BVB-Trainer Tuchel und Reus fordern Verstärkungen

BVB-Trainer Thomas Tuchel mit Marco Reus.
BVB-Trainer Thomas Tuchel mit Marco Reus.
Foto: imago
Was wir bereits wissen
  • BVB-Trainer Thomas Tuchel rechnet mit mindestens einem Neuen noch im Januar.
  • Beim Mainzer Yunus Malli könnte es nun ganz schnell gehen.
  • Die Offensive ist auf ein kleines Grüppchen geschrumpft.

Dubai/Dortmund.. Thomas Tuchel hat sich und seinem Verein jede Menge Arbeit aus dem Trainingslager mit nach Hause genommen. Vor dem Rückrundenstart der Fußball-Bundesliga am kommenden Samstag bei Borussia Mönchengladbach (18.30 Uhr, live in unserem Ticker) sieht der Trainer von Borussia Dortmund sein Team sportlich noch in keinem Bereich am Limit angekommen, „aber wir haben ja noch eine Woche Zeit und werden in Gladbach bereit sein“, erklärte der 42-Jährige bei der Abreise aus Dubai.

Marco Reus Vom Management des Vereins erwartet Tuchel eine vergleichbare Steigerung: „Ich gehe davon aus, dass wir noch ein, zwei Neue dazu bekommen“, sagte er und unterstrich damit seine Forderung nach Verstärkungen. Vor allem die Offensive ist nach den Abgängen von Jonas Hofmann (Gladbach) und Adnan Januzaj (Manchester United) auf ein qualitativ hochwertiges, aber kleines Grüppchen geschrumpft.

Am Dienstag testet der BVB in Essen

Am wahrscheinlichsten und noch vor dem Test gegen Sparta Prag am Dienstag (19.05 Uhr) in Essen umsetzbar wäre eine Verpflichtung von Yunus Malli. Für den 23-Jährigen, in der Hinrunde achtmaliger Torschütze für den FSV Mainz 05, soll der BVB Stürmer Adrian Ramos im Tausch sowie eine zweistellige Millionensumme bieten. „Ab Februar beginnen die englischen Wochen, wir haben viel vor“, erklärte Tuchel. BVB-Chef Hans-Joachim Watzke und Sportdirektor Michael Zorc hatten Neuzugänge bislang nicht zwingend als ein Muss bezeichnet.

Das sieht offenbar auch Marco Reus anders. „Wenn du oben sein willst, musst du in die Mannschaft investieren“, sagte der Nationalspieler der „Welt am Sonntag“ mit Blick auf das gesamte BVB-Gebilde. Im Sommer 2017 laufen Verträge mit Leistungsträgern wie Mats Hummels, Ilkay Gündogan und Henrikh Mkhitaryan aus. Reus: „Wir als Spieler wollen ganz nach oben, und wenn der Verein das auch will, besteht kein Zweifel daran, dass wir solche Spieler halten und andere gute Spieler verpflichten können.“