Das aktuelle Wetter NRW 23°C
Borussia Dortmund

BVB-Kandidat de Bruyne muss offenbar beim FC Chelsea bleiben

08.06.2013 | 19:35 Uhr
BVB-Kandidat de Bruyne muss offenbar beim FC Chelsea bleiben
Kevin de Bruyne traf zuletzt in der WM-Qualifikation bei Belgiens 2:1-Sieg gegen Serbien. Der Mittelfeldspieler erzielte den 1:0-Führungstreffer. Foto: dpa

London/Dortmund.  Bayer Leverkusen hat den Poker um Kevin de Bruyne wohl verloren. Doch auch Borussia Dortmund soll plötzlich schlechte Aussichten auf einen Kauf des belgischen Nationalspielers haben. Laut Bayer-Manager Michael Reschke will der FC Chelsea den 21-Jährigen nicht mehr abgeben.

Bayer Leverkusen hat sich im Werben um den belgischen Fußball-Nationalspieler Kevin de Bruyne anscheinend einen Korb eingehandelt. Und auch Mitbewerber Borussia Dortmund hat wohl schlechte Karten. Bayer-Manager Michael Reschke sagte dem Express, dass Europa-League-Sieger FC Chelsea den bislang an Werder Bremen ausgeliehenen Offensivspieler nicht abgeben will.

„Chelsea und Jose Mourinho haben uns bei einem Treffen klar zu verstehen gegeben, dass Kevin zur neuen Saison zum FC Chelsea zurückkehrt“, sagte Reschke: „Chelsea will den Spieler definitiv nicht mehr ausleihen - an keinen Klub. Das Ding ist durch - leider. Es war auch für uns nicht mehr möglich, das an einen Transfer mit Andre Schürrle zu koppeln.“

BVB wollte de Bruyne kaufen

Leverkusen hatte de Bruyne als Ersatz für den vor einem Wechsel zu Chelsea stehenden Schürrle ausleihen wollen. Der Belgier hatte indes mit einem Wechsel zu Borussia Dortmund geliebäugelt, der BVB wollte de Bruyne kaufen .

Sollte der geplante Transfer nun platzen, stünden die Dortmunder wohl vor einem größeren Problem. Schließlich hatte der BVB seine Personalplanung vor allem an de Bruyne ausgerichtet. (mit sid)

  1. Seite 1: BVB-Kandidat de Bruyne muss offenbar beim FC Chelsea bleiben
    Seite 2: 22 Spieler stehen in Dortmund für die Saison 13/14 unter Vertrag
    Seite 3: Die Zu- und Abgänge von Borussia Dortmund
    Seite 4: Die Saisonvorbereitung des BVB

1 | 2 | 3 | 4


Kommentare
10.06.2013
10:06
Leverkusen agiert amateurhaft und geschwätzig.
von renibert | #19

Ob Reschke was sagt, oder in New York ein Satz Reifen platzt, das ist kongruent. Wenn Zorc was sagt, das nehme ich ernst, und eine klare Absage, so er sie denn hätte, sähe anders aus. Ich glaube er wird zu uns kommen. Die Pillendreher haben Mourinho genervt da hat er gesagt, Ausleihe kommt nicht in Frage, und der Assistent von Völler nimmt das für bare Münze.

10.06.2013
10:01
BVB-Kandidat de Bruyne muss offenbar beim FC Chelsea bleiben
von tout | #18

Sie übernehmen ständig Leverkusener Statements zu de Bruyne.
Dabei ist von dort,mit Verlaub,bislang nur Senf gekommen.
Siehe Holzhäuser und Völler.Jetzt meldet sich auch noch Herr Reschke.
Warten wir doch einmal ab.
Vielleicht wird Leverkusen Herrn Sauerbier-äh -Schürrle ,ja doch noch los.

09.06.2013
21:16
BVB-Kandidat de Bruyne muss offenbar beim FC Chelsea bleiben
von Schwarzgelbeantwort | #17

Richtige Entscheidung.
Eins vorab,mir ist es völlig wurscht auf wie viel Kohle der BVB verzichtet.
Mein Respekt gehört Watzke und seiner Aussage zum Thema Lewa.Der BVB ist nicht die Marionette dieser Berater noch irgendeines Vereins.
Dann wechselt er halt nächste Saison zum Bergvolk, wenn sie dann überhaupt noch haben wollen.
Spätestens Montag oder Dienstag beklagen sie sich über den BVB."Absprachen wurden nicht eingehalten usw.. bla bla".
Ein Angebot lag anscheinend nicht vor,die Berater haben sich verzockt.
Der BVB hat Stärke gezeigt.



