Gündogan verletzt sich bei BVB-Generalprobe in Düsseldorf

1:1 beim Test zwischen Fortuna und dem BVB
1:1 beim Test zwischen Fortuna und dem BVB
Foto: Getty-Images
Was wir bereits wissen
Gegen Düsseldorf testete Jürgen Klopp seine vermeintliche A-Elf für den Rückrundenauftakt. Überschattet wurde das 1:1 jedoch vom Aus Iklay Gündogans.

Düsseldorf.. Es war das vierte Testspiel für Borussia Dortmund, zum vierten Mal blieb man ohne Niederlage - und doch dürfte die Partie bei Fortuna Düsseldorf für Ernüchterung im BVB-Lager gesorgt haben: 1:1 hieß es am Ende, nachdem Jakub Blaszczykowski per Elfmeter in der 81. Spielminute die Düsseldorfer Führung durch Joel Pohjanpalo(43.) egalisiert hatte - alles in allem ein leistungsgerechtes Unentschieden.

Jürgen Klopp hatte vor 23.699 Zuschauern seine vermeintliche A-Elf aufgeboten: mit Adrian Ramos im Sturm, Mats Hummels und Sokratis in der Innenverteidigung, Neuzugang Kevin Kampl in der offensiven Mittelfeldreihe neben Marco Reus und Kevin Großkreutz - und im zentralen Mittelfeld setzte der Trainer nach den Ausfällen von Sven Bender und Sebastian Kehl auf die spielstarke Lösung mit Nuri Sahin und Ilkay Gündogan.

Doch nach knapp einer halben Stunde musste Klopp schon wieder umdisponieren: Gündogan verletzte sich am Oberschenkel, für ihn kam der defensivere Matthias Ginter. Doch auch der konnte nicht verhindern, dass kurz vor der Halbzeitpause Michael Liendl ungehindert durchs Mittelfeld lief, den Ball auf Charlison Benschop durchsteckte, der wiederum auf Joel Pohjanpalo querlegte - 0:1 (43.). Ein Gegentor, bei dem auch die Abwehrkette äußerst schlecht aussah: Mats Hummels und Marcel Schmelzer entschieden sich, den Düsseldorfern entgegen zu rücken, Sokratis und Lukasz Piszczek liefen lieber weiter zurück - Zugriff hatte keiner.

Fortuna mit Fünferkette

Nur eine Minute später kam Pohjanpalo erneut frei im Strafraum zum Schuss, setzte seinen artistischen Seitfallzieher aber deutlich neben das Tor. Und auch die erste gefährliche Szene der Partie hatte den Düsseldorfern gehört: Hummels spielte den Ball 30 Meter vor dem Tor genau in die Füße von Pinto, der sofort Benshop schickte - doch Weidenfeller kam rechtzeitig aus seinem Tor und konnte den Schuss abblocken (13.).

Gündogan Der BVB kam vor der Pause nur zu einer nennenswerten Gelegenheit: Piszczek zog von rechts nach innen, steckte durch auf Kampl - doch der scheiterte aus spitzem Winkel an Düsseldorfs Torhüter Michael Rensing (18.).

Ansonsten wussten die Dortmunder mit ihrem Plus an Ballbesitz zu wenig anzufangen. Die Fortunen riegelten den eigenen Strafraum mit einer Fünferkette ab und stellten die Wege zum Tor meist effektiv zu. Einzig der zwar agile, aber meist glücklose Kampl näherte sich mit einem Schüsschen aus rund 25 Metern noch einmal an (35.).

Dortmund erhöht den Druck

Zur zweiten Halbzeit brachte Klopp Jakub Blaszczykowski für Kampl und Ciro Immobile für den schwachen Adrian Ramos - und der BVB erhöhte den Druck: Der ebenfalls eingewechselte Lars Unnerstall hielt eine Direktabnahme von Kevin Großkreutz (46.), Hummels setzte einen Kopfball-Aufsetzer nach Schmelzer-Ecke über das Tor (56.) und Reus verpasste eine Piszczek-Flanke nur knapp (58.).

Asien-Cup Klopp wechselte noch einmal durch, brachte unter anderem Milos Jojic - und der stand gleich zweimal im Mittelpunkt: Von ihm prallte der Ball zu Immobile, der ihn an den Pfosten setzte (67.). Und kurz darauf lenkte Jojic eine Flanke des italienischen Mittelstürmers neben das Tor (69.). In der Defensive aber blieb der BVB anfällig und ließ den Fortunen erschreckend große Räume zum Kontern - die diese aber nicht zu nutzen wussten: Axel Bellinghausen etwa schoss aus gut 20 Metern knapp vorbei (71.), Erwin Hoffer setzte einen volley völlig freistehend aus kurzer Distanz über das Tor (76).

Der Gefoulte tritt selbst zum Elfmeter an

Es waren aber die Dortmunder, die schließlich doch noch zum Torerfolg kamen: Düsseldorfs Innenverteidiger Jonathan Tah trennte zwar erst Ciro Immobile sauber vom Ball, brachte dann aber Jakub Blaszczykowski im Strafraum zu Fall - Elfmeter. Und der Gefoulte verwandelte selbst zum 1:1 (81.).

Der BVB erhöhte noch einmal den Druck, Düsseldorf aber verteidigte engagiert und ließ keine Torchance mehr zu - stattdessen tauchte auf einmal Bellinghausen nach einem Konter frei vor Weidenfeller auf, traf aber den Ball nicht richtig (89.) - es blieb beim leistungsgerechten Unentschieden.