Der BVB spielt gegen Monaco - Bayern gegen Real!

Geht die BVB-Party auch im Viertelfinale der Champions-League weiter?
Geht die BVB-Party auch im Viertelfinale der Champions-League weiter?
Foto: imago
  • Die Uefa hat das Viertelfinale der Champions-League ausgelost
  • Mit dem AS Monaco hat der BVB eine vergleichsweise machbare Aufgabe zugelost bekommen
  • Bayern-Trainer Ancelotti trifft auf seinen Ex-Klub

Nyon. Die Schwergewichte des europäischen Fußballs zur Auslosung der Champions-League schauten am Freitagmittag um 12 Uhr nach Nyon.

Darunter auch Borussia Dortmund und der FC Bayern München. Der BVB darf sich über ein vermeintlich leichtes Los freuen. Die Borussia spielt gegen den französischen Tabellenführer AS Monaco. Die Münchener müssen gegen den Titelverteidiger ran.

Damit ist der größte Wunsch von Thomas Tuchel erfüllt

Der BVB-Trainer wollte im Viertelfinale unbedingt den Bayern aus dem Weg gehen. „Nicht weil wir Angst haben, sondern weil wir in einem internationalen Wettbewerb reisen wollen, neue Stadien und Städte kennenlernen wollen“, begründete Tuchel.

Darauf muss sich der BVB allerdings noch gedulden. Denn das Hinspiel (11./12. April) findet vor heimischer Kulisse statt. Erst eine Woche später geht es dann an die Côte d’Azur.

Reizvolle Aufgabe

Dortmund betritt mit dem Los Neuland. Gegen Monaco haben die Schwarz-Gelben im Europacup noch nicht gespielt. Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke konnte mit dem Los aber gut leben.

„Wir wollten dem FC Bayern aus dem Weg gehen, insofern ist es gut“, sagte Watzke und wollte nicht von einer leichten Aufgabe sprechen: „Wer Manchester City ausschaltet, das ist schon sehr schwer. Aber wir können nicht klagen. Insgesamt ist es ein schönes Los.“

Ancelotti trifft auf seinen Ex-Club

Die Bayern hat ein ungleich schwereres Los bekommen. Der Deutsche Rekordmeister spielt gegen Real Madrid.

Die Münchner haben an das letzte Aufeinandertreffen mit Real in der Saison 2013/14 keine guten Erinnerungen, als sich die Madrilenen mit 1:0 und 4:0 durchsetzten.

Auf der Trainerbank der Königlichen saß damals der heutige Bayern-Coach Carlo Ancelotti. Insgesamt ist die Bilanz für die Münchner aber positiv. In 22 Duellen siegte der deutsche Rekordmeister zwölfmal. Achtmal gewann Real, zwei Spiele endeten unentschieden.

In den weiteren Viertelfinal-Spielen trifft Atlético Madrid auf den englischen Meister Leicester City, Juventus Turin bekommt es in der Neuauflage des Endspiels von 2015 mit dem FC Barcelona zu tun.

Die Viertelfinal-Paarungen im Überblick:

Borussia Dortmund - AS Monaco

FC Bayern München - Real Madrid

Atlético Madrid - Leicester City

Juventus Turin - FC Barcelona

Mehr zum BVB:

BVB bangt um Aubameyang-Einsatz - und er ist nicht der einzige, der gegen Ingolstadt ausfallen könnte

„Alles besser als bei uns“ – Bayern-Ultras adeln die Fanszenen von Schalke und dem BVB

Falscher Alarm: Brief mit weißem Pulver in BVB-Geschäftsstelle war wohl Puderzucker