Das aktuelle Wetter NRW 16°C
Sahin

BVB-Mitspieler und Coach Tuchel loben Rückkehrer Sahin

19.02.2016 | 05:51 Uhr
BVB-Mitspieler und Coach Tuchel loben Rückkehrer Sahin
BVB-Trainer Thomas Tuchel (r.) war mit dem Auftritt von Comebacker Nuri Sahin mehr als zufrieden. Foto: Getty

Dortmund.  Nach fast einem Jahr kehrte Nuri Sahin gegen Porto zurück und bekam großes Lob für seine Leistung – dabei wäre fast noch etwas dazwischen gekommen.

Am Ende war es wohl weibliche Intuition, die das Comeback von Nuri Sahin rettete. Denn der Mittelfeldspieler in Diensten von Borussia Dortmund hatte schlicht nicht damit gerechnet, dass Trainer Thomas Tuchel ihn im Europa-League-Spiel gegen den FC Porto (2:0) einsetzen würde – und nichts eingepackt. „Ich hatte Glück, dass meine Frau irgendwie auf die Idee kam, meinen Koffer zu packen und in mein Auto zu tun“, sagte er. „Alles war bereit, weil meine Frau wohl einen Geistesblitz hatte, dass ich heute dabei sein könnte.“

Spielbericht
BVB-Star Reus rächt sich nach üblem Foul mit Tor gegen Porto

Gut gespielt, souverän gewonnen: Der BVB besiegte den FC Porto im Hinspiel mit 2:0 und hat beste Chancen, ins Europa-League-Achtelfinale einzuziehen.

So hatte auch Tugba Sahin ihren Beitrag geleistet zum Ende einer sehr, sehr langen Leidenszeit: 355 Tage hatte der türkische Nationalspieler aussetzen müssen, letztmals war er am 28. Februar beim 3:0-Sieg im Derby gegen Schalke 04 dabei. Danach setzten ihn erst Muskelprobleme, dann eine Sehnenansatzreizung im Adduktorenbereich lange außer Gefecht. Nun feierte er in der Runde der letzten 32 der Europa League sein Comeback – und präsentierte sich gleich in starker Form.

„Es schien, als sei er gar nicht weggewesen“, staunte Henrikh Mkhitaryan. „Er ist unglaublich ballsicher und hat eine gute Übersicht“, lobte Julian Weigl, der neben dem Rückkehrer im defensiven Mittelfeld auflief. „Er hat das Zepter mit in die Hand genommen, hat gleich Ruhe und Erfahrung ausgestrahlt in der Mitte.“ Und Marcel Schmelzer ergänzte: „Er hat den Takt vorgegeben und das ist genau das, was wir noch brauchen.“

Sahin war fast ein Jahr nicht im Stadion

Tatsächlich war es ein erstaunliches Comeback für eine derart lange Pause. Sahin nahm das Aufbauspiel in die Hand, er forderte die Bälle und verteilte sie umsichtig weiter. Nach 57 Minuten musste er ausgepumpt vom Feld – bis dahin hatte er 65 Pässe gespielt, von denen 61 ihr Ziel fanden.

Einzelkritik
Note 1,5: Torschütze Reus überzeugt bei BVB-Sieg gegen Porto

Marco Reus präsentierte sich beim Euro-League-Spiel gegen den FC Porto kämpferisch. Er teilt sich allerdings die BVB-Bestnote mit einem Kollegen.

Nicht nur deswegen war der 27-Jährige nach dem Spiel überglücklich: „Ich hatte eine lange Leidenszeit und viele Rückschläge in der Reha“, sagte er. „Für diesen Abend hat es sich gelohnt. Es war toll.“ Leicht war die Zeit bis zum Comeback nicht. Immer wieder hatte sich Sahin zurückgekämpft, immer wieder stand er vor der Rückkehr ins Mannschaftstraining – bevor ihn doch erneute Schmerzen zurückwarfen. Das ständige Auf und Ab zerrte an der Psyche, dass ließ der Rückkehrer nun deutlich erkennen: „Ich bin ehrlich: Ich war fast ein Jahr nicht im Stadion“, sagte er. „Mir ging es einfach zu nah. Als ich diese ganzen Rückschläge hatte, habe ich mir vorgenommen, nicht ins Stadion zu gehen, das alles nicht zu nah an mich ranzulassen.“

Vor Weihnachten klappte es dann endlich mit der Rückkehr ins Mannschaftstraining. Dieses Mal blieb der Rückschlag aus, stetig kam Sahin dem ersten Einsatz unter Tuchel näher – bis sein Körper ihm doch fast noch einen Strich durch die Rechnung gemacht hätte: „Ich hatte von Samstag auf Sonntag eine katastrophale Nacht, hatte eine Mandelentzündung“, erzählte Sahin. „Montag ging es mir dreckig, Dienstag ging es mir wieder gut und gestern habe ich dann wieder trainiert.“

Tuchel: "Er hat fantastisch gespielt"

Zweifel hatte der Rückkehrer trotz all der Rückschläge keine mehr. „Ich habe ihm vor kurzem gesagt: ‚Nuri, ich würde gerne ein Freundschaftsspiel für Dich vereinbaren, damit Du ein Trikot anhast, Du weißt, wie sich das anfühlt und Du ein Gefühl für den Raum bekommst. Ich weiß aber nicht, wann ich das ausmachen soll’“, erzählte Trainer Tuchel. „Er sagte dann: ‚Ich brauche keine Freundschaftsspiel, ich bin bereit.‘“

Subotic
Hamburger SV bestätigt Interesse an BVB-Verteidiger Subotic

Der HSV interessiert sich für BVB-Spieler Neven Subotic: Die Hamburger haben sich laut Sportchef Knäbel in der Winterpause mit dem Thema beschäftigt.

Eine selbstbewusste Ansage, die Sahin auf dem Platz aber in eine entsprechende Leistung umsetzte: „Er hat fantastisch gespielt“, lobte Tuchel. „Er ist immer hellwach, passsicher, ein schlauer Spieler und hat ein gutes Gespür für den Raum, wo es Überzahl gibt. Es war schön anzuschauen.“

Und an seinen Koffer wird der Mittelfeldspieler zukünftig wohl wieder selbstständig denken.

Sebastian Weßling

Kommentare
21.02.2016
09:32
BVB-Mitspieler und Coach Tuchel loben Rückkehrer Sahin
von 95owe | #8

...ist halt verliebt, die rechte Hand des BXB

Funktionen
Fotos und Videos
BVB gewinnt locker in Trier
Bildgalerie
DFB-Pokal
BVB verliert das Pokalfinale
Bildgalerie
DFB-Pokalfinale
BVB-Fans beten für Pokalsieg
Bildgalerie
Gottesdienst
article
11578115
BVB-Mitspieler und Coach Tuchel loben Rückkehrer Sahin
BVB-Mitspieler und Coach Tuchel loben Rückkehrer Sahin
$description$
http://www.derwesten.de/sport/fussball/bvb/bvb-mitspieler-und-trainer-tuchel-loben-rueckkehrer-sahin-id11578115.html
2016-02-19 05:51
Sahin, Sports, BVB, Tuchel, Europa League
BVB