Die Niederlagen des BVB sind kein Zufall

Kann's nicht fassen: Trainer Jürgen Klopp verlor mit Borussia Dortmund zum zweiten Mal in Folge.
Kann's nicht fassen: Trainer Jürgen Klopp verlor mit Borussia Dortmund zum zweiten Mal in Folge.
Foto: Christoph Schmidt / dpa
Was wir bereits wissen
Ausgerechnet vor dem Gipfeltreffen mit dem FC Bayern am kommenden Bundesliga-Spieltag hat der BVB erneut gepatzt. In Wolfsburg setzte es für die Schwarz-Gelben eine 1:2-Niederlage. Zufall war das aber nicht. Dem Kader der Borussia fehlt es an Substanz. Ein Kommentar.

Wolfsburg.. Es ließe sich wunderbar belegen, dass alles nur ein dummer Zufall war. Dass der Schiedsrichter nicht seinen besten Tag hatte und die Chancen zu einem Dortmunder Sieg in Wolfsburg ja vorhanden waren.

Alles richtig. Aber nicht der Kern des Problems. Es ist eines, das sie beim BVB längst kennen. Seit der vergangenen Saison, als der Borussia wegen des Siegeszuges durch Europa Kraft für die Liga fehlte. Der Kader wurde im Sommer ein wenig breiter bestückt. Ein wenig. Das Argument lautet: Zu viel Qualität mit zu wenig Spielzeit führt zu schlechter Laune.

Der Kader der Bayern ist ein Luxus-Kader, geschmiedet für alle (!) Eventualitäten. Der Dortmunder besteht aus vielen, vielen exzellenten Fußballern, aber eben auch aus Auszubildenden.

Neben Piszczek verletzten sich Gündogan, Kehl und Subotic schwer

Es war eine Rechnung, die bislang besser aufgegangen wäre, wenn sich nicht neben Lukasz Piszczek auch noch Ilkay Gündogan, Sebastian Kehl und nun Neven Subotic schwer verletzt hätten. Das geht an die schwarz-gelbe Substanz. Jürgen Klopp muss seine Stars durch die Termine jagen, weil die müden Könner meist eben doch eine höhere Wahrscheinlichkeit auf ein gutes Ergebnis bieten als die ausgeruhten Reservisten.

BVB Der BVB hat in dieser Saison zwei Niederlagen kassiert und einmal unentschieden gespielt. Punktverluste, die stets im direkten Anschluss an Auftritte in der Champions League folgten.

Zufall? Nein.

Und die Bayern? Gewinnen einfach immer weiter. Verteidiger Badstuber fehlt seit Monaten für Monate. Ein Problem? Kaum. Bayern hat Dante, hat Boateng, hat van Buyten. Die Strategen Schweinsteiger und Thiago fallen aus. Ein Problem? Kaum. Bayern hat noch Lahm, Martinez, Kroos.

In zwei Wochen spielt der BVB gegen den FCB (Samstag, 23. November, 18.30 Uhr, live in unserem Ticker). Es sollte das Duell um die Fußball-Macht sein. Das ist es nun nicht. Konnte es vielleicht nie wirklich sein.