Das aktuelle Wetter NRW 2°C
BVB

BVB will Champions-League-Schwung mit nach Freiburg nehmen

25.10.2012 | 19:36 Uhr
BVB-Trainer Jürgen KloppFoto: Patrik Stollarz / afp

Dortmund.   Nach dem 2:1-Erfolg über Real Madrid in der Champions League bestreitet Borussia Dortmund nun zwei Pflichtspiele im Südwesten der Republik. In der Bundesliga tritt der BVB am Samstag beim SC Freiburg an, im DFB-Pokal am Dienstag beim VfR Aalen.

Sie standen plötzlich in der Mixed-Zone des Stadions Rücken an Rücken, wie Duellanten: Roman Weidenfeller von Borussia Dortmund. Und Cristiano Ronaldo von Real Madrid. Zwei markante Typen, zwei Modellathleten und zwei Herren, die besonderen Wert auf ihre äußere Erscheinung legen. Weidenfeller war der Sieger an diesem Abend. Aber der Verlierer aus Spanien durfte in bedeutend mehr Mikrofone sprechen. Roman Weidenfeller schaute kurz über die Schulter, rüber zum Kollegen und grinste dann. „Da stehe ich gerne mal im Schatten. Hauptsache, wir haben die drei Punkte.“

„Haben BVB-Fußball gespielt“

BVB
BVB bangt vor Freiburg-Spiel um Bender und Götze

Doublesieger Borussia Dortmund muss im Bundesliga-Spiel gegen den SC Freiburg möglicherweise auf Sven Bender und Mario Götze verzichten. Bender wurde gegen Real Madrid mit Wadenproblemen ausgewechselt, Götze plagen erneut muskuläre Probleme.

Vier Punkte hatte der BVB in der Champions League schon. Plus die drei für den historischen Sieg gegen Real Madrid sind es jetzt schon sieben nach drei Spielen. „Wir haben es allen gezeigt, die zwei Jahre lang gesagt haben, wir können Europa nicht“, sagte Marcel Schmelzer. Zwei Mal war der BVB, trotz guter Möglichkeiten, in der Gruppenphase des Europapokals gescheitert. Jetzt sind die Dortmunder Tabellenführer der Meistergruppe. Vor Real Madrid. Weit vor Manchester City. Mit sieben Punkten nach drei Spielen hat bislang jede deutsche Mannschaft die Gruppenphase überstanden.

Das 2:1 war nicht nur ein Sieg gegen einen Großen des Weltfußballs. „Es fühlt sich nach mehr an als nur nach drei Punkten. Wir haben eine eine Menge Respekt gewonnen und uns selbst gezeigt, dass das Spiel in Manchester nichts Einmaliges war“, erklärte Neven Subotic. Gegen Manchester waren die Dortmunder die bessere Mannschaft und mussten kurz vor Abpfiff nach einem umstrittenen Elfmeter den Ausgleich hinnehmen.

BVB
Dortmunds Schmelzer erfüllt sich einen Kindheitstraum

Lange blieb es nur ein Wunsch, doch jetzt ist es soweit: BVB-Profi Marcel Schmelzer erhält Klavierunterricht. Warum? Weil er ein Tor erzielt hat - und zwar gegen Real Madrid. Mit seinem zweiten Pflichtspieltreffer erfüllte sich der Verteidiger aus Dortmund einen Kindheitstraum.

Es war nicht das einzige Mal, dass der BVB in den letzten Wochen eine Führung aus der Hand gegeben hatte. Auch gegen Madrid lagen die Borussen dank Robert Lewandowski (36.) vorne. Nach dem fulminanten Ausgleich von Cristiano Ronaldo (38.) legte Marcel Schmelzer (64.) noch mal nach. Eine besondere Belohnung. Und, nach der Derby-Blamage von Samstag, auch ein Sieg für das Selbstvertrauen. Und für den Glauben an die eigene Stärke. „Wir haben wieder BVB-Fußball gespielt. Wir standen kompakt, haben nichts zugelassen und die Madrilenen ständig unter Druck gesetzt. So ist ihre individuelle Klasse nicht zum Zug gekommen“, analysierte Sebastian Kehl, der unermüdlich arbeitete und das 1:0 vorbereitete.

BVB-Trainer Klopp fand die richtige Motivationsformel

Die Dortmunder, das war unübersehbar, fühlten sich nach dem Taktik-Wirrwarr von Samstag wieder wohl in ihren angestammten Rollen. Die Automatismen funktionierten. Und Jürgen Klopp hatte in der Mannschaftssitzung die richtige Motivationsformel gefunden: „Wer sich defensiv nicht voll reinhaut, ist ein Arschloch“, hatte der Trainer gesagt und so das in Zweikämpfen entscheidende Fünkchen Einsatz gegen das königliche Star-Ensemble herausgekritzelt.

Auf Ronaldo, Benzema und Özil folgen am Samstag (15.30 Uhr, live im DerWesten-Ticker) die Herren Baumann, Schuster und Kruse vom SC Freiburg und dann am Dienstag, in der 2. Runde des DFB-Pokals, die Herren Hübner, Dausch und Lechleiter von Zweitligist VfR Aalen (20.30 Uhr, live im DerWesten-Ticker). „Madrid, Freiburg, Aalen. Das hört sich komisch an“, sagte Roman Weidenfeller und lächelte. „Aber es sind die nächsten Herausforderungen. Wir wollen Samstag den Dreier holen und wieder oben rankommen.“ Dann packte der Torwart seine drei Punkte ein, trat aus dem medialen Schatten von Cristiano Ronaldo und verabschiedete sich in den verdienten Feierabend.

Ronaldo-Tränen beim BVB

Thorsten Schabelon und Nils Hotze



Kommentare
26.10.2012
16:55
BVB will Champions-League-Schwung mit nach Freiburg nehmen
von Borussenbaer53 | #7

wird jetzt mal Zeit, auch im Liga-Alltag zu alter Stärke zurück zu finden.
Etwaiges Viertelfinale in der CL und dann 12. in der Liga kanns ja auch nicht sein.
Also Jungs, gebt mal richtig Gummi.....

26.10.2012
13:27
Auch schön....
von westfaIenborusse | #6

Die spanische Sport-Tageszeitung "Marca"
ist von Robert Lewandowski schwer beeindruckt.

Zitat "Wie ein Katze" und "Ein echter Killer"....

Robert, mach 2 Buden im Schwarzwald und bring
uns mit den Jungs die 3 Punkte nach Hause!!

Glück auf und nur der BeVauBee :-)

26.10.2012
12:02
BVB will Champions-League-Schwung mit nach Freiburg nehmen
von Kronenschmeckt | #5

Borussia braucht keinen Schwung mitnehmen, Borussia hat immer Schwung.
Die ( verdiente ) Niederlage gegen Schalke war auf die zahlreichen Ausfälle und die merkwürdige Taktik zurück zu führen.
Man sieht aber auch, dass unser Kader für die 3 fach Belastung ein bisschen dünn bestückt ist.
Vielleicht sollte sich die sportliche Leitung während der nächsten Transferperiode mal nach 1-2 preiswerten, ballsicheren Routeniers umschauen.

26.10.2012
11:13
BVB will Champions-League-Schwung mit nach Freiburg nehmen
von lightmyfire | #4

Das liest sich leichter als getan. Gelungen war das schon nach dem Spiel gegen Man City mit einem guten Spiel gegen Hannover 96. Freiburg ist weniger chancenlos wie der BVB gegen Real.

26.10.2012
09:53
BVB will Champions-League-Schwung mit nach Freiburg nehmen
von bvbkarlchen | #3

@1 Gehirn einschalten, kompletten Artikel lesen, versuchen den Artikel zu verstehen und dann, aber nur wenn es unbedingt sein muss, Kommentar schreiben!

26.10.2012
07:47
@ Axel_Spring
von PhoenixHoerde | #2

Du kannst schreiben aber keine Überschriften lesen?

26.10.2012
03:55
BVB will Champions-League-Schwung mit nach Freiburg nehmen
von Axel_Spring | #1

Den Schwung nach der Niederlage gegen Schalke oder was ?

2 Antworten
?
von westfaIenborusse | #1-1

Wir haben 12 Punkte gegen den Abstieg und Deine Schalker werden Meister!!
(In dem Satz sind 2 Lügen versteckt. Na? Findest Du die?) :-)

BVB will Champions-League-Schwung mit nach Freiburg nehmen
von Altendorf-Ruhr | #1-2

Derzeit hat der BVB bereits einen Punkt gegen Freiburg in der Tasche.

Aus dem Ressort
BVB im Urlaub bei Arsenal - Klopp: "Ist ja nur Königsklasse"
Vorbericht
Von Festtagsstimmung keine Spur. Angesichts der nationalen Talfahrt hält sich bei Borussia Dortmund die Vorfreude auf das Champions-League-Duell beim FC Arsenal in Grenzen. Vorerst gilt das Hauptaugenmerk der Bundesliga. Coach Jürgen Klopp fühlt sich gar wie im Urlaub: "Ist ja nur Königklasse."
BVB-Rückkehrer Kagawa will England seinen Zauber zeigen
Kagawa
In England wollte Shinji Kagawa den Traum eines jeden Fußball-Japaners leben, doch das Kapitel Manchester United war nach zwei Jahren bereits beendet. Gegen Arsenal will er im Dress des BVB zeigen, dass es ein Fehler war, ihn abzugeben. Doch auch Dortmund wartet noch auf Shinjis alten Glanz.
BVB-Spieler Kirch ist "froh und heiß", wieder dabei zu sein
Kirch
Am Mittwoch tritt Borussia Dortmund in der Champions League beim FC Arsenal an - und erstmals seit langem steht Oliver Kirch wieder im BVB-Kader. Der Mittelfeldspieler fiebert der Partie entgegen, freut sich über den Zuspruch der Fans in schweren Zeiten - und mahnt, dass dieser nicht ewig reicht.
Gündogan widerspricht Wechselgerüchten: "War nie ein Thema"
Transfergerüchte
Ilkay Gündogan hat in englischen Medien kursierenden Gerüchten um einen angeblichen Wechsel widersprochen. Auf Facebook schrieb der Mittelfeldspieler von Borussia Dortmund, ein Abgang vom BVB sei derzeit kein Thema - für die Zukunft aber nicht auszuschließen.
BVB-Star Gündogan räumt ein: "Frühe OP wäre besser gewesen"
Gündogan
14 Monate lang fiel Ilkay Gündogan verletzt aus, eine hartnäckige Entzündung an der Wirbelsäule plagte den Mittelfeldspieler von Borussia Dortmund. Jetzt räumt der Nationalspieler ein: Mit einer anderen Behandlung wäre eine frühere Rückkehr möglich gewesen.
Umfrage
Der BVB muss die Hinrunde ohne Reus beenden - welches Ziel ist jetzt noch realistisch?

Der BVB muss die Hinrunde ohne Reus beenden - welches Ziel ist jetzt noch realistisch?