Das aktuelle Wetter NRW 4°C
Kommentar

BVB kann mit Millionen-Klubs Europas auf Augenhöhe spielen

04.10.2012 | 18:26 Uhr
BVB-Trainer Jürgen KloppFoto: Nigel Roddis / Reuters

Manchester.  In der Nachspielzeit kassierte Borussia Dortmund im Champions-League-Spiel bei Manchester City den Ausgleich zum 1:1. Der BVB hat aus dem frühen Aus in der vergangenen Saison die richtigen Schlüsse gezogen. Ein Kommentar.

Die Nacht von Manchester hat Fußball zum Verlieben geboten. Es war ein schnelles, herausragendes Spiel mit aufregenden Torszenen am Fließband und einer dramatischen Schluss-Pointe. Mehr Fußball geht nicht.

BVB
BVB ist in der Champions League angekommen

Beim 1:1 (0:0) gegen Manchester City liefert der deutsche Fußball-Meister Borussia Dortmund einen glänzenden Auftritt, dass er in der Champions League angekommen ist. BVB-Verteidiger Neven Subotic ist nach dem verursachten Handelfmeter und dem 1:1 durch Mario Balotelli untröstlich.

Natürlich ist es für Borussia Dortmund ärgerlich, in der Nachspielzeit durch einen Handelfmeter noch den Ausgleich zum 1:1 zu kassieren. Doch am Gesamteindruck ändert dieser Elfmeter-Treffer durch Mario Balotelli wenig. Der BVB hat gezeigt, dass er in dieser Saison mit den Millionen-Klubs Europas auf Augenhöhe spielen kann.

Niemand sollte einen Durchmarsch erwarten

Beim frühen Aus in der Champions League in der vergangenen Saison hat die Borussia Erfahrung gesammelt und aus den Niederlagen zudem die richtigen Schlüsse gezogen. Ein 1:0-Auftaktsieg in der aktuellen Spielzeit der Champions League gegen Ajax Amsterdam, danach ein mitreißendes 1:1 in Manchester, die Hoffnungen auf mehr sind geweckt.

Nur sollte niemand vom BVB bereits in diesem Jahr einen Durchmarsch erwarten. Es wird Rückschläge geben, denn der Aufbau einer wirklich großen Mannschaft braucht Zeit, Geschick und etwas Glück. Allerdings: Die Dortmunder scheinen auf einem guten Weg zu sein.

BVB kassiert spätes 1:1

 

Ralf Birkhan



Kommentare
05.10.2012
14:04
BVB kann mit Millionen-Klubs Europas auf Augenhöhe spielen
von lightmyfire | #1

Genauso ist es und jetzt gilt, dies in den nächsten Spielen zu bestätigen. Für den Ritterschlag *lach* dürfte es noch zu früh sein, weil bisher 4 Punkte geholt wurden. Nur nicht wuschig werden.

Aus dem Ressort
Erste Pleite für den BVB in der Königsklasse - 0:2 in London
Champions League
Borussia Dortmund hat die erste Niederlage dieser Chmapions-League-Saison einstecken müssen. Am fünften Spieltag der Vorrunde verlor die Elf von Trainer Jürgen Klopp beim FC Arsenal mit 0:2. Sanogo und Sanchez trafen für die Londoner.
BVB-Stürmer Immobile enttäuscht beim 0:2 gegen Arsenal
Einzelkritik
Erstmals in der laufenden Champions-League-Saison hat Borussia Dortmund sein Bundesliga-Gesicht gezeigt. Kaum ein BVB-Spieler erreichte Normalform und Neuzugang Ciro Immobile enttäuschte auf der ganzen Linie - das gibt in unserer Einzelkritik die Note 6.
BVB-Trainer Klopp sah verdiente Niederlage gegen Arsenal
Stimmen
Mit 0:2 hat Borussia Dortmund sein Champions-League-Spiel beim FC Arsenal verloren. Es war eine verdiente Niederlage, urteilten die BVB-Akteure, die zwar mit der zweiten Halbzeit zufrieden waren - aber mit der schwachen Anfangsphase und dem frühen Gegentor haderten. Die Stimmen
Was für den BVB beim FC Arsenal auf dem Spiel steht
Ausblick
Obwohl der BVB bereits für das Achtelfinale der Champions League qualifiziert ist, steht der Klub unter Druck. Denn trotz des Ausfalls von Marco Reus gilt der so nahe Gruppensieg als Pflichtaufgabe. Wir beantworten die wichtigsten Fragen vor dem Spiel der Dortmunder gegen den FC Arsenal.
BVB-Spieler Hummels ist für die FIFA-Weltauswahl nominiert
Weltelf
Fußball-Profi Mats Hummels von Borussia Dortmund gehört zu den Kandidaten für die FIFA-Weltelf. Der BVB-Spieler komplettiert das Bundesliga-Quintett, zu dem auch die Bayern-Profis Philipp Lahm, Jerome Boateng, David Alaba und Manuel Neuer gehören. Die Gewinner werden im Januar bekannt gegeben.
Umfrage
Der BVB muss die Hinrunde ohne Reus beenden - welches Ziel ist jetzt noch realistisch?

Der BVB muss die Hinrunde ohne Reus beenden - welches Ziel ist jetzt noch realistisch?