Das aktuelle Wetter NRW 16°C
BVB

BVB-Neuzugang Sahin sieht "im Mittelfeld ein Luxusproblem"

14.01.2013 | 19:57 Uhr
BVB-Neuzugang Sahin sieht "im Mittelfeld ein Luxusproblem"
Nuri Sahin überzeugte beim Wintercup in Düsseldorf.Foto: dpa

Düsseldorf.  Es war, als wäre er nie weg gewesen: Nuri Sahin gewann mit Borussia Dortmund einen Titel und wurde von den BVB-Fans mit Sprechchören gefeiert. Ein Interview mit dem prominenten Rückkehrer des deutschen Meisters.

Das nennt man ein Comeback: Da läuft Nuri Sahin nach eineinhalb Jahren in der Fremde wieder für Borussia Dortmund auf. Und der Doublesieger holt den ersten Titel des Jahres 2013. Beim Wintercup in Düsseldorf bewies der 24-Jährige Mittelfeldspieler, dass er immer noch enge Bindung zum Dortmunder Spiel hat. Von den BVB-Fans gab es zur Begrüßung Sprechchöre. „Ich war auf ihre Reaktion gespannt und habe mich dann sehr gefreut“, sagte Sahin.

Herr Sahin, bei Ihrem Comeback im BVB-Trikot hatte man den Eindruck, Sie seien nie weggewesen.

Nuri Sahin: In den ersten Minuten ist mir mal der Ball durchgerutscht. Das passiert mir nicht so oft. Aber dann ging es. Ich kenne die Jungs ja aus dem Eff-Eff. Die Automatismen sind noch da. Wenn ich den Ball am Fuß hatte, wusste ich wieder, wie Marcel Schmelzer läuft, wo Lukasz Piszczek frei wartet und dass ich Jakub Blaszczykowski schicken muss, anstatt ihm den Ball in den Fuß zu spielen.

Mit Ilkay Gündogan hatten Sie bislang nur im Urlaub am Strand gespielt.

Nuri Sahin: Ilkay ist ein sehr guter Fußballer und ich freue mich, jetzt mit ihm zu spielen. Dass wir uns kennen, macht die Sache noch einfacher. Wir haben insgesamt ein sehr gutes Mittelfeld beim BVB. Da hat unser Trainer Jürgen Klopp ein Luxusproblem.

Erhält Ihr erstes neues BVB-Trikot einen besonderen Platz?

Nuri Sahin: Ich schenke es meinem kleinen Sohn Ömer. Der darf es künftig tragen.

Thorsten Schabelon



Kommentare
Aus dem Ressort
Ausgerechnet jetzt hätte Klopp Hofmann gut gebrauchen können
Hofmann
Kurz vor Ende der Transferperiode verlieh Borussia Dortmund Mittelfeldspieler Jonas Hofmann an Mainz 05. Am Samstagabend kommt es zum Wiedersehen mit dem Spieler, den man für entbehrlich hielt – und gerade jetzt dringend brauchen könnte.
BVB-Star Ciro Immobile fühlt sich als "Fremder in Dortmund"
Immobile
Dortmund Neu-Stürmer Immobile hat nach dem erlösenden Tor gegen Arsenal in der Champions League mit der heimischen italienischen Presse über seinen schweren Start in Deutschland beim BVB gesprochen. In den schweren ersten Tagen und Wochen haben ihn Trainer Klopp und das Team stets unterstützt.
Arsenal-Spiel ist für BVB auch gegen Mainz die Messlatte
Offensive
Der 2:0-Sieg gegen Arsenal sorgt beim BVB nicht nur wegen der drei Punkte für gute Stimmung: Erstmals in der laufenden Saison konnte der BVB sein berüchtigtes Pressingspiel aufziehen. Zudem zeigte sich, wie die neue Offensive funktionieren könnte - das aber muss nun gegen Mainz bestätigt werden.
BVB will in Mainz keine Gastgeschenke verteilen
BVB-Gegner Mainz
Am vierten Bundesliga-Spieltag trifft Borussia Dortmund auf einen Klub, der vor allem Trainer Jürgen Klopp vertraut ist, andererseits aber viel Unbekanntes mit sich bringt - und einen Spieler, den der BVB-Coach in- und auswendig kennen dürfte.
Zu viele Mandate - Friedrich Merz verlässt BVB-Aufsichtsrat
BVB-Aufsichtsrat
Der frühere CDU-Fraktionschef Friedrich Merz hat seinen Posten im Aufsichtsrat von Borussia Dortmund niedergelegt. Seit 2014 sei nur noch eine begrenzte Anzahl von Aufsichtsratsmandaten zulässig, teilte der BVB mit.
Umfrage
Mit einem souveränen Sieg gegen Arsenal ist der BVB in die Champions League gestartet. Wie weit kommen die Borussen?
 
Fotos und Videos
Fanshop von RWE und BVB in Essen
Bildgalerie
Fanshop
BVB-Gala gegen Arsenal
Bildgalerie
BVB
BVB gewinnt in Augsburg
Bildgalerie
BVB
Bellarabi braucht nur 9 Sekunden
Bildgalerie
Rekord-Tor