst um den Erfolg gebracht. Die 3 Punkte sind weg. Da sagen einige
ganz Schlaue, die Saison ist lang, das kann man aufholen. Wie denn, hat BVB
Reservepunkte im Keller? Die Punkte der Spiele 12 oder 16 oder 24 braucht man
auch dringend, besonder wenn man berücksichtigt, dass die Bayern schon 5 Punkte
vor sind und wie die aufgerüstet haben. Oder glaubt jemand, man könne die
beliebig oft weglaufen lassen, die holt man schon wieder ein.
Für solche Träumer könnte es leicht ein böses Erwachen geben.

2 Antworten
Böses Erwachen?
von westfaIenborusse | #40-1

Jeder große Verein hat mal eine schwächere Phase. Wo sollen wir anfangen?

Bei Real Madrid in dieser Saison? Oder bei den Bayern? Auch die Bayern haben z.B. in der letzten Saison 4 mal Remis gespielt und 7 mal verloren....Siebenmal !!

Sind sie deshalb die grössten Verlierer aller Zeiten? Der BVB hat jetzt nach 31 Spielen zum ersten Mal verloren. Klar haben sich alle Fans geärgert, klar gab es Defensiv-Fehler und natürlich war die Chancenverwertung dilletantisch. Aber es sind MENSCHEN, und Menschen machen leider oder Gott sei Dank Fehler.

Also würde ich mal die Kirche im Dorf lassen und erst dann draufprügeln, wenn wir mal eine Serie in den Sand setzen oder völlig chancenlos neben der Kappe stehen, nichts gebacken bekommen und echte Schei***-Spiele sehen....

Schönen Gruß von einem Fan, der nicht nur 2.Liga - Spiele beim BVB gesehen hat, sondern so wie Du auch schon in der Roten Erde dabei war :-)

Historische BVB-Serie reißt nach 2:3-Niederlage beim HSV
von Imaz | #40-2

Westfalenbourusse #40-1
Schön, mal jemanden anzutreffen, der auch nicht nur die Filetstücke des BVB
gegessen hat sondern auch Knochen abnagen musste. Das verbindet.
Also, ich glaube, Klopp hat seine Schlüsse gezogen und Dienstag werden wir
einen anderen BVB erleben.
In dem Sinne, ein sportlicher Gruß

23.09.2012
10:36
Historische BVB-Serie reißt nach 2:3-Niederlage beim HSV
von ambros41 | #39

Matts Hummels liegt mit seiner persönlichen und auch mannschaftlichen Selbstkritik sehr richtig. Kein Schönredner.
Ehrlich und konstruktiv reflektieren, Fehler aufarbeiten und dann nur noch nach vorne blicken.
Diese Niederlage war schmerzlich aber lehrreich. Auf gehts!

23.09.2012
10:24
Historische BVB-Serie reißt nach 2:3-Niederlage beim HSV
von BVBPaule | #38

Oh man, die Niederlage ...... damit ist für uns die Saison schon gelaufen!!

Damit sind die Bauern schon Meister und die Provinztruppe aus dem Pott Vize-Meister.

Schade, ich hatte mich so auf diese Saison gefreut - und nun ist schon alles vorbei ....
wirklich Schade!!

1 Antwort
Traurig, jau...
von westfaIenborusse | #38-1

Watzke überlegt, die Lizenz für die 1.Liga zurückzugeben. Wir melden dann für die vierte Liga. Auch in der CL erfolgt der Rückzug und alle Spieler (Wert ca. 200 Mio) werden für 50 Mio verscherbelt. Also dann...werden wir Bayern- oder Schalke-Fans (lächel)

23.09.2012
10:13
Historische BVB-Serie reißt nach 2:3-Niederlage beim HSV
von dieterborussia | #37

Wir erleben genau das, was wir schon letztes mal erlebt haben.
Ein ruckeliger Saisonstart. Nicht mehr und nicht weniger.
Wenn hier jetzt einige schon stänkern wie schlecht alles sei, kann ich das nicht nachvollziehen.

So ist das aber wohl in unserer heutigen Zeit.
Man hat gefälligst zu funktionieren und sonst nichts.
Ich glaube das sich hier jetzt die BVB Fans von den sogenannten BVB Fans unterscheiden.

23.09.2012
10:02
Historische BVB-Serie reißt nach 2:3-Niederlage beim HSV
von 1932 | #36

Einige haben hier wirklich einen Realitätsverlust.
Und meckert NIE wieder über die Bayern-Fans.

