Fan stirbt - BVB-Sieg gegen Mainz rückt in den Hintergrund

Die BVB-Spieler stellten sich nach dem Spiel vor die Südtribüne, während die Hymne "You'll never walk alone" gesungen wurde.
Die BVB-Spieler stellten sich nach dem Spiel vor die Südtribüne, während die Hymne "You'll never walk alone" gesungen wurde.
Foto: Christopher Neundorf / firo Sportphoto
  • Borussia Dortmund besiegte Mainz 05 mit 2:0.
  • Doch darüber redete in Dortmund niemand.
  • Während des Spiels war ein Fan auf der Südtribüne gestorben.

Dortmund.. Gespenstisch war diese Stille. Stille zwischen 81.000 Menschen, Stille während eines Fußballballspiels von Borussia Dortmund, das da in der zweiten Halbzeit seinen Lauf nahm, das die Zuschauer aber nicht mehr mit dem gleichen Enthusiasmus schauen wollten und konnten. Die Fans auf der Südtribüne und auch jene im Mainzer Block hatten die Fahnen zu Beginn der zweiten Halbzeit eingerollt und die Unterstützung eingestellt. Wie alle anderen im Stadion, die gehört hatten was geschehen war.

Zwei Fans auf der Südwest-Tribüne mussten wegen Herzinfarkten während der ersten Halbzeit reanimiert werden, bei einem allerdings kam jede Hilfe zu spät. Das Stadion schwieg in den zweiten 45 Minuten mehrheitlich. Anfeuerungsversuche derer, die die Nachricht nicht erhalten hatten, wurden mit Pfiffen zur Ruhe gemahnt.

Fans singen "You'll never walk alone"

Erst in der 88. Minute wurde es wieder laut, als die Fans einen Gänsehaut-Moment erzeugten. Sie begannen, ihre Schals hervorzukramen, sie nach oben zu recken und dabei "You'll never walk alone zu singen".

Und unten auf dem Rasen brachten die Profis in Unkenntnis der traurigen Geschehnisse ein Spiel zu Ende, das mit einem 2:0-Sieg des BVB gegen den FSV Mainz 05 endete und das beinahe zur Randnotiz geriet. Aber auch die ahnten schon während der Begegnung, dass es etwas nicht in Ordnung sein konnte. Ihre Kommandos hallten durch das Stadion, durch die Stille.

BVB tat sich mit Mainzer Abwehr schwer

Die sportliche Wertigkeit des Ergebnisses blieb. Mit Mainz kam eine der besten Rückrundenmannschaften nach Dortmund und der Gastgeber tat sich erheblich schwer, eine Lücke in der fleißig verteidigenden roten Mauer zu finden. Erst eine Einzelleistung von Gonzalo Castro bereitete den Weg für die Führung. Bis dahin hatte es kaum Chancen gegeben. Der Deutsch-Spanier hatte sich im Mittelfeld durchgesetzt und einen überlegten Pass auf Marco Reus gespielt, der aus sieben Metern zur Führung traf (30. Minute).

Eine Vielzahl von Chancen vergab der BVB in der zweiten Halbzeit. Pierre-Emerick Aubameyang vergab eine nach der anderen, bereitete dann aber den Treffer zum 2:0 durch Shinji Kagawa vor (73.). Es wurde laut, aber auf überbordenden Jubel verzichteten alle.

Nach der Partie informierte Stadionsprecher Norbert Dickel die Menschen im Stadion mit gebrochener Stimme über die Vorkommnisse. Die zweite Person, berichtete er, liege im Krankenhaus und sei stabil. "Ich möchte mich für das respektvolle Verhalten aller Fan im Stadion bedanken", sagte Dickel über die Mikrophone. Warmer Applaus.

Die Dortmunder Mannschaft stellte sich nach der Partie Arm in Arm vor die Südtribüne. Erneut sang das ganze Stadion die Fußball-Hymne "You'll never walk alone".

Der Live-Ticker zum Nachlesen:

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE