Das aktuelle Wetter NRW 6°C
BVB

Ein Lockruf aus Dortmund an Marco Reus

27.12.2011 | 18:48 Uhr
Funktionen
Ein Lockruf aus Dortmund an Marco Reus
Wollen der BVB und Kevin Großkreutz den Gladbacher Reus zu Borussia Dortmund locken? Foto: imago

Essen.  Es ist zwar nicht offiziell, aber es wird gemunkelt, dass Meister Borussia Dortmund Interesse an Youngster Marco Reus hat. Der hat bei Borussia Mönchengladbach zwar einen Vertrag bis 2015, könnte aber für eine festgeschriebene Ablösesumme zum Ende einer jeden Saison gehen.

Wenn sie wollten, könnten sie in Dortmund demnächst auf einem Sack voller Geld sitzen. Erst waren es 40 Millionen Euro, die der FC Arsenal offenbar für Mario Götze zu zahlen bereit war , dann wurden 60 Millionen genannt, falls neben Götze auch Mats Hummels zu dem Londoner Klub wechseln würde. Dortmunds Vereinschef Hans-Joachim Watzke indes reagierte darauf gewohnt resolut: Selbst für 100 Millionen Euro würde er sich nicht auf einen solchen Handel einlassen. Der Mensch neigt halt zu Übertreibungen, wenn er seinen Standpunkt klar machen will. Und der Dortmunder Standpunkt ist: Kronjuwelen wie Mario Götze und Mats Hummels stehen nicht zum Verkauf.

Dies ist die eine Seite der Geschichte. Die andere jedoch ist das, was seit Tagen in der Branche gemunkelt wird. Nämlich, dass Borussia Dortmund sich intensiv mit einer Verpflichtung von Marco Reus beschäftigt und beim Werben um den Mönchengladbacher Nationalspieler sogar in die Favoritenrolle gerückt sein soll. Bislang ist nur das Interesse des FC Bayern an Reus verbürgt. Doch ein ranghoher Kenner der Szene sagt dieser Zeitung, es habe „definitiv“ bereits ein Treffen zwischen Reus und Dortmunder Verantwortlichen gegeben. Und: „Der Spieler tendiert mehr zu Dortmund als zu Bayern.“

Marco Reus ist mit der Stadt Dortmund verbunden

Marco Reus ist ein Dortmunder Junge – bis zur B-Jugend spielte er für den BVB, wo er dann allerdings wegen körperlicher Defizite aussortiert wurde und nach Ahlen wechselte. Doch die Verbindung zu Dortmund hat Bestand: In der Stadt leben seine Familie und seine Freundin Katharina, beim BVB spielt sein Kumpel Kevin Großkreutz. Gründe, die für eine Rückkehr nach Dortmund und gegen einen Wechsel zum FC Bayern sprechen würden.

Offiziell ist das Interesse aus Dortmund freilich nicht. Auf Anfrage dieser Zeitung hielt sich Watzke am Dienstag bedeckt und sagte: „Ich äußere mich grundsätzlich nicht über Spieler, die nicht bei Borussia Dortmund unter Vertrag stehen.“ Auch von Reus gibt es keine Bestätigung: Derzeit befindet sich der 22-Jährige im Urlaub – hier will er sich Gedanken über seine Zukunft machen. Es wird eine Grundsatzentscheidung. Denn bisher gibt es bei Reus noch gar keine Tendenz, ob er die Gladbacher im kommenden Sommer überhaupt verlassen will.

Gladbacher haben das Heft nicht in der Hand

Reus besitzt bei der Borussia vom Niederrhein einen Vertrag bis zum 30. Juni 2015. Indes haben die Gladbacher das Heft nicht selbst in der Hand, weil Reus für eine festgeschriebene Ablösesumme zum Ende einer jeden Saison gehen kann – im Sommer 2012 soll sich die Ablöse auf 18 Millionen Euro belaufen. Und an dieser Stelle schließt sich der Kreis: Eigentlich sind Transfers in dieser Größenordnung für den BVB seit dem Finanz-Crash 2005 tabu. Aber dies könnte sich wohl ändern, wenn die Dortmunder selbst außerordentliche Transfereinnahmen erzielen würden. An Angeboten mangelt es nicht – siehe oben.

