BVB-Geschäftsführer Watzke hält Lewandowski-Wechsel für unwahrscheinlich

Die Personalie Robert Lewandowski hält die Bundesliga weiter in Atem
Die Personalie Robert Lewandowski hält die Bundesliga weiter in Atem
Foto: dpa
Was wir bereits wissen
Die Zukunft von BVB-Stürmer Robert Lewandowski beschäftigt weiterhin die Gemüter. Gerüchte über einen Wechsel zum FC Bayern München halten sich. Hans-Joachim Watzke hat sich erneut zu Wort gemeldet.

Dortmund.. Hans-Joachim Watzke, Geschäftsführer des deutschen Fußball-Meisters Borussia Dortmund, glaubt nicht an einen Wechsel von BVB-Angreifer Robert Lewandowski im Sommer zum FC Bayern München. "Das ist nicht sehr wahrscheinlich", sagte Watzke am Samstag beim Radiosender WDR.

"Wenn er wechseln möchte, werden wir prüfen, was für Dortmund das Beste ist"

Watzke verwies darauf, dass Lewandowski bei der Borussia einen Vertrag bis 2014 habe: "Wenn er 2013 wechseln möchte, muss er uns irgendwann sagen, wohin er möchte. Dann werden wir prüfen, was für Borussia Dortmund das Beste ist."

Laut Watzke könne es sehr gut sein, dass der BVB in diesem Fall zu der Auffassung gelange, dass es besser sei, Lewandowski 2013 nicht abzugeben und ihn eher 2014 ablösefrei ziehen zu lassen. "Wir können eine ganze Menge Geld verdienen, wenn wir wieder Champions League spielen und in der Champions League auch weiter kommen. Das ist möglicherweise die beste Lösung."

Besteht der BVB möglicherweise auf Vertragserfüllung?

Sowohl der "Münchner Merkur" als auch das Internetportal Sport1 hatten am Freitag berichtet, dass der Transfer des polnischen Nationalstürmers zum FC Bayern fix sei. Weder vom FC Bayern noch aus Dortmund gab es dazu eine Bestätigung. "Meine persönliche Einschätzung ist, dass es nicht mehr sehr wahrscheinlich ist, dass er seinen Vertrag in Dortmund verlängert", meinte Watzke am Samstag. (dpa)