Gündogan zeigt bei Sahins BVB-Comeback die hohe Fußballkunst

Werder Bremen - Borussia Dortmund
Werder Bremen - Borussia Dortmund
Trainer Jürgen Klopp setzte beim 5:0 (2:0) des BVB in Bremen auf Felipe Santana als zweiten Innenverteidiger, Ilkay Gündogan und Sebastian Kehl auf der „Doppel-Sechs“ sowie auf Kevin Großkreutz. Dafür saßen Sven Bender, Nuri Sahin und der zuletzt angeschlagene Jakub Blaszczykowski zunächst draußen.

Bremen.. Noten von 1,5 bis 3 - diskutieren Sie mit uns die Leistung der Dortmunder in Bremen.

Die Dortmunder Noten in der Übersicht

Roman Weidenfeller: In Hälfte eins nur selten geprüft. Wenn, dann auf dem Posten. Klasse Parade nach Petersens Kopfball. Note 2

Lukasz Piszczek: Hatte mitunter Probleme mit dem Timing. Rauschte nicht nur einmal an Ball und Gegner vorbei. Bereitete dann aber die Treffer zum 4:0 und 5:0 vor. Note 2,5

Felipe Santana: Zu Beginn nicht in jeder Szene restlos sicher, aber ohne großen Bock. Stark dann sein Tackling beim Bremer Konter kurz vor der Pause (44.). Ganz wichtig! Köpfte drei Minuten nach der Pause das 3:0 – und entschied damit das Spiel. Note 2,5

Mats Hummels: Überragend! Aufmerksam bei gegnerischen Angriffen, wie bei jenem, den er in Minute 5 unaufgeregt unterband. Manches Mal Initiator des eigenen Spiels. Selbst torgefährlich, wie bei seinem Kopfball (26.) und wie beim Solo (45.). Permanent Endstation der Bremer Bemühungen. Note 1,5

Marcel Schmelzer: Gutes Stellungsspiel. Bremste nacheinander Petersen, Gebre Selassie und Hunt in ihrem Schwung aus. Note 2

Ilkay Gündogan: Spielte in der ersten halben Stunde ein paar Zauberpässe; wie jenen auf Großkreutz vor dem 2:0. Zeigte auch danach immer wieder die hohe Fußballkunst. Seine Spielübersicht ist ein Geschenk. Note 1,5

Sebastian Kehl (bis 84.): Unterbinder des gegnerischen und zugleich Organisator des eigenen Spiels. Eine gute Verbindung. Note 2,5

Marco Reus (bis 70.): Versenkte nach nur neun Minuten den direkten Freistoß zum 1:0. Mit rechts ins linke Eck. Sein siebtes Saisontor. Auch danach immer wieder auffällig. Am auffälligsten bei seinem Ballgewinn am eigenen Strafraum – sieht sein Trainer besonders gern. Note 2

Mario Götze (bis 76.): Inszenierte zunächst im Duett mit Reus einen atemberaubenden Spielzug (15.). Traf nur kurz drauf zum 2:0 (19.). Überflüssig dann seine „Hand-Gottes“-Imitation. Bereitete dann aber wieder mit seiner Ecke das 3:0 durch Santana vor (48.). Note 2,5

Kevin Großkreutz: Musste sich in dieses Duell hineinkämpfen und zu Beginn durchaus auch mal hinterherlaufen. Bediente dann aber vor dem 2:0 Götze mustergültig. Note 3

Robert Lewandowski: Obwohl von Prödl (permanent) und Sokratis (punktuell) bearbeitet, als Anspielstation und Ballverwalter enorm wertvoll. Und: Machte am Ende wieder sein Tor, zum 4:0 (81.). Note 2

Jakub Blaszczykowski (ab 70.): Kam für Marco Reus. Traf zum 5:0 (85.). ohne Note

Sven Bender (ab 76.): Kam für Mario Götze. ohne Note

Nuri Sahin (ab 84.): Kam für Sebastian Kehl. ohne Note