Das aktuelle Wetter NRW 20°C
Einzelkritik

Die Noten der BVB-Spieler in Textform:

Roman Weidenfeller musste in der Schlussminute doch noch hinter sich greifen. Beim Handelfmeter von Balotelli war er chancenlos. Foto: Reuters

Roman Weidenfeller: Bewahrte seine Mannschaft immer wieder vor dem Rückstand. Schon nach 23 Sekunden (!) gegen Samir Nasri auf dem Posten. Dann unüberwindbar im Privatduell mit Sergio Agüero, der ihn in der 8., der 27. der 34. und 87. Minute und vor schwierige Prüfungen stellte. Weltklasse!  Note 1

Lukasz Piszczek: Begann verhalten, stellte sich zunächst auf den wieselflinken Nasri ein. Traute sich dann immer öfter immer mehr zu; kombinierte wieder gut mit Blaszczykowski. Und legte in Hälfte zwei noch einmal zu. 2

Neven Subotic: Hinten kein Fels, sondern gleich ein ganzer Gebirgszug.  2

Mats Hummels (bis 74.): Spielte mit viel Übersicht, in den meisten Szenen überlegen gegen Dzeko. Stand dem Gegenzug der Engländer in Minute 24 gut im Weg. Rettete in höchster Not (71.). Biss angeschlagen auf die Zähne. Dann wurden die Schmerzen zu groß. 2

Marcel Schmelzer: Einmal entwischte ihm Agüero (8.), einmal Dzeko (10.). Vor allem aber war er es, der immer wieder Pablo Zabaleta entwischte. Schlug gute, weil scharfe Flanken. Tolles Tackling gegen Agüero; kurz vor der Pause eminent wichtig. 2

Sven Bender: Warf sofort wieder alles rein, wie in Minute 31, als er mit dem Oberkörper einen brettharten Befreiungsschlag blockte. 2,5

Ilkay Gündogan: Atemberaubende Szene in der Nachspielzeit der ersten Hälfte: Er stibitzt erst Yaya Toure den Ball, behauptet ihn dann gegen diesen Koloss, spielt ihn raus auf Lewandowski, von dem er ihn wiederbekommt – und scheitert einzig im Abschluss an Hart. Ansatzlos dann sein Schlenzer, den Hart auch noch hielt.  1,5

Jakub Blaszczykowski: Leistete  ein enormes Laufpensum. Verschob pausenlos, stach immer wieder nach vorn; Scharfe Hereingabe in Minute 44. 2,5

Mario Götze: Lieferte sich ein Privatduell mit Joe Hart. Zwang diesen schon in Hälfte eins zu drei Glanzparaden (12./39./40.), wobei zweimal noch Pfosten und Latte dem englischen Torwart zur Seite stehen mussten. Und in Durchgang zwei ging es gleich weiter: 53. Minute, Schuss Götze, Glanzparade Hart. 2

Marco Reus: War viel unterwegs, vorne blitzte all seine Klasse auf, wenn er Bälle nur kurz antippte, umlenkte oder gar nicht berührte und durchließ. Und als er diesen einen Querpass der Engländer voraus ahnte, dazwischen spritzte und eiskalt zum 1:0 vollstreckte. 1,5

Robert Lewandowski: Setzte City-Kapitän Vincent Kompany immer wieder unter Druck. Hatte sicher einen schweren Stand, machte aber das Allerbeste daraus; indem er nicht nachließ. Vergab allerdings die Riesenchance zum 2:0 (76.). 2,5

Felipe Santana (ab 74.): Ersetzte Hummels. ohne Note

Kevin Großkreuz (82.): Ersetzte Gündogan. ohne Note

BVB kassiert spätes 1:1

Sebastian Kehl (ab 88.): Ersetzte Götze. ohne Note

Nils Hotze

  1. Seite 1: BVB-Keeper Weidenfeller nur vom Punkt geschlagen
    Seite 2: Die Noten der BVB-Spieler in Textform:

1 | 2

Facebook
Kommentare
04.10.2012
17:04
BVB-Keeper Weidenfeller nur vom Punkt geschlagen
von Fummler09 | #8

#1 Otto 50

Mein liebe Otto, die Meinung, Lewandowski sei in Manchester auf dem Ego-Trip gewesen, haben Sie aber exclusiv.
Die beschriebene Szene werde ich auch so schnell nicht vergessen, Lewandowki erst recht nicht, aber ihm da niedere Motive zu unterstellen, halte ich für infam. Lewa hat sich gestern wie immer voll für die Borussia reingehauen und ist in meinen Augen ein tadelloser Sportsmann!
Mir hat übrigens besonderns imponiert, wie sich die Mannschaft nach dem Ausgleich noch mal alles versucht hat, um doch noch die drei Punkte mitzunehmen, anstatt sich hinten rein zu stellen, um den einen Punkt zu sichern.

