BVB-Zugang Kampl traf in Leverkusen „viele alte Bekannte“

Applaus, Applaus. BVB-Neuling Kevin Kampl überzeugte bei seinem Debüt für die Borussia und spürt den "Druck von außen".
Applaus, Applaus. BVB-Neuling Kevin Kampl überzeugte bei seinem Debüt für die Borussia und spürt den "Druck von außen".
Foto: imago
Was wir bereits wissen
14 Jahre spielte er für Bayer 04. Nun kehrte er mit dem BVB dorthin zurück. Kevin Kampl über sein Bundesliga-Debüt, Druck und die Abstiegsgefahr.

Leverkusen.. Wie war der erste Einsatz in der deutschen Fußball-Bundesliga für Sie persönlich?

Kevin Kampl: Sehr schön, gerade hier in Leverkusen. Ich habe viele alte Bekannte getroffen, war schließlich 14 Jahre hier. Da vergisst man die Leute nicht.

Ihre Mannschaft hat intensiv auf dieses Spiel hingearbeitet. Wie war die Stimmung im Team in dieser ganz schwierigen Situation?

Kampl: Man merkt den Druck von außen. Und der ist zu Recht da. Wir haben versucht, positiv damit umzugehen und uns als Mannschaft darauf einzuschwören. Wir haben gekämpft auf dem Platz – auch wenn fußballerisch nicht immer alles gelungen ist. Es war wichtig, den Kampf anzunehmen.

Sie sind dennoch einen Platz abgerutscht. Die Rote Laterne leuchtet jetzt in Dortmund. Welche Rolle spielt das?

Kampl: Wir sollten nicht zu sehr auf die Tabelle gucken. Das kann sich ganz schnell wieder ändern. Wir haben jetzt Schlag auf Schlag die Spiele. Das ist gut, denn so können wir Punkte sammeln. Wir sind in einer guten Verfassung und haben den ersten Schritt gemacht.