1 Antwort
BVB-Kandidat de Bruyne muss offenbar beim FC Chelsea bleiben
von Knaeuel | #17-1

Du hast aber schon mitbekommen, dass Euer Anhang ihn am liebsten ans Kreuz genagelt hätte - gelle?

09.06.2013
21:14
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #16

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

5 Antworten
BVB-Kandidat de Bruyne muss offenbar beim FC Chelsea bleiben
von ErwinB | #16-1

Nein Nein - Herrlich hat damit nichts zu tun, der war mal Stürmer beim BVB. Ist lange her, war aber wie Lewa auch ein guter, der lieber zum BVB als zum FCB ging...

BVB-Kandidat de Bruyne muss offenbar beim FC Chelsea bleiben
von Knaeuel | #16-2

Ja - dieser Wechsel war auch nicht gerade ein Burner ...

BVB-Kandidat de Bruyne muss offenbar beim FC Chelsea bleiben
von ErwinB | #16-3

Na ja, 2x Meister werden und 44 Tore zu schießen sind wirklich ein Sch.. Wert - da hast Du Recht....

BVB-Kandidat de Bruyne muss offenbar beim FC Chelsea bleiben
von gumbel | #16-4

Und wieder stellt der Formwandler, anstelle von sachlichen Argumenten, seinen schlichten BVB-Hass zur schau.

BVB-Kandidat de Bruyne muss offenbar beim FC Chelsea bleiben
von tout | #16-5

Herrlich - ja,Herrlich arbeitet nun für München.
Wie lebt es sich so, voller Boshaftigkeit und Missgunst ?
Über Menschen wie Sie kann man nur den Kopf schütteln.

09.06.2013
20:29
BVB-Kandidat de Bruyne muss offenbar beim FC Chelsea bleiben
von Alpenfuerst | #15

Endlich hat das Theater um R.L. ein Ende. Eine sehr gute Entscheidung. Somit bleibt Gomez noch ein Jahr in München, der 98-Tore Sturm kann nächste Saison erneut in gleicher Formation aufspielen und R.L. kommt dann nächstes Jahr ohne einen Cent Ablöse. Ein guter Tag für alle FCB Fans, wie ich finde.

1 Antwort
BVB-Kandidat de Bruyne muss offenbar beim FC Chelsea bleiben
von ErwinB | #15-1

Find ich auch - Lewa ballert uns wieder in das CL-Finale gegen den FCB und diesmal gewinnt der BVB. Heute ist ein großer Tag für alle BVB Fans!

09.06.2013
20:13
BVB-Kandidat de Bruyne muss offenbar beim FC Chelsea bleiben
von WAZ-Leser54 | #14

Dortmund wollte einen Spieler aus einem noch laufenden Vertrag rauskaufen??? Das kann ich gar nicht glauben. Die legen doch bei den eigenen Spielern soviel Wert auf Vertragstreue.

1 Antwort
BVB-Kandidat de Bruyne muss offenbar beim FC Chelsea bleiben
von Jorgio | #14-1

Das muss man sich mal vorstellen, die wollen sogar einen Spieler vom FC Chelsea-und keinen aus der BL.

09.06.2013
19:22
BVB-Kandidat de Bruyne muss offenbar beim FC Chelsea bleiben
von triple | #13

Borussenbaer

nein die Übermannschaft Bayern, der Verein hat sich nicht verzockt. Im Gegneteil äußerst kluge Einkaufspolitik. 2014 kommt der Bursche umsonst und Gomez bleibt noch ein Jahr, Resultat BVB kann Lewandowski nicht anderweitig verkaufen, da er schon Vertrag mit Bayern hat. Ergo keine erträumten 20 Mio für Lewandowski. Der spielt unglaublich engaiert in der kommenden Saison für Dorfmund. Das nennt man klasse Politik

2 Antworten
BVB-Kandidat de Bruyne muss offenbar beim FC Chelsea bleiben
von ErwinB | #13-1

Das Gomez bis 2014 bleibt glaubst Du exklusiv... Und wenn Pep G. eines absolut nicht leiden kann dann ist das "NULL-BOCK-MENTALITÄT" - also wird sich Lewandowski wieder 100% reinhängen, alleine um "seinem" Ziel FCB näher zu kommen...

BVB-Kandidat de Bruyne muss offenbar beim FC Chelsea bleiben
von Jorgio | #13-2

Ergo falsch, einen Vertrag mit einem neuen Verein könnte er max . ein halbes Jahr vor beendigung seines bisherigen Vertrages unterzeichnen, vorherige Verträge wären somit nichtig !