2 Antworten
Hallo Fummler..........
von otto50 | #8-1

...........ja, ja hast ja recht, bewusst unterstelle ich ihm das ja auch gar nicht, aber im Unterbewusstsein wollte er beides. Selbst glänzen und damit sich dem BVB weiterhelfen. Bei dem Superauftritt gestern hat halt wieder einmal die Präzision bei den Torschüssen gefehlt, insbesondere bei den Großchancen von Reuss, Götze und eben Lewa. Da die von Lewa die allergrößte war, hab ich in mir halt mal am Schlawittchen gepackt, weil er das 0:2 nicht gemacht und dadurch leider den Sieg verspielt hat. Das weiß er ja auch, deshalb hat er bestimmt nicht geschlafen gestern Nacht und heute Nacht auch nicht. Ich bin doch nicht alleine mit meiner Meinung. Olli Kahn sagt doch auch, dass man die dicken Dinger machen muss international.

otto50 | #8-1
von S04CKS | #8-2

Zitat:
"Olli Kahn sagt doch auch, dass man die dicken Dinger machen muss international."

Diesen Presswehen-Phrasen-Drescher würde ich jetzt nicht unbedingt zitieren.
Wann begreift man endlich, dass auch eine Portion Glück dazugehört. Außerdem war mit Hart ein ausgezeichneter Keeper im englischen Tor, der beinahe auch noch den Torschuss von Reus pariert hätte.(Berührt hat er den Ball)
Auf dem Platz stehen Menschen und keine Roboter. Und wenn der Ball eben an die Latte oder an den Pfosten geht ist das eben keine mangelnde Konzentration,Unvermögen usw., sondern manchmal einfach nur Pech.

04.10.2012
11:44
BVB-Keeper Weidenfeller nur vom Punkt geschlagen
von peerbeinstueck | #7

Einfach ein geiles Spiel.

Wer hätte vorher gedacht, dass der BVB in Manchester die überlegene Mannschaft sein würde?

Mit den Torchancen ist das halt sone Sache. Pfosten- und Lattenschüsse haben ja weniger mit Können als mit Glück oder Pech zu tun. Hätte sich Lewas Ball ins Tor gedreht, wäre die Aktion als genial bezeichnet worden. Ein paar Zentimeter zu weit links und er ist für einige der Sündenbock.

Wobei man die peinlichen Ergüsse eines Otto oder Sack hier nicht einmal ignorieren sollte.

1 Antwort
BVB-Keeper Weidenfeller nur vom Punkt geschlagen
von halunke | #7-1

Man muss auch erwähnen, dass das ganze taktische super gemacht wurde. In der eigenen Hälfte konnten sich ManCity die Bälle zuschieben, ab der Mittellinie wurde sie attackiert. Ausschalten kann man diese Spitzenstürmer halt nie, die bekommen auch gegen Barca, Real oder ManU Ihre Chancen.

04.10.2012
11:13
Endlich Fussball
von doctordoome22 | #6

Unabhängig davon, ob der Schiri jetzt schuld hat oder nicht ist mir eines extrem positiv aufgefallen.
Es gab weder Zeitspiel, noch irgendwelche Theatralik, Schwalben oder sonst was. Das Zuschauen hat richtig Spaß gemacht. So stellt man sich als Fan Fussball vor.

1 Antwort
doctordoome22 | #6
von S04CKS | #6-1

Sehr richtig!
Es ging ja auch gegen eine englische Mannschaft und keine italienische. ;-)

04.10.2012
11:09
BVB-Keeper Weidenfeller nur vom Punkt geschlagen
von sak1 | #5

Lewandowski will 3 Mio mehr Gehalt, frage mich wofür? Er sollte endlich mal wieder das Tor treffen, scheint aber so, dass er keinen Bock mehr auf Borussia hat!

3 Antworten
Typisch
von westfaIenborusse | #5-1

Immer die gleichen negativen Kommentare gegen den BVB, seit 2 Jahren. Trotz aller Titel immer rumnörgeln und den BVB schelcht schreiben. Gucken Sie sich mal das Spiel der Bayern gegen die Weißrussen an und dann können Sie kritisieren. Lewa bekommt ein fünftel vom Gehalt der Topstürmer und möchte zu Recht mehr verdienen. Und das wird er auch im nächsten Sommer durchsetzen. Für 5 Mio hätten wir keinen besseren Stürmer kaufen können und mehr Geld für einen 30 Mio-Stürmer hatte der BVB nicht und wird er auch absehbar nicht haben.

BVB-Keeper Weidenfeller nur vom Punkt geschlagen
von 1932 | #5-2

an von westfaIenborusse
Das sind die,die Fussball nur vor dem TV kennen und nie selbst vor einen Ball getreten haben.
Solche Fans sollten zu Bayern München wechseln, da passen sie zu 100% .

