Das aktuelle Wetter NRW 11°C
BVB

BVB-Boss Watzke klagt - „Der Markt ist überhitzt“

26.06.2013 | 23:30 Uhr
BVB-Boss Watzke klagt - „Der Markt ist überhitzt“
BVB-Boss Hans-Joachim Watzke bleibt gelassen.Foto: Federico Gambarini / dpa

Dortmund.   Borussia Dortmund ist zwar schwer reich, aber bislang noch recht glücklos auf der Suche nach einem Nachfolger für den zu Bayern München abgewanderten Nationalspieler Mario Götze. In einer Woche beginnt die Borussia mit der Saisonvorbereitung. Doch BVB-Boss Hans-Joachim Watzke bleibt gelassen.

Die Tage werden weniger. Die Tage, die es noch dauert, bis Borussia Dortmund wieder seine Pforten öffnet. Am kommenden Mittwoch lädt der Vize-Meister seine Anhängerschaft zum großen Familientag in die Strobelallee ein. Dort wird den Fans ein buntes Programm versprochen, das aus einer großen Autogrammbar, einer Bühnenshow und der Vorstellung der neuen Spieler besteht.

Zumindest der letzte Punkt dürfte nach derzeitigem Stand schnell abgearbeitet sein. Die Liste des neuen Personals liest sich nämlich bislang so: Verteidiger Sokratis kommt von Werder Bremen. Kostenpunkt: zehn Millionen Euro. Das war's.

Markt ist überhitzt

Ein Zustand, der im Dortmunder Umfeld nicht gerade für beste Laune sorgt. Schließlich gilt es noch immer, den Königstransfer zu tätigen. Gesucht wird der Mann, der die Lücke schließt, die der Wechsel von Nationalspieler Mario Götze zum FC Bayern München im Dortmunder Mittelfeld hinterlässt. 37 Millionen Euro brachte die Personalrochade, zusammen mit den Einnahmen aus der Champions League ist der BVB zwar schwer reich, aber bislang ohne Glück auf dem Transfermarkt.

„Es ist viel schwieriger als im vergangenen Jahr“, klagt Hans-Joachim Watzke, Geschäftsführer des BVB, „der Markt ist komplett überhitzt.“ Das liegt an einem wild gewordenen Russen, der den AS Monaco für viele Millionen aufrüstet, an den englischen Klubs, die in ihrem Land ein deutsches Champions-League-Finale über sich ergehen lassen mussten und nun zum Gegenangriff ansetzen. Und natürlich an den schwarz-gelben Reichtümern, von denen europaweit alle wissen. Das macht die potenziellen Verpflichtungen nicht günstiger.

Erhöhte Nervosität bei den Fans

Zusammen mit Sportdirektor Michael Zorc und Trainer Jürgen Klopp stand Watzke in den vergangenen Jahren für langfristige Planung: Die wichtigen Entscheidungen für die neue Saison waren zu diesem Zeitpunkt des Jahres schon längst gefällt. Nun versetzt die Stagnation bei den Einkäufen viele BVB-Fans im Land in den Zustand erhöhter Nervosität.

BVB
BVB-Verteidiger Hummels kritisiert Bayern-Neuzugang Götze

Wenige Wochen vor der offiziellen BVB-Saisoneröffnung ist der Wechsel von Mario Götze zum FC Bayern immernoch Thema in Dortmund. Nationalverteidiger...

Viele Namen geistern umher, fast täglich ein anderer. Spaniens Super-Talent Isco war einer, doch der wird sich Real Madrid anschließen. Der neueste ist Henrikh Mkhitaryan, der beim Königsklassen-Duell des BVB mit Schachtjor Donezk auffiel. Verbrieft ist das schwarz-gelbe Interesse bislang nur an Kevin De Bruyne. Doch auch der findet den Weg bislang nicht nach Westfalen. Der 21-Jährige sollte vom FC Chelsea losgeeist werden, aber Trainer Jose Mourinho will ihn in London halten. „Wir haben das Thema vorerst abgehakt“, sagt Watzke. Vorerst bedeutet: Der BVB rechnet sich durchaus noch Chancen aus, sollte Chelsea den Belgier im Verlaufe der Vorbereitung doch noch ziehen lassen.

„Deutlich investieren“

So wird die Suche nach neuen Spielern zu einer Geduldsprobe, am 31. August schließt das Transferfenster. Dann geht nichts mehr. Watzke aber bleibt gelassen. Der BVB-Boss hatte noch während der vergangenen Saison angekündigt, dass sein Klub im Sommer „deutlich investieren“ wolle. „Der Satz steht wie eine 1. Daran werde ich mich messen lassen - aber erst am 31. August.“

Wenn nötig geht der Familientag eben ohne weitere Neuzugänge über die Rampe. Manch Nationalspieler ist dann eh noch nicht dabei, sie haben Urlaub bis zum 8. Juli. Zwei Tage später geht es ins Trainingslager. „Es wäre ganz nett, wenn wir die Mannschaft bis dahin zusammen hätten“, sagt Watzke, „aber selbst wenn nicht, wäre das auch kein Drama.“

Daniel Berg

Kommentare
27.06.2013
23:46
BVB-Boss Watzke klagt - „Der Markt ist überhitzt“
von astor97 | #20

In der Ruhe liegt die Kraft..... der BVB hat eine gute Truppe... und in der Winterhalbzeit werden sich sicher einige Spieler anbieten... schönen Tag...
Weiterlesen

Funktionen
Aus dem Ressort
Borussia Dortmund kann im DFB-Pokal viel wiedergutmachen
DFB-Pokal
Das letzte Duell mit dem FCB ist für Klopp fast so wichtig wie ein Champions-League-Finale. Der scheidende Trainer will mit dem BVB ins Pokal-Finale.
Warum das Pokalspiel Bayern gegen BVB ein Hit ist
Kommentar
Bayern München steht unter Druck. Der BVB nach verkorkster Saison sowieso. Der Gewinner des DFB-Pokal-Halbfinals ist der Zuschauer. Ein Kommentar.
BVB-Coach Jürgen Klopp räumt mit Fremdgeh-Gerüchten auf
Klopp-Gerücht
Zu Beginn der PK zum Bayern-Spiel räumte der BVB-Trainer mit einem Gerücht auf: Er verlässt Dortmund nicht etwa, weil er seine Ehefrau betrogen habe.
BVB träumt vom Pokal-Coup - Klopp: "Keine Endzeitstimmung"
BVB-PK
Mit einem Sieg im Halbfinale beim FC Bayern könnte der im Mittelmaß versunkene Revierclub einen Teil des verloren gegangenen Kredits zurückgewinnen.
Auftrag an den BVB: Bayern München die Lederhosen ausziehen
DFB-Pokal
Das 2:0 gegen Frankfurt führt Dortmund nah an die Plätze für die Europa League – erstmal wünschen sich die Fans aber einen Sieg bei den Bayern.
Fotos und Videos
BVB schlägt Frankfurt
Bildgalerie
BVB
Das ist Thomas Tuchel
Bildgalerie
BVB-Trainer
article
8119050
BVB-Boss Watzke klagt - „Der Markt ist überhitzt“
BVB-Boss Watzke klagt - „Der Markt ist überhitzt“
$description$
http://www.derwesten.de/sport/fussball/bvb/das-lange-warten-in-dortmund-id8119050.html
2013-06-26 23:30
Watzke,Hans-Joachim Watzke,Dortmund,Borussia Dortmund,Götze,Aki Watzke,Mario Götze
BVB