Das aktuelle Wetter NRW 16°C
Champions League

BVB-Chef Watzke - "In so einer Gruppe werden Helden geboren"

30.08.2012 | 20:52 Uhr
BVB-Chef Watzke - "In so einer Gruppe werden Helden geboren"
Hans-Joachim Watzke will mit dem BVB trotz schwerer Gruppe ins Achtelfinale einziehen.Foto: imago

Monte Carlo.  Beim BVB überwiegt nach der Auslosung zur Champions League die Vorfreude. Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke spricht von einer unheimlich schweren, aber auch unheimlich attraktiven Gruppe. BVB-Coach Jürgen Klopp erwartet Nervenkitzel in Duellen mit Manchester City und Real Madrid.

Borussia Dortmund hat bei der Champions League-Auslosung eine Hammergruppe erwischt. In Monte Carlo wurden dem Deutschen Meister drei aktuelle Landesmeister zugelost. Die Borussen treffen in Gruppe D auf die Spanier von Real Madrid, den englischen Champions Manchester City sowie den niederländischen Rekordmeister Ajax Amsterdam.

Die Stimmen zur Auslosung:

Hans-Joachim Watzke (Vorsitzender der Geschäftsführung): „Das ist eine unheimlich schwere, aber auch unheimlich attraktive Gruppe mit gleich drei Champions-League-Siegern und dem englischen Meister. Alle vier Teams sind aktuelle Landesmeister. In so einer Gruppe werden Helden geboren. Wir wollen weiterkommen!“

Michael Zorc (Sportdirektor): „Das ist die Hammergruppe der diesjährigen Champions-League-Auslosung. Aber genau wie wir erst einmal geschluckt haben, werden dies auch unsere Gegner gemacht haben.“

Jürgen Klopp (Cheftrainer): „Diese Gruppe löst ausschließlich Vorfreude, Gänsehaut und Nervenkitzel aus. Natürlich schieben Manchester City und Real Madrid ganz andere Summen von A nach B als wir das können. Aber dies wird uns nicht hemmen. Und wir haben nicht das Gefühl, mit ihnen konkurrieren zu müssen im Sinne, wer ist schöner, wer ist größer, wer ist teurer? Sondern wir wollen an diesem einen Tag ihr unangenehmster Gegner sein. Diese Gruppe ist eine phantastische Geschichte.“

BVB-Kapitän Sebastian Kehl führt den BVB in Manchester, Madrid und Amsterdam aufs Feld.Foto: imago

Sebastian Kehl (Mannschaftskapitän): „Das ist eine Wahnsinnsgruppe. Viel stärkere Gegner als Madrid und Manchester hätten wir nicht ziehen können. Natürlich ist es immer ein Riesenerlebnis, im Estadio Santiago Bernabeu oder auf englischem Boden spielen zu können. Aber ich hätte mir ehrlich gesagt das eine oder andere leichtere Los erhofft.“


Kommentare
31.08.2012
18:19
MrZuvielSushine # 6
von westfaIenborusse | #7

Das Pfeifen im Walde kommt vielleicht aus Holland??

Der "völlig ahnungslose" Fußball-Experte,
Ajax-Trainer Frank de Boer sagt:

„Es ist das Schlechteste, was uns passieren konnte.
Vor allem der BVB macht die Gruppe schwer.“

Muß man nicht so sehen....kann man aber....

Der BVB war in Europa bisher ergebnis-schwach,
aber wer sagt denn, dass wir uns nicht auch so, wie in der Liga

Meister 2012 mit 81 Punkten und Pokalsieger
Meister 2011 mit 75 Punkten
Fünfter 2010 mit 57 Punkten
Sechster 2009 mit 59 Punkten

steigern können?

Hier hat keiner Angst, denn die Jungs sind jetzt über all die Jahre
immer besser eingespielt und Reus hat die Mannschaft
sicher nicht verschlechtert.

Pfeifen da vieleicht ganz Andere im Wald, so wie Frank de Boer
oder Schalke-Fans, wie Mr.ZuvielSunshine ? :-)

Glück auf und nur der BeVauBee

1 Antwort
BVB-Chef Watzke -
von DerMuensteraner | #7-1

de Boer schaut offensichtlich zu viel deutsches Fernsehen und ist somit Opfer des unglaublich überzogenen Hypes des BVBs. Wenn er sich nochmals die Spiele gegen Piräus oder Marseille anschauen würde, würde er mit Sicherheit ein realistischeres Bild der Stärke des BVBs erhalten! Vielleicht ist er aber auch nur höflich ...

31.08.2012
11:30
BVB-Chef Watzke -
von MrSunshine35NRW | #6

Psssst. seid doch bitte alle eben mal kurz ganz leise!!!

Hört ihr es auch???

Da.... da ist es!!! Das pfeifen im Walde.....

