Das aktuelle Wetter NRW 11°C
Großkreutz

Großkreutz will Wogen beim BVB glätten - hält sich aber Wechsel offen

31.07.2015 | 11:08 Uhr
"Natürlich bin ich enttäuscht!" BVB-Spieler Kevin Großkreutz hat in der Nacht via Instagram noch einmal auf den Ärger regiert.Foto: Imago

Dortmund.  Die Vereinsführung hat Kevin Großkreutz nach seiner öffentlichen Kritik wegen fehlender Kommunikation widersprochen. Das möchte der BVB-Spieler so nicht stehen lassen.

Borussia Dortmund spielte beim Wolfsberger AC um den Einzug in die Gruppenphase der Europa League, gewann 1:0 - und Kevin Großkreutz musste die Partie am Fernseher verfolgen. Der 27-jährige wurde vom neuen Trainer Thomas Tuchel nicht in den Kader genommen, weil er nach langwierigen Kniebeschwerden erst kürzlich ins Training zurückgekehrt ist.

Ob der BVB-Allrounder noch einmal im schwarz-gelben Trikot auf dem Platz stehen wird, ist fraglich - via "Bild" macht er nun seiner Enttäuschung Luft: "Die nächsten Wochen werden zeigen, ob ich weiter für Borussia spielen werde oder nicht", sagt er. "Ich bin tief enttäuscht, dass schon seit Wochen in Dortmund keiner mehr mit mir geredet hat."

BVB-Trainer Thomas Tuchel widerspricht heftig

Stimmen
BVB-Trainer Thomas Tuchel freut sich über

Starke erste, mäßige zweite Halbzeit. So oder so ähnlich viel das Fazit der BVB-Akteure nach dem 1:0 beim Wolfsberger AC aus. Die Stimmen

Ein Vorwurf, den Trainer Tuchel nicht auf sich sitzen lassen wollte: "Da meint er einen anderen Klub", sagte er dem Fernsehsender Sport 1 nach dem Spiel. "Wenn es stimmt, ist es das zweite Mal, dass er den Weg über die Öffentlichkeit wählt. Das ist nicht das, was wir vereinbart haben, wie wir miteinander umgehen wollen, deshalb enttäuscht es mich."

Und auch Sportdirektor Michael Zorc widersprach: "Das kann ich nicht verstehen, natürlich haben wir immer Kontakt miteinander", meinte er. "Aber es gibt auch jetzt kein spezielles Gesprächsthema. Wenn er den Wunsch hat, mit uns zu reden, stehen wir gerne zur Verfügung." Gut möglich, dass es bald zu Gesprächen kommt, denn Großkreutz scheint zunehmend unzufrieden mit seinem Standing unter Tuchel - und der zunehmend genervt von den öffentlichen Aussagen des Spielers.

Großkreutz reagierte in der Nacht via Instagram auf Kritik

Per Instagram reagierte Kevin Großkreutz in der Nacht auf die Kritik. "Natürlich kann es sein, dass ich wechseln werde. Ja, das kann passieren. Aber wenn, möchte ich hier vernünftig gehen." Er versuchte nach dem Ärger die Wogen zu glätten. "Es wurde gefragt, ob einer mit mir wegen meiner Vertragsverlängerung gesprochen hat? Meine Antwort: Seit Wochen hat keiner mehr mit mir gesprochen." Weiter heißt es: "Natürlich bin ich enttäuscht! Ist das selbe, wenn euch einer sagt, du darfst nie wieder ins Stadion gehen. Nicht mehr und nicht weniger."

Großkreutz' Vertrag läuft noch bis 2016, nur in diesem Jahr könnte Dortmund noch eine Ablöse mit ihm erzielen. Auch deswegen würde der BVB Großkreutz wohl keine allzu großen Steine in den Weg legen, sollte er wechseln wollen: "Kevin ist ein Spieler, der sich total mit unserem Klub identifiziert", hatte Sportdirektor Michael Zorc erst kürzlich im Interview mit dieser Redaktion gesagt. "Wenn es aber einen Änderungswunsch gibt, dann wird er zu uns kommen und wir werden das ganz offen besprechen."

Gerüchte, Großkreutz habe bereits einen Medizincheck beim 1. FC Köln absolviert, bestritt dieser schon am Donnerstag via Instagram. Es ehre ihn, dass die Kölner sich so freuen würden, schrieb der Ur-Dortmunder. Aber: "Der Verein FC Köln kann und möchte es im Moment auch gar nicht! Wenn ich nen neuen Verein hätte oder habe, dann würde ich es den Fans als erstes mitteilen!"

Jojic klagte zuletzt über fehlende Kommunikation

Ein anderer früherer BVB-Spieler ist bereits in die Domstadt gewechselt - und auch Milos Jojic klagte zuletzt bitter über fehlende Kommunikation: Ex-Trainer Klopp habe "mit mir in eineinhalb Jahren kein einziges echtes Gespräch geführt", sagte er der Sportbild. Zorcs knappe Antwort: "Besser Fußball spielen und weniger reden."

Hofmann schießt BVB zum 1:0

 

Kommentare
05.08.2015
13:35
Großkreutz will Wogen beim BVB glätten - hält sich aber Wechsel offen
von ichweissnicht | #32

Entweder packt er es oder auch nicht. Das hat doch nichts damit zu tun, ob er sich mit dem Verein identifiziert und früher in der Südkurve gestanden...
Weiterlesen

Funktionen
Fotos und Videos
BVB verliert das Pokalfinale
Bildgalerie
DFB-Pokalfinale
BVB-Fans beten für Pokalsieg
Bildgalerie
Gottesdienst
BVB spielt 2:2 gegen Köln
Bildgalerie
Bundesliga
BVB verliert in Frankfurt
Bildgalerie
BVB
article
10936863
Großkreutz will Wogen beim BVB glätten - hält sich aber Wechsel offen
Großkreutz will Wogen beim BVB glätten - hält sich aber Wechsel offen
$description$
http://www.derwesten.de/sport/fussball/bvb/bvb-spieler-kevin-grosskreutz-ist-enttaeuscht-vom-verein-id10936863.html
2015-07-31 11:08
Sport, Fußball, BVB, Borussia Dortmund, Kevin Großkreutz
BVB