Das aktuelle Wetter NRW 11°C
BVB

EM-Spieler Reus, Götze und Hummels steigen ins BVB-Training ein

22.07.2012 | 15:21 Uhr
Funktionen

Bad Ragaz/Nürnberg  Borussia Dortmund hat sein zweites Trainingslager in der Vorbereitung auf die 50. Bundesligasaison bezogen. In Bad Ragaz wurde der BVB mit Alphörnern empfangen. Am Mittwoch wird gegen eine Schweizer Erstligisten getestet, am Sonntag in Polen.

Der Auftakt zum zweiten Trainingslager der Nummer eins im deutschen Fußball war zünftig. Als Jürgen Klopp am Sonntagmorgen kurz vor 10 Uhr auf dem Trainingsplatz Ri-Au im Kurort Bad Ragaz zur Ansprache an die Profis des Doublesiegers Borussia Dortmund ansetzte, stießen zwei Einheimische in ihre Alphörner. Der 45-jährige Klopp nahm es mit einem Lächeln zur Kenntnis und hörte sich auch geduldig zwei Begrüßungsreden an.

Die Spieler liefen sich auf der Anlage des Fussballclub Bad Ragaz 45 Minuten lang bei frischer Witterung die 2:4-Niederlage Tags zuvor im Test beim 1. FC Nürnberg aus den Beinen. Noch nicht dabei waren die vier deutschen Nationalspieler Mats Hummels, Marco Reus, Mario Götze und Marcel Schmelzer, die am Mittag eintrafen und zunächst die Kollektion des neuen Ausrüsters verpasst bekamen. Danach absolvierte das Quartett abgeschirmt von der Öffentlichkeit einen Laktattest.

Kader erstmals in der Vorbereitung komplett

BVB
Die BVB-Entzugserscheinungen haben ein Ende

Das sehnsüchtige Warten hat ein Ende - eingefleischte BVB-Fans können sich freuen: Am Donnerstag hat der Deutsche Meister erstmals wieder öffentlich...

Jürgen Klopp hat nun erstmals alle Spieler beisammen, 69 Tage nach der rauschenden Doubleparty am 13. Mai vor rund 200.000 Menschen in Dortmund. 25 Mann sind es insgesamt, Klopp lässt in drei Gruppen trainieren. Die polnischen Nationalspieler Robert Lewandowski, Jakub Blaszczykowski und Lukasz Piszczek sowie der kroatische EM-Teilnehmer Ivan Perisic absolvierten am Sonntagnachmittag noch eine Einheit. Die Starter gegen Nürnberg machten Regeneration. Angeschlagen sind derzeit lediglich Patrick Owomoyela und Zugang Mustafa Amini, die beide derzeit nur Lauftraining absolvieren.

Am Mittwoch folgt ein Test beim Schweizer Erstligisten FC St. Gallen, auf der Rückreise am kommenden Sonntag macht der BVB-Tross einen Stopp im EM-Gastgeberland Polen zu einem Vergleich mit Legia Warschau. Bewusst hat Klopp ein solches Programm gewählt. "In dieser Vorbereitung müssen wir nach zwei sehr erfolgreichen Jahren Probleme haben. Wir haben nicht einen Gegner, dem man 17 Stück gibt. Da müssen wir jetzt durch", sagte der Trainer nach dem 2:4 in Nürnberg, dem Abschiedsspiel für "Phantom" Marek Mintal. Es war die zweite Pleite im vierten Test nach dem 1:3 beim FC Brügge, auch das ein respektabler Kontrahent.

Lewandowski freut sich über Wiedersehen

Der BVB macht zum zweiten Mal in dem Kurort im Heidiland Station, um sich auf die neue Saison vorzubereiten. Im vergangenen Jahr führte das zu einem fulminanten 3:1 gegen den Hamburger SV im Saisoneröffnungsspiel. Am 24. August nun haben die Dortmunder das Privileg, gegen Werder Bremen den Vorhang zur 50. Bundesliga-Spielzeit zu heben. Viele spannende Fragen sind zu beantworten. Kann Marco Reus, der von Borussia Mönchengladbach für 17,1 Millionen Euro kam, an seine herausragenden Leistungen anknüpfen? Wie wird der Abgang von Shinji Kagawa verkraftet? Wird Mittelfeldstar Mario Götze zu seiner überragenden Form von einst zurückfinden? Und wird Robert Lewandowski bleiben?

