Das aktuelle Wetter NRW 20°C
Contra

BVB braucht Sahin nicht für „königliche“ Leistungen

09.01.2013 | 19:32 Uhr
BVB braucht Sahin nicht für „königliche“ Leistungen

Mit Ilkay Gündogan und Sven Bender verfügt Borussia Dortmund über zwei DFB-Juwele. Der BVB hat in der Champions League gezeigt, dass er Nuri Sahin nicht braucht – meint Francois Duchateau von WAZ.de.

Michael Zorc ließ zwar verlauten, man werde sich mit Nuri Sahin „beschäftigen“, wenn „unser Junge“ in Liverpool sage, „er wolle nichts anderes, als in Dortmund“ spielen, doch bei Borussia besteht in Wirklichkeit kein Bedarf an einem weiteren zentralen Mittelfeldspieler.

Mit Ilkay Gündogan und Sven Bender verfügt Klopp über zwei DFB-Juwele, die auch Löw im Auge behält. Kapitän Kehl wird demnächst seinen Vertrag verlängern und Jungnationalspieler Moritz Leitner machte jüngst auch über volle 90 Minuten in der Champions League auf sich aufmerksam.

Die Chemie ist von elementarer Bedeutung in Klopps Konzept, eine Sahin-Rückkehr würde das Teamgefüge nur aus dem Gleichgewicht werfen für jemanden, der zwar „Spieler der Saison 2010/11“ war, aktuell aber nicht über die Qualität verfügt, sich bei einem Club im Mittelfeld der Premier League durchzusetzen.

Auch finanziell will der Double-Sieger die Balance nicht verlieren: „Realisierbar“ müssten laut Zorc die Bedingungen sein, doch der Deutsch-Türke mit Vertrag bis 2017 in der spanischen Hauptstadt wird weiterhin königlich verdienen wollen – und sein Berater sicherlich auch. Dass schwarz-gelbe Trikot wird Sahin nur noch einmal anziehen, um schnellstmöglich wieder attraktiv fürs lukrative Ausland zu sein.

Warum auch einen „Galaktischen“ ins Revier lotsen? Der BVB hat gerade erst in der Königsklasse gezeigt, einen Sahin nicht zu brauchen, um Großkaliber aus Madrid und Manchester in die Knie zu zwingen.

Lesen Sie auch das Pro:

Sahin kann dem BVB helfen

Francois Duchateau


Kommentare
10.01.2013
18:20
BVB braucht Sahin nicht für „königliche“ Leistungen
von Rentner4rr | #2

Sahin ist das eine neue Gurken sorte

1 Antwort
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #2-1

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

10.01.2013
15:35
BVB braucht Sahin nicht für „königliche“ Leistungen
von Tschaemp | #1

Ich bin der Meinung der BVB braucht ihn nicht. Das Mittelfeld ist super besetzt. Er hätte nicht nach Madrid wechseln sollen, dann wäre er heute eine feste Größe beim BVB. Er kann sich ja noch nicht einmal bei einem mittelmäßigen Club in England durchsetzen. Er hat sich 2011 für das Geld entschieden und hat jetzt den Karriereknick.

Aus dem Ressort
Gündogan läuft wieder - Reus wird BVB nicht lange fehlen
BVB-Lazarett
Zum Auftakt des Trainingslagers in Bad Ragaz gab es einige gute Nachrichten für die Fans von Borussia Dortmund: Bei Marco Reus läuft die Reha besser als erwartet - und auch bei einem wahren BVB-Sorgenkind waren die Signale endlich einmal wieder positiv.
Reus stellt BVB-Gespräche wegen Ausstiegsklausel hinten an
BVB
Marco Reus besitzt bei Borussia Dortmund zwar einen Vertrag bis Sommer 2017, kann den Vizemeister jedoch bereits in einem Jahr für die festgeschriebene Ablöse von 35 Millionen Euro verlassen. Der BVB will dem begehrten Nationalspieler die Klausel abkaufen, doch Reus' Berater sieht keine Eile.
BVB startet in Bad Ragaz in die heiße Phase der Vorbereitung
Trainingslager
Borussia Dortmund hat sein zweites Trainingslager in der laufenden Saisonvorbereitung bezogen. Bis zum 6. August geht es im Schweizer Bad Ragaz vor allem um den spielerischen und taktischen Feinschliff. Schon die Ankunft macht deutlich: Es könnte eine komplizierte Vorbereitung für den BVB werden.
Lebenskünstler Neven Subotic ist beim BVB wieder zurück
Subotic
Stück für Stück zurück zur Normalität: Nach acht Monaten Leidenszeit rackert der BVB-Innenverteidiger Neven Subotic nun für sein Comeback. Wieder gegen den Ball zu treten, „fühlt sich nach Zuhause an“. Einer, der besonders an ihn glaubt, ist Trainer Jürgen Klopp. An dessen Seite ist er gewachsen.
Schweinsteiger, Großkreutz und der Fluch der neuen Zeit
Schmähgesang
Zwei Nationalspieler gehen nach dem WM-Sieg in München feiern, und der eine stimmt einen nicht netten Schmähgesang auf den Kollegen vom anderen Verein ein. Vor 40 Jahren wäre daraus kein Skandal entstanden, im Zeitalter von Smartphones aber bleibt keine Dummheit unbemerkt. Ein Kommentar.
Umfrage
Das neue BVB-Trikot sorgt für geteilte Meinungen. Wie findet ihr den neuen Dress?

Das neue BVB-Trikot sorgt für geteilte Meinungen. Wie findet ihr den neuen Dress?

 
Fotos und Videos