Das aktuelle Wetter NRW 16°C
Borussia Dortmund

BVB-Torwart Weidenfeller spielt schon sein 19. Revierderby

16.10.2012 | 20:28 Uhr
BVB-Torwart Weidenfeller spielt schon sein 19. Revierderby
Ein alter Derby-Hase: BVB-Torwart Roman Weidenfeller.Foto: imago

Dortmund.  So etwas wie Derby-Routine ist Roman Weidenfeller trotz seines 19. Einsatzes gegen Schalke fremd. „Es kribbelt längst wieder. Und das wird noch mehr werden“, verrät der BVB-Torwart. Seine Bilanz gegen die Königsblauen ist negativ. Zwei BVB-Derbysiege, wie in der Vorsaison, und sie wäre ausgeglichen.

Was Fußballer so in der Kabine sagen und hören, dringt ab und zu in die Öffentlichkeit. Über was die Herren nach dem Training in der vereinseigenen Sauna sprechen, ist dagegen bislang noch nicht überliefert worden. Denkbar bei Borussia Dortmund ist, dass Roman Weidenfeller, mit 32 Jahren einer der Senioren im Kader, seine jungen Mitspieler um sich schart. Und dann – wie ein Dorfältester am Lagerfeuer – von alten Derbyzeiten erzählt.

FC Schalke 04
Revierderby-Premiere für Schalke-Torhüter Hildebrand

Timo Hildebrand hat nach seiner Knieverletzung keine Bedenken mehr und sagt: „Ich bin bereit.“ Die Frage ist nur, ob Trainer Huub Stevens ihn auch schon wieder ran lässt, wenn Schalke am Samstag in Dortmund spielt. Für Hildebrand wäre es das erste Revierderby überhaupt.

Als Weidenfeller vor fast zehn Jahren erstmals gegen Schalke auflief, quälten die meisten seiner heutigen Mitspieler frühe Entwicklungs-Schübe der Pubertät. Als Weidenfeller 2005 sein für ihn denkwürdigstes Derby spielte, hatte bei Hummels, Lewandowski und Co. zumindest der erste Bartwuchs eingesetzt. „Lars Ricken und Sebastian Kehl haben damals beim 2:1-Sieg getroffen. Erstmals nach fast neun Jahren haben wir auf Schalke gewonnen“, erinnert sich Weidenfeller. Was er, ganz charmant, nicht erwähnt: Er zeigte eine überragende Leistung. Wie zuletzt gegen Manchester City und Hannover 96. Der 32-Jährige dürfte einmal als der Torwart in die Annalen eingehen, der am häufigsten in Nationalelf-Form, aber nie in der Nationalelf spielte.

Samstag steht Weidenfellers 19. Revierderby an. Rekord im BVB-Kader. Und Rekord für alle Spieler, die in Dortmund auflaufen werden. So etwas wie Derby-Routine ist dem Torwart trotzdem fremd. „Es kribbelt längst wieder. Und das wird noch mehr werden“, verrät er.

Einstiger Hitzkopf ist nun ruhiger Anführer

Seine Bilanz gegen Schalke ist negativ. Zwei BVB-Derbysiege, wie in der Vorsaison, und sie wäre ausgeglichen. Aber das ist nur eine Statistik. „Wir brauchen die drei Punkte, um Anschluss zu halten“, sagt der einstige Hitzkopf, der sich zum altersweisen und vergleichsweise ruhigen Anführer gewandelt hat. Ein Sieg im Derby, das weiß Weidenfeller aus Erfahrung, bringt mehr als drei Punkte. „Für unsere Fans gibt es nichts Wichtigeres. Und Derbysiege bringen Rückenwind, tragen dich durch die nächsten Spiele.“ Nach Schalke läuft Real Madrid in Dortmund auf.

Thorsten Schabelon



Kommentare
17.10.2012
15:56
BVB-Torwart Weidenfeller spielt schon sein 19. Revierderby
von Axel_Spring | #1

Mein Kumpel sagt : Es reicht einfach nicht nur beim BVB zu gewinnen. Wir werden den BVB demütigen und wirklich bestrafen. Daher denke ich auch ein Sieg mit drei,vier,fünf Toren ist absolut realistisch.-

2 Antworten
Tipp
von westfaIenborusse | #1-1

Nimm Mamas Ersparnisse und setz mit Deinem Kumpel die gesamte Kohle bei b-win
auf einen hohen Sieg Deiner Blauen....Trau Dich....Und ich wette dagegen, dass Du Schi*** hast, überhaupt auf einen Sieg von S 04 zu setzen...Aber Sprüche kloppen kannst Du sehr gut...wie immer....

PS
von westfaIenborusse | #1-2

Nimm Deine 1000 euro und geh zu Tipico...die bieten aktuell 5, 5 an ...
also dann 5500 euro bei einem Schalker Sieg....

Aus dem Ressort
Arsenal-Spiel ist für BVB auch gegen Mainz die Messlatte
Offensive
Der 2:0-Sieg gegen Arsenal sorgt beim BVB nicht nur wegen der drei Punkte für gute Stimmung: Erstmals in der laufenden Saison konnte der BVB sein berüchtigtes Pressingspiel aufziehen. Zudem zeigte sich, wie die neue Offensive funktionieren könnte - das aber muss nun gegen Mainz bestätigt werden.
BVB will in Mainz keine Gastgeschenke verteilen
BVB-Gegner Mainz
Am vierten Bundesliga-Spieltag trifft Borussia Dortmund auf einen Klub, der vor allem Trainer Jürgen Klopp vertraut ist, andererseits aber viel Unbekanntes mit sich bringt - und einen Spieler, den der BVB-Coach in- und auswendig kennen dürfte.
Zu viele Mandate - Friedrich Merz verlässt BVB-Aufsichtsrat
BVB-Aufsichtsrat
Der frühere CDU-Fraktionschef Friedrich Merz hat seinen Posten im Aufsichtsrat von Borussia Dortmund niedergelegt. Seit 2014 sei nur noch eine begrenzte Anzahl von Aufsichtsratsmandaten zulässig, teilte der BVB mit.
BVB-Trainer Klopp adelt sein Team - „Nahe an der Perfektion“
Nachlese
Was für ein berauschender Start in die Champions League: Beim 2:0 von Borussia Dortmund über den FC Arsenal sahen die Zuschauer eine beeindruckende Leistung des BVB. Erstmals begeisterte auch der neue Stürmer Ciro Immobile. Trainer Jürgen Klopp ließ sich zu einem dicken Lob hinreißen.
BVB plagen vor Mainz-Spiel neue Verletzungssorgen
BVB-Verletzungspech
Das Spiel gegen den FC Arsenal (2:0) hat Borussia Dortmund weitere Personalprobleme beschert: Zu den ohnehin schon zahlreichen verletzten Spielen kommen wohl noch Sebastian Kehl und Neven Subotic. Und auch ein Linksverteidiger bereitet BVB-Trainer Jürgen Klopp Sorgen.
Umfrage
0:2 beim Saisonauftakt - Ist der BVB doch nicht Bayern-Jäger Nummer eins?

0:2 beim Saisonauftakt - Ist der BVB doch nicht Bayern-Jäger Nummer eins?

 
Fotos und Videos
Fanshop von RWE und BVB in Essen
Bildgalerie
Fanshop
BVB-Gala gegen Arsenal
Bildgalerie
BVB
BVB gewinnt in Augsburg
Bildgalerie
BVB
Bellarabi braucht nur 9 Sekunden
Bildgalerie
Rekord-Tor