BVB protestierte beim VfB Stuttgart gegen Ticketpreise

Ein Teil der Fans von Borussia Dortmund will im DFB-Pokal-Viertelfinale beim VfB Stuttgart 20 Minuten lang schweigen.
Ein Teil der Fans von Borussia Dortmund will im DFB-Pokal-Viertelfinale beim VfB Stuttgart 20 Minuten lang schweigen.
Foto: firo
Was wir bereits wissen
Die organisierten BVB-Fans protestieren gegen die aus ihrer Sicht überhöhten Ticketpreise im DFB-Pokal-Viertelfinale beim VfB Stuttgart – und werden vom Verein unterstützt.

Dortmund.. Thomas Tuchel ist ein Mann, der sich akribisch auf Fußballspiele vorbereitet, der Trainer von Borussia Dortmund überlässt ungern etwas dem Zufall. Und doch erwischte ihn eine Journalistenfrage am Tag vor dem DFB-Pokal-Viertelfinale beim VfB Stuttgart (Dienstag, 20.30 Uhr/ARD, Sky und in unserem Ticker) vollkommen auf dem falschen Fuß. „Ich höre jetzt gerade zum ersten Mal davon“, sagte er angesprochen auf den zwanzigminütigen Stimmungsboykott, den die organisierten BVB-Fans wegen der aus ihrer Sicht deutlich überhöhten Ticketpreise planen.

Analyse Pressesprecher Sascha Fligge klärte auf. „Der VfB Stuttgart hat uns rund 25 Prozent der Tickets für einen geplanten Preis von über 70 Euro angeboten“, sagte er. Das sehen nicht nur die Dortmund-Fans kritisch. „Wir haben uns beim VfB Stuttgart auch von offizieller Seite her beschwert“, informierte Fligge. „Wir haben dem VfB geschrieben und unsere Meinung sehr, sehr deutlich gemacht.“

Auch Tuchel äußerte Verständnis. "Wenn wir uns es wünschen dürften, hätten wir von der ersten Sekunde an die Unterstützung unserer Fans“, sagte er. „Wir verstehen ihr Anliegen, aber baden es ungerne mit aus.“