1 Antwort
BVB-Chef Watzke -
von DerMuensteraner | #6-1

Ich gönne dem BVB jedes Jahr seine Topf-4-Mitgliedschaft, damit sein Anhang immer wieder eine solche Vorfreude verspürt ...

31.08.2012
08:10
BVB-Chef Watzke -
von renibert | #5

Real ist auch real zu schlagen, bei Barcelona wäre das schon schwieriger, aber Chelsea hat auch mit dem Mythos der Unschlagbarkeit "aufgeräumt". Ich freue mich schon auf gute Spiele und bei der Hochkarätigkeit der Gruppenteilnehmer, englischer, spanischer und holländischer Meister nebst unserem BvB als deutschem Meister, da wird keine Langeweile aufkommen.

1 Antwort
BVB-Chef Watzke -
von DerMuensteraner | #5-1

Ja, ich denke auch, das der Rest Deutschlands seine helle Freude haben wird ...

30.08.2012
22:05
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #4

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

1 Antwort
BVB-Chef Watzke -
von HamburgerJung | #4-1

Sehr witzig. Dein Niveau halt...

30.08.2012
21:47
Schöne Knaller
von Burkinho09 | #3

In der Liga geht es z.B. am 20.10. gegen die Königsblauen und 4 Tage später statten die Königlichen ihren Besuch in Dortmund ab.

Am WE vor dem letzten Heimspiel gegen die Citizens (4.12.) sind wir noch vorher an der Isar zu Gast.

Da stehen interessante Wochen vor der Tür, da geht es Schlag auf Schlag und wird garantiert nicht langweilig werden.

30.08.2012
21:36
#1: Immer wieder interessant,
von yuppie0 | #2

fachlich versierte Kommentare von "Fachleuten" zu lesen.

SGG

1 Antwort
yuppie0
von Burkinho09 | #2-1

Hab ich was verpasst?

Ähm...

Nö!

30.08.2012
21:15
BVB-Chef Watzke -
von DerMuensteraner | #1

Die Gefahr, dass man im Misserfolgsfall von den hiesigen Medien als "Deppen" deklariert wird, erscheint mir viel größer ...

Aus dem Ressort
Wie BVB-Trainer Klopp Mkhitaryan besser in Szene setzte
Mkhitaryan
Der größte Nutznießer von Jürgen Klopps Systemumstellungen heißt Henrikh Mkhitaryan: Der teuerste BVB-Einkauf aller Zeiten agierte in dieser Saison meist als „Zehner“ hinter Sturmspitze Robert Lewandowski, verlor aber erst auf der Außenposition im Mittelfeld seine Statik im Spiel.
Gegen Mainz 05 enden für den BVB die englischen Wochen
BVB
Die letzte englische Woche der Saison steht für Borussia Dortmund an: Zuvor muss der BVB noch am Samstag das Heimspiel gegen den FSV Mainz 05 meistern. Trainer Jürgen Klopp ist froh, dass durch das Pokal-Endspiel in Berlin, der Fokus in den kommenden Wochen erhalten bleibt.
Klopp will WM-Tür für Gündogan nicht endgültig schließen
Gündogan
Für Borussia Dortmund wird Ilkay Gündogan in dieser Saison kein Spiel mehr bestreiten. Jürgen Klopp will jedoch nicht gänzlich ausschließen, dass es für den BVB-Star, der am Dienstag seinen Vertrag bis 2016 verlängerte, doch noch für den WM-Zug reichen könnte. Geduld ist gefragt.
Langerak wird Weidenfeller gegen Mainz im BVB-Tor vertreten
Weidenfeller
Für die Partie gegen den FSV Mainz 05 soll es eine Änderung im BVB-Tor geben: "Es deutet einiges darauf hin, dass Mitchell Langerak spielt", sagt Trainer Jürgen Klopp. Bei Roman Weidenfeller sieht es nicht gut aus. Der Keeper hat mit Adduktorenproblemen zu kämpfen.
Bewährung für rechte BVB-Fans nach Angriff auf Betreuer
Donezk-Vorfall
Der Angriff schlug im Februar 2013 hohe Wellen: Rechtsradikale BVB-Anhänger attackierten zwei Fan-Betreuer von Borussia Dortmund. Zuvor riefen Sie rechte Parolen. Wie das Amtsgericht Castrop-Rauxel nun bestätigt, sind beide Täter zu acht beziehungsweise neun Monaten Haft verurteilt worden.
Umfrage
BVB und FCB im Finale - Wer holt in Berlin den Pokal?

BVB und FCB im Finale - Wer holt in Berlin den Pokal?

 
Fotos und Videos
Die besten BVB-Choreos
Bildgalerie
BVB-Fans
BVB fertigt Bayern 3:0 ab
Bildgalerie
BVB
BVB schlägt Madrid mit 2:0
Bildgalerie
Champions League