Dortmunds Piszczek hakt Enttäuschung und Titel ab

Dortmund.. Herr Piszczek, Sie sind zurück beim BVB. Aber die EM in Ihrem Heimatland Polen haben Sie doch bestimmt noch im Hinterkopf? Da wäre mehr möglich gewesen…

Lukasz Piszczek: Ja, das denke ich auch. Das Viertelfinale war greifbar für uns. Dann kam die große Enttäuschung. Aber das Thema ist abgehakt. Ich schaue nach vorne.

Was erwarten Sie für die neue Saison mit dem BVB?

Piszczek: Die letzte Saison war überragend. Aber das ist Vergangenheit. Jetzt steht erst mal alles auf Null. Es ist noch zu früh für Prognosen, ich bin ja gerade erst ins Training eingestiegen. Wir wollen eine gute Vorbereitung machen und zusammenwachsen. Das ist uns in den letzten beiden Jahren gut gelungen. Und die Ergebnisse sind bekannt.

Der BVB hat auf Ihrer Position Oliver Kirch als neuen Konkurrenten verpflichtet, haben Sie ihn schon kennengelernt?

Piszczek: Ja, in der Kabine. Wie auch alle anderen Neuzugänge. Es sind für uns Verstärkungen und Konkurrenz braucht doch jeder. Ich hoffe, dass wir alle gesund bleiben. Im Fußball kann es ja schnell gehen. BVB