BVB plagen vor dem Spiel gegen Hoffenheim Personalsorgen

Kehrt gegen die TSG wieder in den BVB-Kader zurück: Nationalverteidiger Marcel Schmelzer.
Kehrt gegen die TSG wieder in den BVB-Kader zurück: Nationalverteidiger Marcel Schmelzer.
Foto: imago
Was wir bereits wissen
Dass Borussia Dortmund von Personalsorgen geplagt wird, ist in dieser Saison mehr die Regel als die Ausnahme. Auch vor dem Spiel gegen 1899 Hoffenheim sieht es personell nicht gut aus beim BVB: Mit Oliver Kirch wird wieder einmal ein Sechser ausfallen - und auch weitere Spieler fehlen.

Dortmund.. Es wird wohl nicht besonders eng auf der Reservebank sein, wenn Borussia Dortmund am Samstag (15.30 Uhr/im Live-Ticker) die TSG 1899 Hoffenheim empfängt. Zwar wird Linksverteidiger Marcel Schmelzer mit Sicherheit in den Kader zurückkehren und auch bei Erik Durm sieht es gut aus. "Er konnte heute noch nicht normal mit der Mannschaft trainieren, aber dann morgen", sagt BVB-Trainer Jürgen Klopp am Donnerstag. "Dann ist er auch ein Kandidat für den Kader, was allein damit zu tun hat, dass die Anzahl der Feldspieler, die uns zur Verfügung steht, mit ihm bei 15 wäre."

Denn bei anderen Spielern sieht es weniger gut aus: Kapitän Sebastian Kehl laboriert an einem Muskelfaserriss, Oliver Kirch hat sich eine Rachenentzündung eingefangen, auch Marian Sarr ist krank. Hinzu kommt die noch immer stattliche Liste an Langzeitverletzten. Und da die zweite Mannschaft in der 3. Liga gegen den Abstieg kämpft und nicht geschwächt werden soll, wird von dort niemand abgezogen.

Klopp wird kein Risiko eingehen

"Bei Olli gehe ich davon aus, dass in der nächsten Woche alles wieder normal ist", sagt Klopp. Aber für Samstag reicht es wohl nicht." Zumal der BVB, da Platz zwei nun gesichert ist und Mitte Mai das Pokalfinale ansteht, keinerlei Risiko eingehen will.

Aubameyang Noch etwas länger wird man auf die Rückkehr von Sven Bender warten müssen. "Manni ist schwer am laufen, ich kann aber nichts Genaues sagen", meint Klopp. "Bei dieser Verletzung ist es nun mal so, dass du alles getestet haben musst, bevor du in die unbewussten Bewegungen des Fußballspielens einsteigt. Deswegen müssen wir da vorsichtig sein." Und ein Risiko will man derzeit ja bekanntlich nicht eingehen.

So könnte der BVB spielen: Weidenfeller - Piszczek, Sokratis, Hummels, Schmelzer - Sahin, Großkreutz - Jojic, Reus, Mkhitaryan - Lewandowski.