Was bist du denn..........
von otto50 | #5-3

......für ein Speichellecker ? Solche Typen wollen anderen vorschreiben, bei wem sie Fan sein sollen. Hast du keine eigene Meinung, weil du dich hier als Schulterklopfer für den Detmolder aufführen musst ? Lachplatte, sonst nix.

04.10.2012
11:05
Allererste Sahne
von westfaIenborusse | #4

Wer hätte denn nach der mäßigen Vorbereitung und dem holprigen Start mit so
einer Weltklasse-Leistung gegen City in deren Stadion gerechnet? Was schreibt
die Presse, "natürlich alle BVB-Fans?"

sueddeutsche.de:
Borussia Dortmund — Zehn Großchancen, aber nur ein Tor: Borussia Dortmund tritt in der Champions League bei Manchester City mutig und kreativ auf, erspielt sich zahlreiche Großchancen, geht durch Marco Reus in Führung - und muss sich nach einem streitbaren Elfmeterpfiff für die Engländer doch mit einem 1:1 begnügen.

faz.net:
1:1 bei Manchester City Dortmunder Gala nicht belohnt: Die Dortmunder beweisen in Manchester, dass sie diesmal reif für die Champions League sind.

spox.com:
Ein bitteres Ende für den BVB: Der BVB spielt ManCity teilweise an die Wand und sieht dank Reus Treffer wie der Sieger aus.

stern.de:
Dortmund scheitert knapp am Supercoup. Dennoch kann Dortmund zufrieden sein - die Chancen, die "Todesgruppe" zu überstehen, sind gestiegen.

1 Antwort
Zum Thema "Noten"
von westfaIenborusse | #4-1

Bild-Redaktion gibt folgende Noten:

Weidenfeller 2
Piszczek 2
Subotic 2
Hummels 1
Schmelzer 2
Gündogan 2
Bender 1
Kuba 2
Götze 2
Reus 2
Lewa 3
Santana 2

04.10.2012
06:32
BVB-Keeper Weidenfeller nur vom Punkt geschlagen
von DerMuensteraner | #3

Genauso unsinnig, wie man den Bayern-Spielern durch die Bank eine 5 oder 6 verpasst, ist es, sämtlichen Dortmunder Spielern unisono mindestens eine 2 zu schenken - so toll war mit Sicherheit nicht jeder Spieler! Die Medien sollten langsam diese unsinnige Notengebung aufgeben - hiermit werden Fakten suggeriert, die keine sind! Gut - verkauft sich halt ganz gut bei Naturen, die es gewohnt sind, in Schubladen zu denken ...

4 Antworten
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #3-1

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

BVB-Keeper Weidenfeller nur vom Punkt geschlagen
von Hubelwusel | #3-2

Wenn sich die von der Sportpresse eingeführte Praxis der Spielerbenotung bei "Naturen " verkauft , "die es gewohnt sind , in Schubladen zu denken " , dann gehören Sie ja zur Zielgruppe.
Haben Sie das Spiel in Manchester im TV verfolgt ? Waren Sie im Stadion ? Haben Sie das Spiel "Ihrer " Bayern im TV verfolgt ? Oder waren Sie gar vor Ort ? Wie würden Sie denn die Spieler benoten ? Welche Dortmunder haben Ihnen überhaupt nicht gefallen, welche fanden Sie gut ? Welche Bayern-Spieler fanden Sie überragend ? Wie stehen Sie zum Thema Sammer vs. Heynckes ?
Wir warten auf Ihre Antworten.

BVB-Keeper Weidenfeller nur vom Punkt geschlagen
von derpfleger | #3-3

Die BVB-Spieler bekamen durchweg diese guten Noten, WEIL sie so toll gespielt haben. Die gesamte Medienlandschaft, Fachpresse und Experten gestern und heute schnalzen immer noch mit der Zunge.
Und die Jodeltruppe hat sich mit dem CL-Gegurke völlig zu Recht die 5er und 6er "erarbeitet".
Für Leute mit mentalen Scheuklappen schwer zu verstehen, klar.

Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #3-4

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

04.10.2012
00:47
BVB-Keeper Weidenfeller nur vom Punkt geschlagen
von 1932 | #2

Wenn ich meinen Ausländischen Freunden was typisch Deutsches erklären muss,
dann komme ich hier rein und lese Ihnen vor was z.B Otto50 geschrieben hat.

Das Glas ist immer 1/2 leer und man kann immer ein Haar in der Suppe finden,anstatt sich einfach mal über eine insgesamte Gute Leistung zu freuen,wird wieder was gesucht.

Eben typisch Deutsch.