09.06.2013
19:04
BVB-Kandidat de Bruyne muss offenbar beim FC Chelsea bleiben
von Borussenbaer53 | #12

Tja, dann bleibt er wohl auf der Insel.
Und Lewa geht de4finitiv nicht zur Trachtengruppe.
Die scheinen sich wohl ein wenig verzockt zu haben.......

09.06.2013
17:53
BVB-Kandidat de Bruyne muss offenbar beim FC Chelsea bleiben
von Jorgio | #11

Mal ganz ruhig bleiben was das geld ausgeben betrifft.
1. Es ist doch klar das nach so einer Saison ersteinmal alle Int.Spitzenvereine aufrüsten, somit bleiben nur die Krümel, oder glaubt jemand ernsthaft wenn die anderen mit ihren Millardären loslegen das die BL noch Chancen hat, eventuell der FCB , aber auch nur begrenzt,man sieht ja gerade wie millionen hin und herwandern-Monaco 180 Millionen und die sind noch nicht fertig mit einkaufen.
Es wird genauso weitergehen, in ein paar jahren können nur noch die mithalten die eben einen Millardär in der Hinterhand haben, der Rest zählt nur noch als Ausbildungsvereine.

09.06.2013
16:18
BVB-Kandidat de Bruyne muss offenbar beim FC Chelsea bleiben
von BLUE-RIDER | #10

Ein Spiel dauert 90 Minuten (+X) und die Transferperiode ist erst am 31. August vorbei. Also, abwarten, Tee/Kaffee/Bier oder was auch immer trinken und am Ende Bilanz ziehen.

3 Antworten
BVB-Kandidat de Bruyne muss offenbar beim FC Chelsea bleiben
von Knaeuel | #10-1

Na ja - so langsam bleibt nur noch die Güteklasse "Schieber" übrig...

BVB-Kandidat de Bruyne muss offenbar beim FC Chelsea bleiben
von neudortmunder | #10-2

Hauptsache nicht Knaeul

BVB-Kandidat de Bruyne muss offenbar beim FC Chelsea bleiben
von gumbel | #10-3

Geduld ist eine Tugend.
Am ungeduldigsten sind nur unbeteiligte.

Aus dem Ressort
BVB bei Immobile-Debüt nur 1:1 im Test in Osnabrück
BVB-Testspiel
Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund ist im Testspiel beim Drittligisten VfL Osnabrück nicht über ein 1:1 (0:1) hinausgekommen. Für das Team von Trainer Jürgen Klopp traf Spielmacher Henrikh Mkhitaryan, Neuzugang Ciro Immobile feierte sein Debüt im schwarzgelben Trikot.
Hooligans nach Revierderby in Gelsenkirchen verurteilt
Randale
Das Revierderby zwischen Schalke 04 und Borussia Dortmund vom Oktober des letzten Jahres hat ein spektakuläres Nachspiel: Dortmunder Hooligans sind vom Amtsgericht in Gelsenkirchen-Buer verurteilt worden. Sie hatten Trennscheiben zum Gästeblock eingeschlagen, Bengalos gezündet und Besucher bedroht.
Deutschland ist nach der WM wieder hungrig auf Fußball
Kommentar
Der Supercup wird mitten in der Saisonvorbereitung, drei Tage vor der ersten DFB-Pokalrunde, ausgetragen. Die Münchener und Dortmunder Weltmeister werden erstkurz zuvor ins Training einsteigen. Und dennoch: Alle Karten sind vergriffen. Die Begeisterung für den Fußball ist gewaltig. Ein Kommentar.
Klopp weist Spekulationen um Reus und Hummels zurück
BVB-Transfergerüchte
BVB-Chefcoach Jürgen Klopp hat Spekulationen um etwaige Transfers von Marco Reus und Mats Hummels in die Schranken gewiesen. "Ich kann allen versichern, dass es keinerlei Anzeichen gibt, dass die beiden weg wollen", sagte Klopp am Montagabend im Rahmen einer Talkrunde.
Niersbach bringt Hummels als DFB-Kapitän ins Spiel
Lahm-Nachfolge
In der Debatte um die Kapitänsnachfolge in der deutschen Fußball-Nationalmannschaft nach dem Rücktritt von Philipp Lahm kristallisieren sich mehrere Kandidaten heraus. DFB-Präsident Wolfsgang Niersbach brachte nun mit Mats Hummels einen ins Spiel, über den bisher nur wenig geredet wurde.
Umfrage
Das neue BVB-Trikot sorgt für geteilte Meinungen. Wie findet ihr den neuen Dress?

Das neue BVB-Trikot sorgt für geteilte Meinungen. Wie findet ihr den neuen Dress?