23.09.2012
09:52
Historische BVB-Serie reißt nach 2:3-Niederlage beim HSV
von Bor-ussia09 | #35

Gestern kam alles zusammen.
Fehlende Konzentration, dumme Fehler in derDefensivearbeit und schlechte Chancenverwertung.
Es ist doch nur logisch das man nicht erwarten konnte, das der Nimbus der Unbesiegbarkeit bis zum Jüngsten Gericht andauert.
Klopp wird wissen wo der Hebel anzusetzen ist, die Mannschaft spart sicherlich nicht mit Selbstkritik.
Jetzt auch alles mies reden ist doch völlig überzogen.
Einige Fans sollten nicht vergessen, das der BVB kein Abo auf die Meisterschaft hat und auch mal verlieren darf.
Auch ich war entäuscht, möchte auch nichts schönreden,trotzdem sollte wir BVB-Fans unseren Team auch ein solches Spiel mal zugestehen.

SGG

23.09.2012
09:20
Aufgepasst BVB,sonst ist der FCB leider bald weit vorbeigezogen!!!
von acef | #34

Dortmund sollte aufpassen,daß man den Anschluß an die Seppels nicht verpaßt.Denn 5 Punkte sind eine Menge Rückstand,selbst wenn man letztes Jahr noch 8 Punkte aufholte.:-(Gegen so Gurken wie Nürnberg und den HSV darf man keine Punkte liegen lassen,ohne wenn und aber!!!!!!!!!!!!!!!!

23.09.2012
07:45
Historische BVB-Serie reißt nach 2:3-Niederlage beim HSV
von buntspecht2 | #33

Das der kleine Flitzer an allen Ecken und Kanten fehlt ist nicht zu übersehen

Aus dem Ressort
Gegen Mainz 05 enden für den BVB die englischen Wochen
BVB
Die letzte englische Woche der Saison steht für Borussia Dortmund an: Zuvor muss der BVB noch am Samstag das Heimspiel gegen den FSV Mainz 05 meistern. Trainer Jürgen Klopp ist froh, dass durch das Pokal-Endspiel in Berlin, der Fokus in den kommenden Wochen erhalten bleibt.
Klopp will WM-Tür für Gündogan nicht endgültig schließen
Gündogan
Für Borussia Dortmund wird Ilkay Gündogan in dieser Saison kein Spiel mehr bestreiten. Jürgen Klopp will jedoch nicht gänzlich ausschließen, dass es für den BVB-Star, der am Dienstag seinen Vertrag bis 2016 verlängerte, doch noch für den WM-Zug reichen könnte. Geduld ist gefragt.
Langerak wird Weidenfeller gegen Mainz im BVB-Tor vertreten
Weidenfeller
Für die Partie gegen den FSV Mainz 05 soll es eine Änderung im BVB-Tor geben: "Es deutet einiges darauf hin, dass Mitchell Langerak spielt", sagt Trainer Jürgen Klopp. Bei Roman Weidenfeller sieht es nicht gut aus. Der Keeper hat mit Adduktorenproblemen zu kämpfen.
Bewährung für rechte BVB-Fans nach Angriff auf Betreuer
Donezk-Vorfall
Der Angriff schlug im Februar 2013 hohe Wellen: Rechtsradikale BVB-Anhänger attackierten zwei Fan-Betreuer von Borussia Dortmund. Zuvor riefen Sie rechte Parolen. Wie das Amtsgericht Castrop-Rauxel nun bestätigt, sind beide Täter zu acht beziehungsweise neun Monaten Haft verurteilt worden.
„Das wird einfach cool“ - BVB berauscht sich am Finaleinzug
Pokalfinale
Nach 2012 steht Borussia Dortmund wieder im DFB-Pokal-Finale - und berauscht sich an dem Gedanken daran. 2:0 im Halbfinale gegen Wolfsburg, Finale in Berlin erreicht. Mit Glück. Auf der letzten Rille. Geschichten eines spektakulären, aufreibenden Abends.
Umfrage
BVB und FCB im Finale - Wer holt in Berlin den Pokal?

BVB und FCB im Finale - Wer holt in Berlin den Pokal?

 
Fotos und Videos
Die besten BVB-Choreos
Bildgalerie
BVB-Fans
BVB fertigt Bayern 3:0 ab
Bildgalerie
BVB
BVB schlägt Madrid mit 2:0
Bildgalerie
Champions League