Das aktuelle Wetter NRW 16°C
Kommentar

BVB kann mit Millionen-Klubs Europas auf Augenhöhe spielen

04.10.2012 | 18:26 Uhr
BVB-Trainer Jürgen KloppFoto: Nigel Roddis / Reuters

Manchester.  In der Nachspielzeit kassierte Borussia Dortmund im Champions-League-Spiel bei Manchester City den Ausgleich zum 1:1. Der BVB hat aus dem frühen Aus in der vergangenen Saison die richtigen Schlüsse gezogen. Ein Kommentar.

Die Nacht von Manchester hat Fußball zum Verlieben geboten. Es war ein schnelles, herausragendes Spiel mit aufregenden Torszenen am Fließband und einer dramatischen Schluss-Pointe. Mehr Fußball geht nicht.

BVB
BVB ist in der Champions League angekommen

Beim 1:1 (0:0) gegen Manchester City liefert der deutsche Fußball-Meister Borussia Dortmund einen glänzenden Auftritt, dass er in der Champions League angekommen ist. BVB-Verteidiger Neven Subotic ist nach dem verursachten Handelfmeter und dem 1:1 durch Mario Balotelli untröstlich.

Natürlich ist es für Borussia Dortmund ärgerlich, in der Nachspielzeit durch einen Handelfmeter noch den Ausgleich zum 1:1 zu kassieren. Doch am Gesamteindruck ändert dieser Elfmeter-Treffer durch Mario Balotelli wenig. Der BVB hat gezeigt, dass er in dieser Saison mit den Millionen-Klubs Europas auf Augenhöhe spielen kann.

Niemand sollte einen Durchmarsch erwarten

Beim frühen Aus in der Champions League in der vergangenen Saison hat die Borussia Erfahrung gesammelt und aus den Niederlagen zudem die richtigen Schlüsse gezogen. Ein 1:0-Auftaktsieg in der aktuellen Spielzeit der Champions League gegen Ajax Amsterdam, danach ein mitreißendes 1:1 in Manchester, die Hoffnungen auf mehr sind geweckt.

Nur sollte niemand vom BVB bereits in diesem Jahr einen Durchmarsch erwarten. Es wird Rückschläge geben, denn der Aufbau einer wirklich großen Mannschaft braucht Zeit, Geschick und etwas Glück. Allerdings: Die Dortmunder scheinen auf einem guten Weg zu sein.

BVB kassiert spätes 1:1

 

Ralf Birkhan


Kommentare
05.10.2012
14:04
BVB kann mit Millionen-Klubs Europas auf Augenhöhe spielen
von lightmyfire | #1

Genauso ist es und jetzt gilt, dies in den nächsten Spielen zu bestätigen. Für den Ritterschlag *lach* dürfte es noch zu früh sein, weil bisher 4 Punkte geholt wurden. Nur nicht wuschig werden.

Aus dem Ressort
Vermummte attackieren Anwalt und BVB-Hooligans im Auto
Prozess
Der Prozess gegen zwei BVB-Hooligans vor dem Gelsenkirchener Amtsgericht hatte ein Nachspiel auf der Straße: Der Wagen des Anwalts und der Dortmunder Ultras wurde auf der Rückfahrt vom Gericht von drei Maskierten gestoppt und demoliert.
BVB verlängert Vertrag mit Nachwuchs-Chef Lars Ricken
Lars Ricken
Der ehemalige BVB-Spieler Lars Ricken bleibt Borussia Dortmund auch noch bis 2017 vertraglich verbunden. Der Fußball-Bundesligist verlängerte den Vertrag des Nachwuchskoordinators. Ricken hat den Posten seit 2008 inne.
Sportchef Völler will mit Bayer Borussia Dortmund ärgern
Rudi Völler
Der BVB und Trainer Jürgen Klopp haben auch in der kommenden Bundesliga-Saison das Ziel als Bayern-Jäger klar vor Augen. Leicht wird das sicher nicht. Vor allem, weil hinter Dortmund die Konkurrenz lauert. Rudi Völler und Bayer Leverkusen haben es auf Borussia Dortmund abgesehen.
BVB bei Immobile-Debüt nur 1:1 im Test in Osnabrück
BVB-Testspiel
Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund ist im Testspiel beim Drittligisten VfL Osnabrück nicht über ein 1:1 (0:1) hinausgekommen. Für das Team von Trainer Jürgen Klopp traf Spielmacher Henrikh Mkhitaryan, Neuzugang Ciro Immobile feierte sein Debüt im schwarzgelben Trikot.
Hooligans nach Revierderby in Gelsenkirchen verurteilt
Randale
Das Revierderby zwischen Schalke 04 und Borussia Dortmund vom Oktober des letzten Jahres hat ein spektakuläres Nachspiel: Dortmunder Hooligans sind vom Amtsgericht in Gelsenkirchen-Buer verurteilt worden. Sie hatten Trennscheiben zum Gästeblock eingeschlagen, Bengalos gezündet und Besucher bedroht.
Umfrage
Das neue BVB-Trikot sorgt für geteilte Meinungen. Wie findet ihr den neuen Dress?

Das neue BVB-Trikot sorgt für geteilte Meinungen. Wie findet ihr den neuen Dress?