Der überragende Torjäger, der mit 22 Treffern maßgeblichen Anteil am der Meisterschaft hatte und mit seinem Dreierpack beim 5:2 im Pokalfinale gegen Bayern München überragte, wird mit Manchester United in Verbindung gebracht. "Wir haben uns sehr freundlich begrüßt. Er hat sich gefreut mich zu sehen und hat nicht gesagt, mir wäre lieber, Sir Alex Ferguson würde da stehen", sagte Klopp nach dem Nürnberg-Spiel. Der Pole wirkte beim Training am Sonntag so, wie Klopp es beschrieb. Als die Einheit beendet war, gaben die Protagonisten Autogramme für die rund 1.000 Fans am Platz. Wieder begleitet von Alphorn-Klängen – diesmal aber stieß der einstige Dortmunder Pokalheld Norbert Dickel ins Horn. (dapd)

BVB siegt in Erfurt

Kommentare
23.07.2012
19:41
EM-Spieler Reus, Götze und Hummels steigen ins BVB-Training ein
von lightmyfire | #2

Das sind die Fragen aller Fragen und der BVB wird die Antworten sagen.

1 Antwort
EM-Spieler Reus, Götze und Hummels steigen ins BVB-Training ein
von Cooler | #2-1

So einen Reim haut man normalerweise nur unter Alkoholeinfluss raus!

23.07.2012
01:10
Der schlimmste Fall....
von westfaIenborusse | #1

Schwarzsehen Teil 1....

Götze findet nch seiner langen Zeit nicht zu seiner Form....

Kuba ist sauer über den neuen Vertrag....

Reus lässt sich nicht integrieren.....

Lewandowski, in Polen der Rockstar, der Elvis in den Schatten stellt, ist unzufrieden...

Hummels hat psychische Probleme nach dem Italien-Fehler.....

Schmelzer und Gündogan kommen mit der EM auch nicht klar....

Weidenfeller hat seinen Leistungshöhepunkt überschritten....

Die Jungen leiden unter dem Streß, den die "Alten" haben....

Klopp hat ne schwere Sinn - Krise....

Opel macht Pleite und der BVB steht vor einem Scherbenhaufen....

Abstieg und zweite Liga....

Na? Wie gefällt euch das, liebe Bayern und Schalker? :-)

Plooooopppppp......war alles nur Spaß und der Albtraum geht weiter...

schmunzel :-)

Glück auf und nur der BeVauBeee

Aus dem Ressort
BVB-Stürmer Ciro Immobile will dem Gegner wehtun
Immobile
Ciro Immobile dreht beim 2:2 gegen Wolfsburg groß auf und wird für seine starke Vorstellung mit Lob überschüttet. Der BVB will jetzt in Bremen siegen.
Borussia Dortmund mit neuem Mut nach Spiel gegen Wolfsburg
Abstiegskampf
Mit einem Sieg in Bremen möchte der BVB verhindern, in der Abstiegszone überwintern zu müssen. Die starke Leistung gegen Wolfsburg motiviert.
BVB bangt vor Bremen-Spiel um Einsatz von Kehl und Bender
Personal
Beim letzten Bundesliga-Spiel vor der Winterpause gegen Werder Bremen ist der Einsatz der Dortmunder Sebastian Kehl und Sven Bender gefährdet.
BVB-Star Reus handelte in hohem Maße verantwortungslos
Kommentar
Marco Reus ist als Verkehrssünder entlarvt worden. Er muss wegen Fahrens ohne Führerschein 540 000 Euro Strafe zahlen. Ein Kommentar von Frank Preuß.
Trainer Klopp: "Reus ist als junger Kerl falsch abgebogen"
Strafe
BVB-Star Marco Reus muss mehr als 500.000 Euro Strafe zahlen. Der Grund: Er fährt gern schnelle Autos - besitzt aber keinen Führerschein.
Fotos und Videos