Das aktuelle Wetter NRW 6°C
Jobgarantie

BVB-Chef Watzke würde Jürgen Klopp auf keinen Fall entlassen

09.09.2013 | 11:10 Uhr
Hans-Joachim Watzke glaubt fest daran, dass Jürgen Klopp seinen Vertrag beim BVB erfüllen wird.Foto: dpa

Dortmund.   So sicher wie in Dortmund dürfte kaum ein anderer Arbeitsplatz in der Trainerbranche sein. Das stellte BVB-Boss Hans-Joachim Watzke klar. Der 54-jährige Watzke gab Fußball-Lehrer Jürgen Klopp eine Jobgarantie bis mindestens 2016. Watzke rechnet im Gegenzug aber auch fest mit Klopps Treue zum BVB.

Hans-Joachim Watzke hat einen für die Branche ungewöhnlich deutlichen Treueschwur geleistet. "Ich würde niemals Jürgen Klopp entlassen. Niemals. Nie", sagte der Geschäftsführer von Borussia Dortmund dem "Kicker". Darüber hinaus ist es für Watzke nicht vorstellbar, dass der BVB-Trainer dem Werben anderer Clubs nachgeben und von sich aus die Zusammenarbeit mit dem Revierclub vorzeitig beenden könnte: "Jürgen Klopp schließt keine Verträge, um sie zu brechen. Das hat er noch nie gemacht. Er hat einen Vertrag bis 2016, daran hält er sich auch."

Der seit Sommer 2008 in Dortmund tätige Klopp hat sich nach Einschätzung von Watzke "kein bisschen verschlissen. Von daher ist ganz klar, dass wir immer daran interessiert sind, mit Jürgen weiterzumachen", sagte der Geschäftsführer. Gespräche über eine Vertragsverlängerung seien bisher aber noch nicht terminiert worden.

Klopp noch kein Bundestrainer

Spekulationen, nach denen Klopp im Fall eines Scheiterns der Nationalmannschaft bei der WM in Brasilien ein Kandidat für den Bundestrainerposten sein könnte, lassen Watzke kalt. "Mit Mitte 40 ist Bundestrainer für ihn überhaupt kein Thema. Ich glaube, dass er diese tägliche Herausforderung mit Champions League und Bundesliga braucht."

Trotz des famosen Starts der Borussia in die Bundesligasaison mit vier Siegen in vier Spielen und der Tabellenführung erklärte Watzke den FC Bayern zum Titelfavoriten: "Ich sehe Bayern München nach wie vor in der Pole Position. München ist aktuell der Nabel der Fußball-Welt, ob einem das gefällt oder nicht. Bayern ist die beste Mannschaft der Welt und einer der am erfolgreichsten geführten Vereine der Welt." (dpa)

BVB gewinnt in Frankfurt

Kommentare
09.09.2013
15:26
BVB-Chef Watzke würde Jürgen Klopp auf keinen Fall entlassen
von slowhand68 | #6

Das Kloppo DER absolute Glücksgriff für den BVB war / ist ... darüber gibt es wohl keine 2 Meinungen. Und das Watzke Ihm am liebsten einen...
Weiterlesen

3 Antworten
Abwanderungsgedanken,wohl eher Verlängerung
von falo123 | #6-1

Ich habe das Gespräch auch verfolgt und bin der Meinung ,dass der BVB sogar sehr gute Chancen hat , nochmals mit Klopp zu verlängern.


SGG

BVB-Chef Watzke würde Jürgen Klopp auf keinen Fall entlassen
von ozgirl | #6-2

slowhand und falo, Eure Worte in Gottes Ohr. Ich denke alle, GF, Mannschaft und Fans hoffen, dass Klopp nochmal verlaengert.

BVB-Chef Watzke würde Jürgen Klopp auf keinen Fall entlassen
von slowhand68 | #6-3

Es sprechen viele Dinge dafür das Klopp noch lange bei uns bleiben wird.
Er hat beim BVB absolute "Narrenfreiheit" - das müsste er sich bei einem neuen Verein erstmal neu erarbeiten.
Er trainiert ein (mittlerweile ) europäisches Spitzenteam das er selbst geformt hat.
Wenn er wechseln wollte ( sollte ) würde nur ein Top Team in Frage kommen ( Real, Barca, ManU, Bayern... ), aber dazu hat er nach seinen diversen Interviews wohl kein Interesse. Und wenn diese Vereine mit den Geldscheinen wedeln ist der BVB mittlerweile auch wieder in der Lage dagegen zu halten bzw. mitzuhalten.
Das einzigste wo man sich Gedanken machen müsste - falls Klopp mal irgendwann Interesse zeigt Bundestrainer zu werden....aber bis dahin fließt noch viel Wasser die Ruhr runter.

Funktionen
Aus dem Ressort
Warum für Kehl die Tage vor BVB-Abschied nicht leicht waren
Kehl-Abschied
Nach dreizehneinhalb Jahren verabschiedete sich Sebastian Kehl am Samstag vom BVB-Publikum. Für ihn der Schlusspunkt einer kräftezehrenden Woche.
Musterprofi und Führungsfigur - Mit Kehl geht ein Großer
Kommentar
Der langjährige BVB-Kapitän Sebastian Kehl verabschiedet sich nach über 13 Jahren aus Dortmund. Er reißt nicht nur im Kader eine Lücke. Ein Kommentar.
Der BVB holt tief Luft für die Reise nach Berlin
Ausblick
Der letzte Bundesligaspieltag stand beim BVB ganz im Zeichen der Abschiede. Trotzdem geriet das letzte große Ziel der Ära Klopp nicht aus dem Fokus.
Kagawa glänzt in bärenstarker BVB-Offensive - Note 1,5
Einzelkritik
Jürgen Klopp hatte vor dem Spiel ein “echtes BVB-Heimspiel” gefordert - und er bekam es beim 3:1 über Bremen geboten. Vor allem dank des BVB-Angriffs.
Klopp kämpft auf seiner Ehrenrunde beim BVB mit den Tränen
Klopp-Abschied
Gänsehautstimmung in Dortmund: Nach dem 3:2-Sieg über Bremen verabschiedete sich Jürgen Klopp mit einer emotionalen Ansprache von den BVB-Fans.
Fotos und Videos
Aki Watzke spielt für RWE und BVB
Bildgalerie
Traditionself
BVB verliert in Wolfsburg
Bildgalerie
BVB
BVB besiegt Hertha BSC
Bildgalerie
BVB
article
8419562
BVB-Chef Watzke würde Jürgen Klopp auf keinen Fall entlassen
BVB-Chef Watzke würde Jürgen Klopp auf keinen Fall entlassen
$description$
http://www.derwesten.de/sport/fussball/bvb/bvb-chef-watzke-wuerde-juergen-klopp-auf-keinen-fall-entlassen-id8419562.html
2013-09-09 11:10
Klopp, Kürgen Klopp, Watzke, Aki Watzke, Hans-Joachim Watzke, BVB, Borussia Dortmund, Bayern München
BVB