Das aktuelle Wetter NRW 8°C
BVB

Ex-BVB-Stürmer Barrios in China vorgestellt

11.06.2012 | 21:49 Uhr
Ex-BVB-Stürmer Barrios in China vorgestellt
Glücklich über seinen Wechsel: Ex-Borusse Lucas Barrios.Foto: afp

Dortmund.  Ex-Borusse Lucas Barrios ist nach seinem Wechsel als Neuzugang bei Guangzhou Evergrande, Spitzenreiter der chinesischen Super League, vorgestellt worden. „Ich freue mich besonders darauf, meine Fähigkeiten in der asiatischen Champions League unter Beweis stellen zu dürfen“, sagte der 27-Jährige.

BVB-Boss Hans-Joachim Watzke gehen die Spekulationen um Robert Lewandowski auf den Geist. „Diese Diskussion widert mich an. Was in polnischen Medien alles kolportiert wird, ist mir ehrlich gesagt sch...egal. Ich kenne die Medien dort und weiß daher, wie das zu bewerten ist“, sagte Watzke am Montag.

BVB
Watzke sauer wegen Wechselspekulationen um Lewandowski

Die guten Leistungen von Robert Lewandowski in der Bundesliga und bei der EM 2012 haben Begehrlichkkeiten namhafter Klubs ausgelöst. Die Spekulationen über einen Wechsel des BVB-Profis zu Manchester United versetzen Dortmunds Boss Joachim Watzke in Rage. Er schließt den Transfer des Torjägers aus.

Ex-Borusse Lucas Barrios ist nach seinem Wechsel als Neuzugang bei Guangzhou Evergrande, Spitzenreiter der chinesischen Super League, vorgestellt worden. „Ich bin sehr glücklich, zu Evergrande und nach China zu kommen. Ich freue mich besonders darauf, meine Fähigkeiten in der asiatischen Champions League unter Beweis stellen zu dürfen“, sagte der 27-Jährige. „Wahl-Chinese“ Barrios hat einen Vierjahresvertrag unterschrieben und soll jährlich 6,7 Millionen Euro verdienen. Als Nachfolger beim BVB ist Stuttgarts Julian Schieber im Gespräch.

Alfred Niepieklo, BVB-Legende und einer der drei berühmten (wie gefürchteten) „Alfredos“, hat  am Montag seinen 85. Geburtstag gefeiert. „Nipo“ , der u.a. zu den BVB-Meistermannschaften 1956 und 1957 gehörte, wohnt in Castrop-Frohlinde. Niepieklo gehört weiterhin dem Ältestenrat seiner Dortmunder Borussia an.



Kommentare
12.06.2012
10:15
Ex-BVB-Stürmer Barrios in China vorgestellt
von Borussenbaer53 | #2

Was gabs denn zum Begrüssungsessen?
Schmeckt Ihm Hund???

1 Antwort
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #2-1

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

12.06.2012
08:25
Ok ok...
von westfaIenborusse | #1

Ganz ehrlich? Ich wünsch ihm alles Gute. Finanziell hat er für sein Leben ausgesorgt, kein Neid, warum sollte er das nicht tun?

Sportlich beschäftige ich mich aber eher mit Themen wie

"Könnte Schmelle nicht links spielen? Schön rustikal, aber fair, auf die Knochen von Robben? Hat ihn 5mal zum Statisten degradiert....Besser als Lahm auf jeden Fall und der könnte auf rechts gehen. Dazu noch Klose in die Anfangsformation. Im Mittelfeld und auf den Außen neuer Wind, mehr Lebendigkeit...Da sitzen Jungs auf der Bank, die den Holländern richtig Feuer machen könnten..."

Zum Thema: Danke für Alles und bleib gesund :-)

Aus dem Ressort
Watzke verlangt "Blut, Schweiß und Tränen" von BVB-Spielern
BVB
Mit deutlichen Worten hat sich Borussia Dortmunds Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke auf der Aktionärsversammlung an die BVB-Spieler gewandt: Er forderte "Blut, Schweiß und Tränen". Wer, wie in der zweiten Halbzeit beim 2:2 gegen Paderborn, im Verwaltungsmodus spielen wolle, sei Fehl am Platz. 
Reus meldet sich auf Facebook zu Wort: "Ich komme wieder"
Reus
Zwei Tage nach seiner erneuten Verletzung blickt BVB-Spieler Marco Reus schon wieder nach vorne. Auf Facebook bedankte sich der Pechvogel, der nach einer anderen Blessur gerade erst wieder in Form kam, für die vielen Genesungswünsche. Und Reus versprach: "Ich komme wieder!"
Watzke zählt BVB-Stars an: "Gift muss aus den Ohren raus"
BVB-Krise
Der BVB muss erneut lange auf seinen Schlüsselspieler Marco Reus verzichten. Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke erklärt öffentlich: Aus Tabellenkeller herauszukommen, „ist kein Selbstläufer“. Den Stars der Schwarz-Gelben redete er ins gewissen.
Nachträgliche Sperren würden Stars wie Reus besser schützen
Kommentar
Die Deutsche Fußball-Liga diskutiert – allerdings nicht über den Schutz ihrer wertvollsten Spieler, sondern über die Einführung der Torlinientechnologie. Dabei wäre es sinnvoll, nachträglich Strafen für brutales Einsteigen wie das von Marvin Bakalorz gegen den nun schwer verletzten BVB-Star Marco...
Schiedsrichter Stark nach Reus-Aus: "Hätte Rot geben müssen"
Schiri-Frust
Borussia Dortmund verspielte in Paderborn einen Zwei-Tore-Vorsprung, zeigte am Ende aber auch mit dem Finger auf Wolfgang Stark. Der Referee hatte nicht ohne Grund fast zwei Jahre kein BVB-Spiel mehr gepfiffen. In Paderborn erkannte er ein Tor ab und ahndete das Foul an Reus nur mit Gelb.
Umfrage
Der BVB muss die Hinrunde ohne Reus beenden - welches Ziel ist jetzt noch realistisch?

Der BVB muss die Hinrunde ohne Reus beenden - welches Ziel ist jetzt noch realistisch?