BVB-Torwart Langerak steht vor Wechsel zum VfB Stuttgart

Neustart in Stuttgart? Borussia Dortmunds Torwart Mitch Langerak steht offenbar vor einem Wechsel zum VfB.
Neustart in Stuttgart? Borussia Dortmunds Torwart Mitch Langerak steht offenbar vor einem Wechsel zum VfB.
Foto: dpa
Was wir bereits wissen
Überraschung bei Borussia Dortmund. Torwart Mitch Langerak steht offenbar vor einem Wechsel zum Bundesliga-Konkurrenten VfB Stuttgart. Das meldet der Kicker.

Dortmund/Stuttgart.. Am Montag bittet Borussia Dortmunds neuer Trainer Thomas Tuchel zum ersten Training bei seinem neuen Klub. Alles auf Anfang heißt es beim BVB. Einer wird nach Informationen des Fußball-Fachmagazins "kicker" nicht zum Auftakt erscheinen: Torwart Mitch Langerak steht vor einem Wechsel zum Bundesliga-Konkurrenten VfB Stuttgart. Ein VfB-Sprecher sagte der Nachrichtenagentur dpa dazu am Sonntag: "Wir kommentieren das nicht zum jetzigen Zeitpunkt."

Langerak "Keiner weiß, was passiert", sagte der Australier noch vor vier Wochen in Anspielung auf den neuen Coach und den Kampf um die Nummer eins im Dortmunder Tor. "Natürlich ist das mein Plan", sagte er, "Das ist mein Ziel für die kommende Saison." Den Kampf, so vermutete man, werde Langerak mit dem aus Freiburg geholten Schlussmann Roman Bürki austragen - Roman Weidenfeller, der langjährig Stammtorwart bei den Westfalen, sollte sich nach einem neuen Arbeitgeber umschauen. Auch die Schwaben sollen an dem deutschen WM-Teilnehmer interessiert gewesen sein.

Langerak sieht bessere Perspektive in Stuttgart

Jetzt kommt es offenbar ganz anders: Nach 19 Bundesliga-, drei Champions-League- und zwölf DFB-Pokalspielen in fünf Jahren stehen die Zeichen nun bei Langerak und den Schwarzgelben auf Trennung. Offenbar muss der Australier nur noch den obligatorischen medizinischen Check bestehen. Laut Stuttgarter Zeitung kostet der australische Nationalkeeper rund 1,5 Millionen Euro Ablöse, die Sport Bild berichtet von über 3 Millionen.

Doch warum wechselt Langerak? Der Torwart sieht beim VfB die bessere Perspektive, spielen zu können. Wahrscheinlich ist, dass Tuchel seine Entscheidung im Tor schon gefällt hat - pro Bürki.

Gündogan Beim VfB würde der 26-Jährige auf den Polen Przemyslaw Tyton treffen, der Sven Ulreich (zu Bayern München) beerbt. Ob Bürki nun aber tatsächlich den Kampf um den Platz im Tor kampflos für sich entschieden hat, bleibt abzuwarten. Ebenso, was mit Schlussmann Weidenfeller passiert. "Bei Roman müssen wir abwarten, wie er diese veränderte Situation annimmt", sagte Tuchel vor ein paar Wochen. Der langjährige Stammtorhüter und Nationalspieler ist nicht gewillt, sein letztes Vertragsjahr in Dortmund auf der Bank oder gar der Tribüne zu verbringen. Als Interessenten am 34-Jährigen werden immer noch Klubs aus Italien, England und der Türkei gehandelt.

Dortmunds Fans reagieren wütend und enttäuscht auf Langerak-Meldung

Die BVB-Fans reagieren sehr emotional auf die Langerak-Meldungen. So schreibt Jan Pfundtner bei Facebook: "Enttäuscht!! Da soll einer nochma was von Echter Liebe und Vereinstreue erzählen!!" Andy Bartmann fragt: "WAS????? Das kann doch nicht war sein!!! Bitte nicht!!!" Und Tremonia Hans ergänzt: "So ne scheiße. Langsam versteh ich unsere Verantwortlichen einfach nicht mehr..."