1 Antwort
BVB-Keeper Weidenfeller nur vom Punkt geschlagen
von moenchkonstante | #2-1

Zur Erinnerung: Letztes Jahr war der BVB in den CL-Spielen auch überlegen und hat die Spiele verloren.

City hatte gestern ebenfalls genug hochkarätige Chancen, um das Spiel zu gewinnen. Von daher kann ich es verstehen, dass man unzufrieden damit ist, dass das Spiel gestern nicht gewonnen wurde.

03.10.2012
23:23
Oooohhhhhhhhh Lewa, Lewa, Lewa ..........
von otto50 | #1

Die letzten Wochen haben wir zu recht auf die Abwehr und die Defensive insgesamt geschimpft, heute ist mal wieder die Offensive dran, was ja schon traditionell ist, in den letzten drei Jahren, in den Euro-Ligen. Elfmeter hin oder her, sieben von zehn Schiris pfeifen halt solche Sachen, kein Vorwurf an Subo.

Was mich maßlos ärgert ist, wie Lewa heute aufgetreten ist. Bei ihm hat man doch schon ab der ersten Minute gespürt, dass er schau laufen will für die englischen Clubs, die in 2014 holen wollen. 50% von ihm war heute Bewerbung und Visitenkarte abgeben und nur 50 % waren für den BVB. Dass das gründlich in die Hose ging, haben wir ja alle gesehen. Dass er den Ball in der 75. Minute nicht reingemacht hat, nehme ich ihm in 20 Jahren noch übel. Unfassbar, eine Frechheit mit welcher Arroganz er den Ball mit Rechts über den Außenrist genommen hat, anstatt ihn einfach mit Links reinzuschieben. Ich war zwar nicht in der Kabine, aber ich glaube, er hat sich bei allen dafür entschuldigt. Günd

4 Antworten
BVB-Keeper Weidenfeller nur vom Punkt geschlagen
von roger03 | #1-1

Szene bei Lewa vergleichbar mit dem Elfer von Ibisevic beim VfB. Rechter Aussenrist beim "nach links" laufen. Funktioniert nicht.

kopfschüttel...
von westfaIenborusse | #1-2

Wie kann man (n) nach so einer Leistung anfangen, irgendwelche Schuldigen
zu suchen? Wer otto50 als Fan hat, braucht keine Feinde mehr...
Lewa hat genauso malocht, wie alle Anderen. Erstklassige MANNSCHAFTS-
Leistung! Ohne Wenn und Aber.

Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #1-3

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

BVB-Keeper Weidenfeller nur vom Punkt geschlagen
von maped | #1-4

100% agree

Umfrage
Evonik steigt bei Borussia Dortmund ein und übernimmt neun Prozent der Anteile. Ein guter Schachzug des BVB?
 
Aus dem Ressort
BVB-Fahne darf endgültig unbeschwert flattern
Gerichtsentscheid
Auch wenn in diesen Tagen die schwarz-rot-goldenen Schwestern deutlich mehr angesagt sind, die lange heftigst umstrittene BVB-Fahne von der Arndtstraße darf künftig unbeschwert im Winde flattern: Das juristische Tauziehen um das schwarz-gelbe Textil ist endgültig vorbei.
BVB-Profi Aubameyang muss das Training sausen lassen
Personalie
Borussia Dortmunds Pierre-Emerich Aubameyang konnte am Freitag, dem letzten Tag im Trainingslager in Kirchberg, nicht mittrainieren. Den pfeilschnellen Offensivmann plagen Adduktorenprobleme. Erfreulich: Neven Subotic konnte alle Einheiten ohne Beschwerden absolvieren.
Als Dolmetscher direkt am Puls des BVB
Fußball
Massimo Mariotti hat beim Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund seinen Vertrag als Dolmetscher um ein Jahr verlängern können. Der aus der Schweiz stammende Mendener kümmert sich beim BVB um jene Neuzugänge, die der deutschen Sprache nicht mächtig sind.
Angeblicher Döner-Wurf von Großkreutz - Akte geschlossen
Kevin Großkreutz
Kevin Großkreutz vom Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund muss nicht mehr mit einer Anklage wegen vorsätzlicher Körperverletzung rechnen. "Wir haben kein besonderes öffentliches Interesse festgestellt und den Kläger auf den Privatklageweg verwiesen", sagte der Kölner Staatsanwalt Daniel...
Klopp bittet zum BVB-Training - Sonderurlaub für WM-Fahrer
BVB-Trainingsauftakt
Die Profis von Borussia Dortmund sind am Samstag in die Saisonvorbereitung gestartet. Noch ist die Gruppe nicht komplett, beim ersten Training fehlten 15 Spieler, die entweder noch im Urlaub, bei der WM oder verletzt sind. Einigen Nationalspielern versprach das BVB-Coach Sonderurlaub.