Das aktuelle Wetter NRW 4°C
Borussia Dortmund

BVB-Torwart Weidenfeller spielt schon sein 19. Revierderby

16.10.2012 | 20:28 Uhr
Funktionen
BVB-Torwart Weidenfeller spielt schon sein 19. Revierderby
Ein alter Derby-Hase: BVB-Torwart Roman Weidenfeller.Foto: imago

Dortmund.  So etwas wie Derby-Routine ist Roman Weidenfeller trotz seines 19. Einsatzes gegen Schalke fremd. „Es kribbelt längst wieder. Und das wird noch mehr werden“, verrät der BVB-Torwart. Seine Bilanz gegen die Königsblauen ist negativ. Zwei BVB-Derbysiege, wie in der Vorsaison, und sie wäre ausgeglichen.

Was Fußballer so in der Kabine sagen und hören, dringt ab und zu in die Öffentlichkeit. Über was die Herren nach dem Training in der vereinseigenen Sauna sprechen, ist dagegen bislang noch nicht überliefert worden. Denkbar bei Borussia Dortmund ist, dass Roman Weidenfeller, mit 32 Jahren einer der Senioren im Kader, seine jungen Mitspieler um sich schart. Und dann – wie ein Dorfältester am Lagerfeuer – von alten Derbyzeiten erzählt.

FC Schalke 04
Revierderby-Premiere für Schalke-Torhüter Hildebrand

Timo Hildebrand hat nach seiner Knieverletzung keine Bedenken mehr und sagt: „Ich bin bereit.“ Die Frage ist nur, ob Trainer Huub Stevens ihn auch...

Als Weidenfeller vor fast zehn Jahren erstmals gegen Schalke auflief, quälten die meisten seiner heutigen Mitspieler frühe Entwicklungs-Schübe der Pubertät. Als Weidenfeller 2005 sein für ihn denkwürdigstes Derby spielte, hatte bei Hummels, Lewandowski und Co. zumindest der erste Bartwuchs eingesetzt. „Lars Ricken und Sebastian Kehl haben damals beim 2:1-Sieg getroffen. Erstmals nach fast neun Jahren haben wir auf Schalke gewonnen“, erinnert sich Weidenfeller. Was er, ganz charmant, nicht erwähnt: Er zeigte eine überragende Leistung. Wie zuletzt gegen Manchester City und Hannover 96. Der 32-Jährige dürfte einmal als der Torwart in die Annalen eingehen, der am häufigsten in Nationalelf-Form, aber nie in der Nationalelf spielte.

Samstag steht Weidenfellers 19. Revierderby an. Rekord im BVB-Kader. Und Rekord für alle Spieler, die in Dortmund auflaufen werden. So etwas wie Derby-Routine ist dem Torwart trotzdem fremd. „Es kribbelt längst wieder. Und das wird noch mehr werden“, verrät er.

Einstiger Hitzkopf ist nun ruhiger Anführer

Seine Bilanz gegen Schalke ist negativ. Zwei BVB-Derbysiege, wie in der Vorsaison, und sie wäre ausgeglichen. Aber das ist nur eine Statistik. „Wir brauchen die drei Punkte, um Anschluss zu halten“, sagt der einstige Hitzkopf, der sich zum altersweisen und vergleichsweise ruhigen Anführer gewandelt hat. Ein Sieg im Derby, das weiß Weidenfeller aus Erfahrung, bringt mehr als drei Punkte. „Für unsere Fans gibt es nichts Wichtigeres. Und Derbysiege bringen Rückenwind, tragen dich durch die nächsten Spiele.“ Nach Schalke läuft Real Madrid in Dortmund auf.

Thorsten Schabelon

Kommentare
17.10.2012
15:56
BVB-Torwart Weidenfeller spielt schon sein 19. Revierderby
von Axel_Spring | #1

Mein Kumpel sagt : Es reicht einfach nicht nur beim BVB zu gewinnen. Wir werden den BVB demütigen und wirklich bestrafen. Daher denke ich auch ein Sieg mit drei,vier,fünf Toren ist absolut realistisch.-

2 Antworten
Tipp
von westfaIenborusse | #1-1

Nimm Mamas Ersparnisse und setz mit Deinem Kumpel die gesamte Kohle bei b-win
auf einen hohen Sieg Deiner Blauen....Trau Dich....Und ich wette dagegen, dass Du Schi*** hast, überhaupt auf einen Sieg von S 04 zu setzen...Aber Sprüche kloppen kannst Du sehr gut...wie immer....

PS
von westfaIenborusse | #1-2

Nimm Deine 1000 euro und geh zu Tipico...die bieten aktuell 5, 5 an ...
also dann 5500 euro bei einem Schalker Sieg....

Aus dem Ressort
Der nächste Schock - BVB verliert mit 1:2 bei Werder Bremen
17. Spieltag
Zum Abschluss der Hinrunde setzte es für den BVB in Bremen die zehnte Saison-Niederlage. Nun könnte der BVB sogar als Tabellenletzter überwintern.
BVB-Abwehrchef Hummels patzt entscheidend - Note 5,5
Einzelkritik
Beim 1:2 in Bremen lieferte Borussia Dortmund ein erschreckend schwaches Spiel ab. Besonders Kapitän Mats Hummels gelang wenig. Die Einzelkritik.
Hummels: "Leidenschaft und Einstellung sind kein Problem"
Hummels
Mit 1:2 unterlag der BVB in Bremen - auch weil die Gastgeber viel galliger agierten. Kapitän Hummels aber erklärte es sich mit körperlichen Problemen.
Vier Punkte mehr und die BVB-Welt wäre "absolut in Ordnung"
Abstiegskampf
Nach der Niederlage gegen Werder Bremen gibt man sich beim BVB mit kleinen Zielen zufrieden. Noch seien die anderen Teams nicht allzuweit enteilt.
Klopp muss BVB-Mannschaft mental auf Abstiegskampf eichen
Kommentar
In der Winter-Vorbereitung muss bei Borussia Dortmund alles passen. BVB-Trainer Jürgen Klopp demonstriert Stärke und Zuversicht. Ein Kommentar.
Fotos und Videos