Kenner der Szene in Dortmund glauben: Es wird der Tag kommen, an dem Mario Götze nicht zu halten sein wird. Naheliegend ist die Option, für diesen Fall Marco Reus in der Hinterhand zu haben. Genannt werden aber auch die Namen Shinji Kagawa oder Lucas Barrios , mit deren Verkaufserlös eine Verpflichtung von Reus finanzierbar wäre.

Frisches Geld

Frisches Geld, dazu noch generiert von einem Branchenführer, würde im Frühjahr den ganzen Transfermarkt in Bewegung bringen. Besonders bei Bayern: Wer kommt, wenn Marco Reus nicht kommt? Würden die Dortmunder dicht machen, wenn es Mario Götze zu ihrem größten Konkurrenten ziehen sollte? Bleibt Arjen Robben? Fragezeichen, von denen einer profitieren könnte: Jefferson Farfan. Schalke wird sein Angebot an Farfan zur Vertragsverlängerung formell zurückziehen. Aber die Berater von Farfan gelten seit jeher als äußerst umtriebig...

Manfred Hendriock, Daniel Berg

Kommentare
28.12.2011
20:25
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #32

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

28.12.2011
20:01
Ein Lockruf aus Dortmund an Marco Reus
von berlin89 | #31

Ich verstehe die ganzen unsinnigen und sinnlosen Diskussionen um Reus überhaupt nicht.Warum soll man ca.20 mio für einen neuen Spieler ausgeben , wenn man ( noch ?? ) einen götze hat. Das Geld ist viel besser für eine Verlängerung götzes Vertrag angelegt und das Gehaltsgefüge wird nicht durcheinander , denn seine Mannschaftskameraden wissen sehr genau ,was sie an ihm haben!! Überings Sahin in Deiner Aufstellung wird wohl ein Jahr später realistisch sein , dann ist er das Bankdrücken leid bei Real und Mourinho ist ja dann auch nicht mehr da.

28.12.2011
19:13
Eine kühne (?) Voraussage der Mannschaftsaufstellung am 1. Spieltag 2012/13
von Fernschusslizenz | #30

Weidenfeller
Koch - Subotic - Hummels - Schmelzer
Sahin - Bender
Reus - Götze - Kagawa
Lewandowski

2 Antworten
Eine kühne (?) Voraussage
von falo123 | #30-1

Wenn das die Mannschaftsaufstellung ist,lade ich dich gerne auf ein ...Bier ein.
An einem Heimspieltag des BVB.
Kannst mich beim Wort nehmen und auch gerne daran erinnern.

Ein Lockruf aus Dortmund an Marco Reus
von Fernschusslizenz | #30-2

Sind doch viele alte Bekannte, die Neuen sind alles alte Borussen - Footballs coming home:)

28.12.2011
19:07
Ein Lockruf aus Dortmund an Marco Reus
von lightmyfire | #29

Nach dem Foto oben zu beurteilen könnte die Überschrift auch lauten: Gute Freunde kann niemand trennen.

Der Kommentar liest sich eher wie Goldrausch mit Charles Chaplins Brötchentanz:

http://www.youtube.com/watch?v=bpXOE598KnY

1 Antwort
Ein Lockruf aus Dortmund an Marco Reus
von Fernschusslizenz | #29-1

Den Brötchentanz kenne ich gut, wunderbar! Wenn sich der Kommentar so lesen lässt, dann ist das doch ein Plädoyer für konkrete Träumerei, und die Fähigkeit, GROSS zu denken. Think big! Warum nicht? Luftschlösser sind das nicht...

28.12.2011
18:39
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #28

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

8 Antworten
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #28-1

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #28-2

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

Ein Lockruf aus Dortmund an Marco Reus
von Fernschusslizenz | #28-3

Eine eigene Kolumne, das wäre in Ordnung.

Ich glaube nicht, dass er hier seine zweite Psrsönlichkeit auslebt, dazu ist das zu rigide und redundant. Er tritt nie in Dialoge ein, pendelt immer um ganz ähnliche Grundaussagen. Ein intelligenter Mensch würde sich ein facettenreicheres alter ego zulegen. Das würde wesentlich mehr Anreiz haben, statt immer dieselben reichlich kruden Aussagen rauszuhauen.

Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #28-4

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #28-5

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #28-6

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #28-7

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

Nun ja,
von Fernschusslizenz | #28-8

Sein Hauptanreiz wird die Aufmerksamkeit sein. Wir sind wahrscheinlich selbst schuld, weil wir uns so intensiv um ihn "kümmern". Der geprügelte Hund kommt auch oft genug zum Herrchen zurück.

Aber mal was Anderes: Dortmund setzt, mehr noch als Vizekusen, auf das Entwickeln von Jungtalenten, und schafft sich somit eine hohe Attraktion bei dieser Spielergruppe, die eben nicht bei Bayern auf der Bank rumsitzen will. Und später werden dann bei Wiederverkäufen riesige Gewinne erzielt.

Die völlige Entschuldung naht!
Eine hohe Qualität wird jährlich garantiert.
Erreicht Borussia die CL, wird im. nächsten Jahr die Ersatzbank ein sehr gutes Gefühl vermitteln:)

28.12.2011
17:52
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #27

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

28.12.2011
17:05
#25
von Westfalenstadion1909 | #26

Klar können die Bayern Mario haben aber unter 70 Millionen geht da wohl nichts. Wenn erstmal internationale Clubs mitmischen ist Bayern schnell raus. Außerdem warum sollte Marco nach München gehen? Um sich dann ein paar Jahre lang hinter Robben und Ribbery auf die Bank zu setzen wie Baumjohann, Petersen, Schlaudraff,...

28.12.2011
16:38
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #25

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

1 Antwort
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #25-1

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

28.12.2011
16:04
#21 Was schert mich mein Geschwätz von gestern....
von zeuchwaat | #24

Auch beim x-ten durchlesen Ihres Beitrages sehe ich immer noch keinen Sinn darin was Sie uns damit sagen wollen??????
Sie stellen infrage das User und derwesten.de wissen/vermuten können, dass Reus zum Saisonende wechseln kann und wollen dies durch einen anderen Bericht angeblich belegen. Aber leider sagt "Ihr Bericht" nichts anderes aus, als der heuer erschienene - das ist aber nun dumm.
Leider haben Sie es nicht verstanden das Gladbach das Heft nicht in der Hand hat um zu handeln. Es gibt eine festgeschriebene Ablösesumme für die Reus gehen kann und wer die zahlt und Reus ist sich mit denen einig, der bekommt den Spieler.
Ist doch nicht so schwer....oder????

6 Antworten
Ein Lockruf aus Dortmund an Marco Reus
von nickr | #24-1

Da sie die Aussage nicht verstanden haben: Reus spricht in diesem Interview mit Artur vom Stein/NRZ davon, dass er Borussia Mönchengladbach ab 2013 zu einer festgeschriebenen Ablöse verlassen kann.

Ist diese Aussage richtig und das Interview authentisch, hätte Reus das Heft tatsächlich erst ab 2013 in der Hand.

Bis dahin hat allein Borussia Mönchengladbach das Heft in der Hand und man wird Reus im Sommer wohl kaum für 18 Mio. Euro gehen lassen... Dann dürfte er wohl eher im Bereich + 25 Mio. Euro kosten.

Außerdem erhöht sich die festgeschriebene Ablöse durch Reus Berufung in die Nationalmannschaft und einige andere Kriterien auf bis zu 20 Mio. Euro.

Klar soweit? Wenn nicht, fragen sie ruhig nach.

Ein Lockruf aus Dortmund an Marco Reus
von Labbertasche | #24-2

@zeuchwaat: Ihnen ist auch beim "x-ten" Mal offenbar entgangen, dass Reus folgendes im Interview geantwortet hat: "Können Sie trotzdem sagen, was konkret vereinbart wurde.

Reus: Dass ich ab 2013 zu einer festgelegten Summe den Verein verlassen kann."

Des Rätsels Lösung liegt somit in der Jahreszahl. Gladbach hat demnach - schenkt man der Aussage Reus Glauben - sehr wohl alles in der Hand soweit es um einen Wechsel zur nächsten Saison geht!

Was schert mich....
von Jameiker | #24-3

Also möglicherweise ist Ihnen entgangen, das Marco Reus sagt - es gäbe erst ab 2013 eine Ausstiegsklausel aus seinem Vertrag, was die Ausgangssituation in diesem Sommer (2012) doch erheblich verändert, oder?

