BVB-Spieler Kirch ist "froh und heiß", wieder dabei zu sein

Was wir bereits wissen
Am Mittwoch tritt Borussia Dortmund in der Champions League beim FC Arsenal an - und erstmals seit langem steht Oliver Kirch wieder im BVB-Kader. Der Mittelfeldspieler fiebert der Partie entgegen, freut sich über den Zuspruch der Fans in schweren Zeiten - und mahnt, dass dieser nicht ewig reicht.

Dortmund/London.. Herr Kirch, Sie waren lange verletzt, stehen in London erstmals wieder im Kader. Was ist das für ein Gefühl?

Oliver Kirch: Ich habe lange darauf hingefiebert. Es war eine lange Zeit, 13, 14 Wochen glaube ich. Daher bin ich sehr froh und heiß, endlich wieder dabei zu sein.

Was ist das Ziel in London?

Kirch: Ganz klar: Wir wollen Gruppensieger werden. Wir haben nichts abzuschenken, weil wir uns neue Sicherheit holen wollen für die Bundesliga.

Dort läuft es derzeit beim BVB nicht. Den Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke veranlasste das am Sonntag bei der Mitgliederversammlung zu einer deutlichen Kritik an der Mannschaft. Wie ist die bei Ihnen angekommen?

Kirch: Es sind wichtige Punkte angesprochen worden. Allerdings ist noch mehr hängen geblieben, wie der Empfang der Fans für uns war. Der Zuspruch und die Zuversicht der Leute im Saal war der Wahnsinn. Das ist nicht selbstverständlich in unserer Situation.

Inwieweit ist dass auch Verpflichtung?

Kirch: Klar, das ist Motivation und Verpflichtung zugleich. Die Leute erwarten etwas von uns, wir haben zwar viel Kredit, aber der reicht auch nicht ewig.