Das aktuelle Wetter NRW 4°C
BVB

BVB-Neuzugang Sahin sieht "im Mittelfeld ein Luxusproblem"

14.01.2013 | 19:57 Uhr
BVB-Neuzugang Sahin sieht "im Mittelfeld ein Luxusproblem"
Nuri Sahin überzeugte beim Wintercup in Düsseldorf.Foto: dpa

Düsseldorf.  Es war, als wäre er nie weg gewesen: Nuri Sahin gewann mit Borussia Dortmund einen Titel und wurde von den BVB-Fans mit Sprechchören gefeiert. Ein Interview mit dem prominenten Rückkehrer des deutschen Meisters.

Das nennt man ein Comeback: Da läuft Nuri Sahin nach eineinhalb Jahren in der Fremde wieder für Borussia Dortmund auf. Und der Doublesieger holt den ersten Titel des Jahres 2013. Beim Wintercup in Düsseldorf bewies der 24-Jährige Mittelfeldspieler, dass er immer noch enge Bindung zum Dortmunder Spiel hat. Von den BVB-Fans gab es zur Begrüßung Sprechchöre. „Ich war auf ihre Reaktion gespannt und habe mich dann sehr gefreut“, sagte Sahin.

Herr Sahin, bei Ihrem Comeback im BVB-Trikot hatte man den Eindruck, Sie seien nie weggewesen.

Nuri Sahin: In den ersten Minuten ist mir mal der Ball durchgerutscht. Das passiert mir nicht so oft. Aber dann ging es. Ich kenne die Jungs ja aus dem Eff-Eff. Die Automatismen sind noch da. Wenn ich den Ball am Fuß hatte, wusste ich wieder, wie Marcel Schmelzer läuft, wo Lukasz Piszczek frei wartet und dass ich Jakub Blaszczykowski schicken muss, anstatt ihm den Ball in den Fuß zu spielen.

Mit Ilkay Gündogan hatten Sie bislang nur im Urlaub am Strand gespielt.

Nuri Sahin: Ilkay ist ein sehr guter Fußballer und ich freue mich, jetzt mit ihm zu spielen. Dass wir uns kennen, macht die Sache noch einfacher. Wir haben insgesamt ein sehr gutes Mittelfeld beim BVB. Da hat unser Trainer Jürgen Klopp ein Luxusproblem.

Erhält Ihr erstes neues BVB-Trikot einen besonderen Platz?

Nuri Sahin: Ich schenke es meinem kleinen Sohn Ömer. Der darf es künftig tragen.

Thorsten Schabelon


Kommentare
Aus dem Ressort
Wie BVB-Trainer Klopp Mkhitaryan besser in Szene setzte
Mkhitaryan
Der größte Nutznießer von Jürgen Klopps Systemumstellungen heißt Henrikh Mkhitaryan: Der teuerste BVB-Einkauf aller Zeiten agierte in dieser Saison meist als „Zehner“ hinter Sturmspitze Robert Lewandowski, verlor aber erst auf der Außenposition im Mittelfeld seine Statik im Spiel.
Gegen Mainz 05 enden für den BVB die englischen Wochen
BVB
Die letzte englische Woche der Saison steht für Borussia Dortmund an: Zuvor muss der BVB noch am Samstag das Heimspiel gegen den FSV Mainz 05 meistern. Trainer Jürgen Klopp ist froh, dass durch das Pokal-Endspiel in Berlin, der Fokus in den kommenden Wochen erhalten bleibt.
Klopp will WM-Tür für Gündogan nicht endgültig schließen
Gündogan
Für Borussia Dortmund wird Ilkay Gündogan in dieser Saison kein Spiel mehr bestreiten. Jürgen Klopp will jedoch nicht gänzlich ausschließen, dass es für den BVB-Star, der am Dienstag seinen Vertrag bis 2016 verlängerte, doch noch für den WM-Zug reichen könnte. Geduld ist gefragt.
Langerak wird Weidenfeller gegen Mainz im BVB-Tor vertreten
Weidenfeller
Für die Partie gegen den FSV Mainz 05 soll es eine Änderung im BVB-Tor geben: "Es deutet einiges darauf hin, dass Mitchell Langerak spielt", sagt Trainer Jürgen Klopp. Bei Roman Weidenfeller sieht es nicht gut aus. Der Keeper hat mit Adduktorenproblemen zu kämpfen.
Bewährung für rechte BVB-Fans nach Angriff auf Betreuer
Donezk-Vorfall
Der Angriff schlug im Februar 2013 hohe Wellen: Rechtsradikale BVB-Anhänger attackierten zwei Fan-Betreuer von Borussia Dortmund. Zuvor riefen Sie rechte Parolen. Wie das Amtsgericht Castrop-Rauxel nun bestätigt, sind beide Täter zu acht beziehungsweise neun Monaten Haft verurteilt worden.
Umfrage
BVB und FCB im Finale - Wer holt in Berlin den Pokal?

BVB und FCB im Finale - Wer holt in Berlin den Pokal?

 
Fotos und Videos
Die besten BVB-Choreos
Bildgalerie
BVB-Fans
BVB fertigt Bayern 3:0 ab
Bildgalerie
BVB
BVB schlägt Madrid mit 2:0
Bildgalerie
Champions League