Deshalb habe ich dem Menschen von derwesten.de den Ratschlag gegeben, doch mal ihre eigenen Artikel zu lesen.

Ein Lockruf aus Dortmund an Marco Reus
von falo123 | #24-4

Warum sollte sich der BVB oder auch Bayern schon jetzt um Reus bemühen?
Verschiedene Zeitungen berichten von einer Ausstiegsklausel für 2012.
Was stimmt jetzt?
Erfahren werden wir es wenn es so weit ist.
Bis dahin spekulieren.

Ein Lockruf aus Dortmund an Marco Reus
von Jameiker | #24-5

Falsch zunächst hat ausschließlich die xxxx Zeitung davon geschrieben, alle anderen Medien haben es dann wieder besseren Wissens übernommen. Und ich nehme an Herr Reus kennt seinen Vertrag besser als die xxxx Zeitung

Vielleicht
von falo123 | #24-6

wußte Reus schon vom Interesse beider Vereine und hat um Ruhe zu haben dieses Datum genannt.
Vielleicht hat der Westen eine falsche Jahreszahl angegeben.
Komischerweise ist die xxxx-Zeitung in Sachen Fußball sehr gut unterrichtet.
Vielleicht ist dies alles nur ein Pausenfüller.
Vielleicht ..............

28.12.2011
16:01
Ein Lockruf aus Dortmund an Marco Reus
von Saubermann | #23

Reus wäre in seiner aktuellen Form sicher eine sportliche Verstärkung für den BVB. Man sollte eigentlich auch davon ausgehen, dass er noch lange nicht am Limit seines Leistungsvermögens angekommen ist. Sportlich gesehen würde ich ihn verpflichten.

Auf der anderen Seite muss man die Ablösesumme und das Gehalt betrachten. Ich denke schon, dass der BVB die finanziellen Belastungen stemmen könnte. Da mache ich mir keine Sorgen.

Sorgen mache ich mir allerdings darüber, dass die von Burkinho09 beschriebenen "Nebenwirkungen" eintreten können. Es darf nicht sein, dass ein Spieler das Gehaltsgefüge sprengt und damit den "Teamgeist" des BVB beschädigt.

Wenn Reus sich an das Gehaltsgefüge des BVB anpasst (und damit vermutlich auf zusätzliches Geld verzichtet, das er z.B. bei Bayern verdienen könnte), würde ich ihn zum BVB holen. Zum einen deshalb, weil dann vermutlich kein Neid innerhalb der Mannschaft aufkommt.

Zum anderen auch deshalb, weil ein Verzicht auf Geld ein klares Bekenntnis zum BVB wäre. Wenn Reus primär Wert auf Kohle legt, soll er lieber zu den Bayern gehen. Söldner brauchen wir in Dortmund keine.

Aus dem Ressort
"Gingen davon aus, dass Reus den Führerschein gemacht hat"
Eberl
Gladbach-Manager Eberl zeigte sich im ZDF überrascht von der Nachricht, dass Ex-Spieler Marco Reus jahrelang ohne Führerschein gefahren sein soll.
"Kein Aktionismus" - Klopp rechnet nicht mit BVB-Neuzugängen
Panikkäufe
Trotz der schwachen Hinrunde ist BVB-Trainer Jürgen Klopp beim Thema Neuzugänge eher skeptisch - will aber eine Neuverpflichtung nicht ausschließen.
Ratloser BVB froh über Ende einer unerklärlichen Hinrunde
Analyse
Das 1:2 in Bremen war die wohl schlechteste Saisonleistung des BVB - und auch die Erklärungen im Anschluss waren nicht immer überzeugend.
Der nächste Schock - BVB verliert mit 1:2 bei Werder Bremen
17. Spieltag
Zum Abschluss der Hinrunde setzte es für den BVB in Bremen die zehnte Saison-Niederlage. Nun könnte der BVB sogar als Tabellenletzter überwintern.
BVB-Abwehrchef Hummels patzt entscheidend - Note 5,5
Einzelkritik
Beim 1:2 in Bremen lieferte Borussia Dortmund ein erschreckend schwaches Spiel ab. Besonders Kapitän Mats Hummels gelang wenig. Die Einzelkritik.
Fotos und Videos