Das aktuelle Wetter NRW 1°C
BVB-Stimmen

BVB-Kapitän Kehl sieht "wahnsinnige Qualität nach vorne"

20.01.2013 | 14:31 Uhr
Höher, schneller, weiter: Gegen die geballte Dortmunder Offensiv-Power - hier überspringt Sven Bender den Bremer Alexandar Ignjovski - fand Werder keine Mittel.Foto: Wolfgang Rattay/Reuters

Bremen.  Nach dem furiosen 5:0-Sieg der Dortmunder Borussia über Werder Bremen zum Rückrundenauftakt war vor allem das schnelle Umschaltspiel des Deutschen Meisters Thema bei Trainern und Spielern. BVB-Trainer Klopp sah "viele Situationen gut gelöst", Bremens Thomas Schaaf keine Gegenwehr in Hälfte zwei.

BVB-Trainer Jürgen Klopp lobt nach dem 5:0 (2:0)-Sieg seiner Elf über Werder Bremen das Umschaltspiel seiner Mannschaft, sein Gegenüber Thomas Schaaf lobt das Klopp-Team und bei Felipe Santana läuft's auch mit Maske. Die Stimmen zum Spiel.

Jürgen Klopp: Das war ein fantastischer Start in die Rückrunde. Entscheidend war, dass wir immer sehr schnell von Abwehr auf Angriff umschalten konnten. Wir haben viele Situationen gut gelöst und uns besonders in der zweiten Halbzeit klare Vorteile herausgespielt.

Thomas Schaaf: In der zweiten Halbzeit nach dem dritten Tor haben wir uns nicht mehr gewehrt. Der BVB kann gut spielen, das hat man gesehen. In der ersten Halbzeit haben wir viele Dinge noch ganz gut gemacht, haben aber nicht getroffen und mussten nach einem Freistoßtor wieder hinterherlaufen.

Felipe Santana: Ich habe mich sehr über mein Tor gefreut. Mit der Maske hat es ziemlich gut geklappt.

Marco Reus: Wir waren aggressiver, haben teilweise gutes Pressing gespielt und Bremen zu Fehlern gezwungen.

Sebastian Kehl: Es hat wirklich gut gepasst. Viele Dinge, an denen wir in der Winterpause gearbeitet haben, konnte man heute sehen. Insgesamt haben wir wahnsinnige Qualität nach vorne. Wir haben Werder immer wieder unter Druck gesetzt, haben sie kaum ins Spiel kommen lassen. Wir haben sie nicht zur Entfaltung kommen lassen, haben am Ende eiskalt gekontert und die Tormöglichkeiten perfekt abgeschlossen.

BVB feiert Schützenfest

Ilkay Gündogan: Das war richtig gut, viel besser kann es kaum laufen. Im Umschaltspiel haben wir einen Schritt nach vorne gemacht. Wir haben mal wieder zu Null gespielt, das ist auch schon länger her. Jetzt freue mich auf das Spiel gegen meinen Ex-Klub Nürnberg am Freitag. (aufgezeichnet von Thorsten Schabelon)



Kommentare
22.01.2013
22:10
BVB-Kapitän Kehl sieht "wahnsinnige Qualität nach vorne"
von lightmyfire | #2

Er hat recht. Nur "wahnsinnige" würde ich nicht sagen. Wer denkt da nicht an des Wahnsinns fette Beute? :-))

20.01.2013
19:44
einfach klasse
von Sporatzski | #1

kehli hat recht!

nach vorne geht einiges.die mannschaft ist schwer auszurechnen!alle bis auf bender und schmelle sind torgefährlich.die mannschaft hat einfach brutale qualität.man hat das gefühl das noch ne menge luft nach oben ist.hätten sie gestern konzentrierter zu ende gespielt hätten sie bremen deutlich höher schlagen können,vll müssen

nur der BvB

Aus dem Ressort
Lob für die BVB-Fans - und Warnung vor Eintracht Frankfurt
Fans
Dass die Fans von Borussia Dortmund ihre Mannschaft auch bei Niederlagen euphorisch feiern, hat eine Diskussion ausgelöst, ob dies nicht kontraproduktiv ist. BVB-Trainer Klopp würde die Diskussion gerne mit einem Sieg über Eintracht Frankfurt beenden - warnt aber vor den Qualitäten der Hessen.
BVB-Trainer Klopp will gegen Frankfurt die Krise verdrängen
Vorschau
Trotz der Rückschläge in den vergangenen Partien präsentiert sich Jürgen Klopp, Trainer von Borussia Dortmund, vor dem Spiel bei Eintracht Frankfurt zuversichtlich. Dafür sorgt die mögliche Rückkehr von Kapitän Mats Hummels - und eine gehörige Portion Zweckoptimismus.
BVB hofft in Frankfurt auf Hummels - und bangt um Bender
Personalien
Vor dem Bundesligaspiel am Sonntag bei Eintracht Frankfurt konnte Mats Hummels erstmals schmerzfrei trainieren - ein Einsatz bei den Hessen ist zumindest möglich. Für Jakub Blaszczykowski käme dieser wohl noch zu früh - hinter einem weiteren Spieler steht noch ein Fragezeichen.
Frankfurt zählt für den BVB mehr als London
Kommentar
Der FC Arsenal ist im Fußball der größere Name, aber für Borussia Dortmund steht am Sonntag im Bundesliga-Spiel bei Eintracht Frankfurt weitaus mehr auf dem Spiel als in London in der Champions League. Ein Kommentar.
Beim BVB herrscht nach Pleite bei FC Arsenal Alarmstufe Gelb
Ausblick
Nach der 0:2-Niederlage beim FC Arsenal stellt sich bei Borussia Dortmund die Mentalitätsfrage: Kann der BVB nicht einmal mehr Zweikampf? Klopp: „Wir müssen nicht den perfekten Fußball spielen, sondern Ergebnisse erzielen.“
Umfrage
Der BVB muss die Hinrunde ohne Reus beenden - welches Ziel ist jetzt noch realistisch?

Der BVB muss die Hinrunde ohne Reus beenden - welches Ziel ist jetzt noch realistisch?